Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English

Fortbildungsprogramm 2019

1. Workshop für die AusbilderInnen der Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken in Thüringen

  

Moderatorin: Heidi Körner, UB Weimar
Termin: Mittwoch, 6. Februar 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Weimar,
Beratungsraum, Steubenstraße 6
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos,andere Teilnehmer 20,– €
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Der Workshop richtet sich an Ausbilder/Innen der Thüringer Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken. Neben Beiträgen zu aktuellen Themen aus der Ausbildung für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste soll der Erfahrungsaustausch im Fokus stehen.

 


 

 

2. Wertschätzende Kommunikationim Berufsalltag

  

Referentin: Dr. Sabine Trott, UB Ilmenau
Termin: Mittwoch, 6. März 2019
Zeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Ilmenau,
Veranstaltungsraum,
Langewiesener Str. 37
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,–€, andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung. zum Anmeldeformular

Kommunikation ist ein wesentliches Element unseres Alltags im Beruf. Gelingende Kommunikation kann beflügeln und Verbindung schaffen, und misslingende Kommunikation kann zu Konflikten führen. Obwohl wir das alle wissen, ist es alles andere als leicht, dieses Wissen im Alltag umzusetzen.

Im Seminar werden Grundsätze zur wertschätzenden Kommunikation, zur Konfliktvorbeugung und Konfliktentschärfung vermittelt und mit Beispielen vertieft. Auf die konkreten Bedürfnisse und Fragen der SeminarteilnehmerInnen wird eingegangen.

 


 

 

3. Bibliothek ohne Barrieren – ein Gewinn für alle

  

Moderatorin: Hildegard Seidel, Stadtbibliothek Nordhausen
Termin: Mittwoch, 13. März 2019
Zeit: 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Nordhausen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,-€ , andere Teilnehmer 40,- €
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Eine lebendige Bibliothek muss barrierefreien Zugang zu Räumlichkeiten, Angeboten und Medien anbieten. Nur so nehmen die Menschen die Bibliothek als »ihren Ort« an. Dabei ist Barrierefreiheit mehr als nur die rollstuhlgerechte Gestaltung von Eingängen und Flächen im Gebäude. Im Fokus stehen zunehmend auch inklusive Angebote oder die Wirkung leichter Sprache. Die Stadtbibliothek Nordhausen ist nicht nur Gastgeber der Veranstaltung, sondern auch ein besonders gutes Beispiel für eine barrierefreie Bibliothek. Um einen vielfältigen Überblick zu bekommen, werden verschiedene Referenten das Thema beleuchten und ihre Erfahrungen aus der Praxis schildern. Das Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 


 

 

4. Recherche unter der Bibliothekssoftware PICA

 

 

Referentinnen: Antje Seemann, Antje Pfeffer, ThULB Jena
Termin: Dienstag, 2. April bis Mittwoch, 3. April 2019
Zeit: 09.00 – 16.00 Uhr
Ort: Multimediazentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena,
Raum 216, Ernst-Abbe-Platz 8
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenfrei, andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

In der Veranstaltung werden grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse zur Handhabung der Bibliothekssoftware PICA und zur Recherche im GBV-Verbundkatalog vermittelt. Mit vielen praktischen Übungen erfolgt im zweiten Teil eine Vertiefung des zuvor erworbenen Wissens. In der Veranstaltung wird die WinIBW-Version 3.7 verwendet.

 


 

 

5. RDA-Einführung für Auszubildende und Neueinsteiger

 

 

Referentinnen: Mareike Dotzauer, Barbara Grosser, ThULB Jena
Termin: Mittwoch, 24. April bis Freitag, 26. April 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Bibliotheksplatz 2 /Schulungsraum 152
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenfrei, andere Teilnehmer 60,- €
Anmeldung zum Anmeldeformular

In der Veranstaltung für Auszubildende und Neueinsteiger werden einführende theoretische und praktische Kenntnisse zur Katalogisierung in RDA vermittelt (Modul 1+2). In der dreitägigen Veranstaltung werden die Inhalte sowohl formatneutral als auch im Rahmen der Katalogisierungssoftware PICA vermittelt. Viele praktische Beispiele vertiefen das erworbene Wissen. Grundlegende Kenntnisse in der Recherche unter PICA werden vorausgesetzt, die vorherige Teilnahme an der Fortbildung »Recherche unter der Bibliothekssoftware PICA« wird empfohlen. In der Veranstaltung wird die WinIBW-Version 3.7 verwendet.

 


 

 

6. 1.Workshop für die KatalogisiererInnen der Wissenschaftlichen Bibliotheken in thüringen

(Erfahrungsaustausch mit Berichten aus einzelnen Bibliotheken)

  

Moderatorinnen: Kerstin Bauer, Heidi Körner, UB Weimar
Termin: Dienstag, 30. April 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Weimar, Steubenstraße 6
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos, andere Teilnehmer 20,- €
Anmeldung zum Anmeldeformular

Der Workshop richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Katalogisierungsabteilungen der Thüringer Wissenschaftlichen Bibliotheken. Spezielle Themen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 


 

 

7. Workshop für die EDV-Mitarbeiter/Innen der Wissenschaftlichen Bibliotheken in Thüringen

(Erfahrungsaustausch mit Berichten aus einzelnen Bibliotheken)

 

 

Moderation: Gerhard Vogt, UB Ilmenau
Termin: Dienstag, 7. Mai 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Goethe- und Schiller-Archiv Weimar,
Petersen-Bibliothek, Jenaer Straße 1
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos, andere Teilnehmer 20,- €

 


 

 

8. Expertentipps für die Recherche

 

 

Referenten: Angela Hammer, Thomas Witzgall, ThULB Jena
Termin: Mittwoch, 5. Juni 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena,
Vortragsraum, Bibliotheksplatz 2
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,–€, andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Informationsquellen umfassen nicht nur Texte, sondern ebenso Bilder, Fotos, Illustrationsmaterial oder Abbildungen. Neben allgemeinen Recherchetipps wird die Veranstaltung einen Überblick über die Möglichkeiten der digitalen Bildrecherche geben. Ausgehend von den Suchmöglichkeiten etablierter Suchmaschinen werden Bilddatenbanken und -portale vorgestellt. Einen zweiten Schwerpunkt bilden Zeitungsartikel und darin historische Zeitungen. Ebenfalls eingegangen wird auf die Rechercheund Nutzungsmöglichkeiten von wissenschaftlichen Netzwerken (ResearchGate, Academia.edu), Speicherdiensten (figshare) und Schattenbibliotheken (Sci-Hub). Zielgruppe der Veranstaltung sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken.

 


 

 

9. Warum 1 Stunde nicht überall 60 Minuten hat oder Strategien für einen erfolgreichen interkulturellen Austausch

  

Referentin: Sabine Vana-Ströhla, Ilmenau
Termin: Mittwoch, 12. Juni 2019
Zeit: 09:00 – 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Ilmenau,
Veranstaltungsraum, Langewiesener Str. 37
Teilnehmer. max. 15 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,–€, für andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Im Umgang mit Lernenden und Kollegen aus anderen Kulturen werden wir alle vor besondere Probleme gestellt. Häufig besitzen internationale Gesprächspartner sehr unterschiedliche fachliche, sprachliche und kulturelle Voraussetzungen, die zu Beginn nicht bekannt sind. Es fällt schwer einzuschätzen, was vom Gesagten verstanden wurde, wie der andere zu motivieren ist oder Reaktionen zu bewerten sind.

Probleme lassen sich einfacher lösen, das Arbeitsumfeld innovativer gestalten und Gespräche erfolgreicher führen, wenn Grundprinzipien der interkulturellen Kommunikation verstanden und angewandt werden. Mitarbeiter müssen geschult sein, kulturelle Eigenheiten internationaler Akteure zu erkennen und Mittel beherrschen, diese zum Vorteil der Institution zu nutzen.

Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Mitarbeiter in Öffentlichen und Wissenschaftlichen Biliotheken mit Arbeitsaufgaben, die einen Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen erfordern.

 


 

 

10. Einführung in die verbale Inhaltserschließung

  

Referentin: Lic. theol. Barbara Wolf-Dahm, Universitätsbibliothek Augsburg
Termin: Dienstag, 25. Juni bis Donnerstag, 27. Juni 2019
Zeit: Dienstag und Mittwoch 9:00 bis 17:00 Uhr,
Donnerstag 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Weimar, Beratungsraum, Steubenstraße 6
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 60,–€, andere Teilnehmer 120,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

In den Bibliotheken des deutschen Sprachraums erfolgt die verbale Inhaltserschließung mit der Gemeinsamen Normdatei (GND) und den Regeln für den Schlagwortkatalog (RSWK), die sich am Regelwerk Resource Description and Access (RDA) orientieren. Der Kurs gibt einen Einblick in Struktur und Datenformat der GND und die Bildung neuer Normdatensätze sowie eine Einführung in die verbale Inhaltserschließung auf der Grundlage der aktuell gültigen Erschließungsregeln. Anschließend wird die Beschlagwortung an konkreten Beispielen geübt. Die Fortbildung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die sich mit der GND nach RDA vertraut machen oder ihre Kenntnisse in der Sacherschließung vertiefen möchten sowie an Auszubildende und Seiteneinsteiger/innen im bibliothekarischen Beruf.

 


 

 

11.Neue Wege des Lernens in einer digitalen Gesellschaft – Open Educational Resources in Bibliotheken

  

Referentin: Gabriele Fahrenkrog, Team OER, Projektmanagement, J&K – Agentur Jöran und Konsorten, Hamburg
Termin: Mittwoch, 3. Juli 2019
Zeit: 9:00 – 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Erfurt, Seminarraum,
Nordhäuser Straße 63
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,–€, andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Open Educational Resources (OER) oder auch freie Bildungsmedien/ offene Bildungsressourcen, sind frei lizenzierte Lehr- und Lernmedien- und Materialien. Mit OER eröffnen Bibliotheken die Möglichkeit, Lehrmaterialien aus der ganzen Welt und aus allen Bereichen für alle nutzbar, nachnutzbar, auffindbar und zugänglich zu machen. Beschäftigte in Bibliotheken erstellen selbst Materialien für Schulungen zur Medien- und Informationskompetenz und es gibt gute Gründe dafür, dass Bibliotheken diese Materialien selbst als OER unter freier Lizenz zur Nachnutzung bereitstellen.

Ziel der Veranstaltung ist, einen umfassenden Überblick zum Thema OER in Bibliotheken zu geben. Sie erhalten eine kompakte und praxisorientierte Einführung – unter anderem zu den folgenden Themen: Was sind eigentlich OER? Was haben Bibliotheken damit zu tun und warum sollte ich mich in meiner Bibliothek mit dem Thema Open Educational Resources auseinandersetzen? Wie kann ich OER selbst erstellen und veröffentlichen? Wo finde ich OER? Welche Perspektive bieten OER für zeitgemäßes Lernen? Außerdem wird auf die Entwicklung von OER in Bibliotheken in den letzten Jahren eingegangen und es besteht natürlich die Möglichkeit für Nachfragen und Diskussion

 


 

 

12. Recht in Lesesaal und Ausleihe

  

Referent: Dr. Arne Upmeier, UB Ilmenau
Termin: Mittwoch, 4. September 2019
Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Ilmenau,
Veranstaltungsraum, Langewiesener Str. 37
max. 20 Personen: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für DBV-Mitglieder 20,- €, andere Teilnehmer 40,- €
Anmeldung zum Anmeldeformular

Nahezu jeder Kontakt zwischen der Bibliothek und ihren Nutzern findet vor dem Hintergrund zahlreicher juristischer Regelungen statt. Dass dies so ist, wird besonders dann deutlich, wenn es zu Konflikten kommt. Umso wichtiger, dass Bibliothekarinnen und Bibliothekare mindestens mit den Grundzügen des Benutzungsrechts vertraut sind.

In der Veranstaltung werden anhand von praktischen Beispielen typische Einzelfragen aus dem Bereich Lesesaal und Benutzung dargestellt. Unter anderem geht es um Gebühren und Mahnungen, Haftung, Hausrecht, Schutz von Minderjährigen, Datenschutz und Internet im Lesesaal.

Weitere Rechtsfragen können bis eine Woche vorher an den Dozenten gemeldet werden, sie werden dann ebenfalls besprochen.


 

 

13. Notfallvorsorge und Notfallverbund – was Thüringer Kultureinrichtungen damit zu tun haben

  

Referenten: Ralf Seeber, Fachberater Notfallverbund für Kultureinrichtungen
Milena Pfafferott, UB Ilmenau
Termin: Mittwoch, 11. September 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Universitätsbibliothek Ilmenau,
Veranstaltungsraum, Langewiesener Straße 37
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20,–€, andere Teilnehmer 40,–€
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Nicht zuletzt seit dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar spielt die Notfallvorsorge in Kultureinrichtungen eine große Rolle. Dabei sind nicht nur die Einrichtungen in der Pflicht, die über einen entsprechenden Bestand verfügen. Im Schadensfall zählen eingeübte Abläufe und eine gut funktionierende Infrastruktur, um eine Vielzahl helfender Hände zu mobilisieren und organisatorische Fallstricke zu vermeiden. In Thüringen soll in den nächsten Jahren eine Struktur geschaffen werden, die Kultureinrichtungen unterstützt und befähigt, eigene lokale Notfallverbünde zu gründen. Der bewährte Notfallverbund in Weimar dient dabei als Modell und Blaupause. In zahlreichen Veranstaltungen auf verschiedenen Ebenen (Landkreise, Städte etc.) wird dieses Thema ab 2019 in die Breite getragen. Die Fortbildung richtet sich an alle Führungskräfte und MitarbeiterInnen Thüringer Bibliotheken, die mehr wissen wollen über die Abläufe, Rahmenbedingungen und was genau sie vor Ort tun können, um einen Notfallverbund zu etablieren oder zu unterstützen.


14.Ist Papier wirklich geduldig? Umgang mit Bibliotheksgut aus Sicht der Restauratoren

 

 

Referent: Frank Schieferdecker, ThULB Jena
Termin: Mittwoch, 2. Oktober 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Vortragsraum, Bibliotheksplatz 2
Teilnehmer: max. 20 Personen
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder 20, andere Teilnehmer 40,- €
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Anhand von Beispielobjekten aus der ThULB werden das Erkennen von Schäden an Büchern, Handschriften, Akten, Urkunden, Grafiken und Fotos sowie deren Ursachen ausführlich besprochen. Es werden Vorschläge zur Schadensvermeidung für die tägliche Arbeit gemacht und Informationen zu möglichen Bestandserhaltungsmaßnahmen gegeben. Die Teilnehmer erhalten außerdem einen Einblick in die Restaurierungswerkstatt und die Arbeit der Restauratoren in der ThULB.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken und Einrichtungen mit entsprechenden Beständen.

 


 

 

25. Thüringer Bibliothekstag

  

Termin: Mittwoch, 23. Oktober 2019
Zeit: 10:00 bis 15:00 Uhr,
anschließend Verleihung des Thüringer Bibliothekspreises
Ort: Jena
Unkostenbeitrag: kostenlos
Anmeldung: zum Anmeldeformular
Das Programm wird auf der Homepage des dbv-Landesverbandes unter: www.dbv-thueringen.de bekannt gegeben.

 


 

 

16. 2.Workshop für die Katalogisierer-/innen der Wissenschaftlichen Bibliotheken in Thüringen

 

 

Referentinnen: Mareike Dotzauer, Petra Kunze, ThULB Jena
Termin: Mittwoch, 6. November 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Vortragsraum, Bibliotheksplatz 2
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos, andere Teilnehmer 20,- €
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Der Workshop richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Katalogisierungsabteilungen der Thüringer Wissenschaftlichen Bibliotheken. Schwerpunkt soll der Erfahrungsaustausch mit der produktiven Erfassung von Titel- und Normdaten nach RDA sein. Spezielle Themen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 


 

 

17. Workshop für die MusikbibliothekarInnen der Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken in Thüringen

 

 

Moderation: Katharina Hofmann, Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Termin: Mittwoch, 13. November 2019
Zeit: 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Forschungsbibliothek Gotha, Schloss Friedenstein, Schlossplatz 1
Unkostenbeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos, andere Teilnehmer 20,- €
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Der Workshop bietet einen Austausch zu musikbibliothekarischen Themen. Neben Regelwerks- und Verbundfragen (RDA und K10+) sollen neue Entwicklungen im nationalen und internationalen Musikbibliothekswesen (IAML) diskutiert werden. Eine Präsentation der Gothaer Musikalien wird für den Umgang mit alten Musikalien sensibilisieren. Zudem sollen Berichte zu Best Practice-Beispielen aus Öffentlichen Bibliotheken zum Nachmachen anregen.