Sonn­tags­öff­nung

Sonntagsöffnung
dbv/Nadja Wohlleben

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Trotzdem dürfen kommunale Bibliotheken an Sonn- und Feiertagen in fast keinem Bundesland außer in Nordrhein-Westfalen ihre Türen mit eigenem Personal öffnen.

Warum Sonntagsöffnung für Bibliotheken?

Kommunale Bibliotheken bieten im öffentlichen Auftrag Zugang zu Bildung, Informationen und Kultur. Gerade Familien, alleinerziehende und beruflich stark beanspruchte Menschen könnten dank der Möglichkeit, auch sonntags die Bibliotheken zu besuchen, überhaupt erst von den Bibliotheksdienstleistungen Gebrauch machen. Und Bibliotheken hätten die Möglichkeit, noch nutzerfreundlicher zu werden und sich den veränderten Bedürfnissen der Bevölkerung anzupassen. Wie gut der Bibliothekssonntag von den Bürger*innen angenommen wird, kann man seit einiger Zeit in der Berliner Amerika-Gedenkbibliothek mit ihren Veranstaltungsprogrammen erleben. Denn wenn Veranstaltungen stattfinden, darf die Bibliothek geöffnet sein. Und der große Erfolg der Veranstaltungssonntage gibt der Bibliothek recht.

Welche gesetzliche Änderung braucht es auf Bundesebene?

Der dbv fordert eine bundeseinheitliche Regelung für die Möglichkeit der Sonntagsöffnung durch eine Änderung des Bundesarbeitszeitgesetzes. Dafür muss die Ausnahmeregelung vom Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen im Bundesarbeitszeitgesetz auf alle Bibliotheken ausgeweitet werden. Für Bibliotheken soll damit lediglich die Möglichkeit, aber kein Zwang bestehen, an Sonn- und Feiertagen zu öffnen. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist jedoch die jeweilige Situation vor Ort entscheidend und eine ausreichenden Personal- und Finanzausstattung in den Bibliotheken zentral.

Gesetzliche Änderung auf Landesebene

Bis eine einheitliche gesetzliche Änderung auf Bundesebene erfolgt ist, setzen sich die Landesverbände des dbv auf Landesebene für die Sonntagsöffnung ein. 

In Hessen hatte die Änderung des Landesfeiertagsgesetzes im Jahr 2009 zunächst eine Sonn- und Feiertagsöffnung ab 13.00 Uhr für alle Bibliotheken ermöglicht. Dies wurde jedoch durch ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom November 2014 zur Beschäftigung von Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen dahingehend eingeschränkt, dass jetzt nur noch ehrenamtlich Tätige an Sonn- und Feiertagen eingesetzt werden können.

Als zweites Bundesland wurde in Nordrhein-Westphalen im Oktober 2019 ein Gesetz zur Sonntagsöffnung erlassen. Es ermöglicht den Einsatz von hauptamtlichem Personal und wird von der Landesregierung finanziell gefördert.

Unsere Stellungnahmen zum Thema