Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English

Vorbildlich bei der Integration

Pressemitteilung, 18. November 2015

Die VGH-Stiftung und der Landesverband Niedersachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. zeichnen die Stadtbibliothek Osnabrück mit dem Bibliothekspreis 2015 aus. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird für ein überzeugendesKonzept zur Integration von Zuwanderern verliehen. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Dr. Michael Kottmann, Regionaldirektor der VGH Regionaldirektion Osnabrück, den Preis an die Leiterin der Stadtbibliothek Osnabrück, Martina Dannert.

Dr. Sabine Schormann, Geschäftsführerin der VGH-Stiftung, sagte anlässlich der Preisverleihung: „Wir freuen uns, mit der Stadtbibliothek Osnabrück einen Preisträger auszuzeichnen, der sich Fragen annimmt, die uns derzeit alle umtreiben: Wie können wir Flüchtlingen in Deutschland Orientierung bieten? Wie kann eine Integration auf lange Sicht gelingen? Mir scheint dieses Thema in einer Bibliothek gut aufgehoben, denn die öffentlichen Bibliotheken tragen in vielfältiger Weise zum Spracherwerb und zur Willkommenskultur bei.“
 
„Was die Stadtbibliothek Osnabrück auszeichnet ist ein vielfältiges, passgenaues Angebot für Neuankömmlinge aus den unterschiedlichsten Kulturen – freundlich, offen, hilfsbereit und sehr engagiert, immer wieder bereit dazuzulernen im persönlichen Umgang mit ihren Nutzern, die sich in der neuen Lebenssituation aufgenommen und akzeptiert fühlen sollen. Genau das setzt die Stadtbibliothek Osnabrück in beeindruckender Weise konsequent und mit viel Herzblut um – und genau dafür hat sie, so das einhellige Votum der Jury, diesen Preis verdient“, begründete Ellen van der Loos, Vertreterin des Landesverbandes Niedersachsen im Deutschen Bibliotheksverband e. V., in ihrer Laudatio die Wahl der Jury. „Der Vorstand des Landesverbandes Niedersachsen freut sich sehr, dass diese Auszeichnung die wertvolle Bibliotheksarbeit aktuell gerade hinsichtlich der Integration von Flüchtlingen würdigt.“
 
Die Stadtbibliothek Osnabrück bietet bereits seit Jahren ein in stetigem Auf- und Ausbau begriffenes, sehr erfolgreiches Angebot für Migranten aus mittlerweile 140 Nationen. Sie hat damit eine Vorbildfunktion für die Integration von Zuwanderern durch Bibliotheksarbeit.
 
Eingebunden in das gesamtstädtische Angebot und in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern in der Stadt wurde in Osnabrück ein Willkommenspaket erarbeitet, das den Zuwanderern das „Ankommen“ und „Bleiben“ in der Stadt erleichtert. In Kooperation mit der VHS, dem größten Anbieter von Integrations- und Sprachlernkursen, bietet die Stadtbibliothek u.a. Führungen für Migranten mit Basiskenntnissen Deutsch an, deren inhaltliches Konzept mit den Integrationslotsen der Stadt erarbeitet wurde. Das Medienangebot greift die Bedürfnisse von Zuwanderern ebenso konsequent auf und bietet vielfältige Möglichkeiten zum Erwerb der deutschen Sprache. Auch für Multiplikatoren, die Zuwanderer unterstützen und begleiten, steht Material bereit. Ergänzt wird das Medienangebot durch ein niederschwelliges Veranstaltungsprogramm, das den Austausch und das Kennenlernen zwischen einheimischen Lesern und Neuankömmlingen fördert.
 
Der Bibliothekspreis wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Niedersachsen im Deutschen Bibliotheksverband e. V. jährlich vergeben. Die VGH-Stiftung setzt sich für Literatur und Leseförderung ein und unterstützt dabei die Rolle der Bibliotheken in diesem Bereich. Der Landesverband vertritt die Interessen aller Bibliotheken Niedersachsens mit dem Ziel, die vielfältigen Aktivitäten der Bibliotheken in der Öffentlichkeit zu präsentieren.
 
Der Preisträger wird auf Jury-Vorschlag benannt. Ausgezeichnet werden Spitzenleistungen in unterschiedlichen Bereichen der Bibliotheksarbeit. Der Bibliothekspreis ist mit 5.000 Euro dotiert, mit ihm werden besondere Projekte der Bibliotheken gefördert.
 
Während der Bibliothekspreis bislang im Bewerbungsverfahren für hervorragende Arbeit in der Breite vergeben wurde, würdigt er nach einer Neuausrichtung seit diesem Jahr auf Vorschlag der Jury Spitzenleistungen in einzelnen Bereichen. So rückt der Bibliothekspreis der VGH-Stiftung noch präziser besondere Aktivitäten in den Vordergrund. Die neuerdings jährliche Vergabe (vorher alle 2 Jahre) ermöglicht es gleichzeitig, die niedersächsische Bibliotheksarbeit in ihrer Vielfältigkeit zu beleuchten und die Bedeutung der Bibliotheken für viele gesellschaftlich relevante Themen hervor zu heben.
 
Jurymitglieder 2015
 
Günter Bassen, Geschäftsführer der Büchereizentrale Niedersachsen
Henning Bleyl, taz nord
Felicitas Hundhausen, Direktorin der Universitätsbibliothek Osnabrück
Ellen van der Loos, Landesverband Niedersachsen e.V. im Deutschen Bibliotheksverband
Dr. Sabine Schormann, Geschäftsführerin der VGH-Stiftung