Eu­ro­pa und In­ter­na­tio­na­les

Verschiedene internationale Flaggen

Bibliotheks- und Verbandsarbeit endet nicht an nationalen Grenzen. Themen wie beispielsweise das Urheberrecht oder Nachhaltigkeit werden auf internationaler und europäischer Ebene diskutiert und entschieden. Der dbv engagiert sich daher auch international für die Stärkung und Förderung von Bibliotheken.

Es gibt Herausforderungen, wie der Einsatz der Bibliotheken für mehr Nachhaltigkeit und eine gerechtere Welt, die nur global angegangen werden können. Und es gibt eine Vielzahl von guten Praxisbeispielen aus der internationalen Bibliothekswelt, von denen alle anderen Bibliotheken profitieren können. Von daher ist es notwendig, dass der dbv auch international vernetzt und engagiert ist. Internationalisierung als Motor, als Marketinginstrument, zur Interessenvertretung und zur Imageförderung von Bibliotheken und des Bibliothekspersonals weltweit.

Internationale Gremienarbeit des dbv

Der dbv ist daher direktes Mitglied im internationalen Bibliotheksverband IFLA und über seine Mitgliedschaft im Dachverband Bibliothek Information Deutschland (BID) im europäischen Bibliotheksverband EBLIDA aktiv. Er engagiert sich ebenso als die offizielle Vertretung Deutschlands in dem europäischen Zusammenschluss der nationalen Bibliotheksbehörden für öffentliche Bibliotheken NAPLE und der Non-Profit-Organisation „Public Libraries 2030“, die innovative Projekte kuratiert und Interessenvertretung betreibt.

Durch diese Mitgliedschaften wird erst ermöglicht, dass Verbandsvertreter*innen des dbv in diesen verschiedenen Verbänden und Gremien aktiv mitwirken können. Auf diese Weise vertreten sie die Interessen des dbv und seiner Mitglieder, bringen ihre Kenntnisse ein und profitieren gleichzeitig durch Informationsaustausch und Rückführung in die dbv-Gremien von den internationalen Erfahrungen. Zwei ehemalige Bundesvorsitzende des dbv, Prof. Dr. Claudia Lux und Barbara Lison sind Präsidentinnen (Lux 2007-2009 bzw. Lison 2021-2023) des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA geworden.

Der dbv pflegt auch bilaterale Verbindungen. Verbandsvertreter*innen nehmen auf Einladung an nationalen Bibliothekskongressen anderer Länder teil und halten Fachvorträge im Ausland. Der enge Austausch und persönliche Kontakt sind wichtig. In nationalen Gremien, die sich mit internationalen Themen beschäftigen, wie die bkj international oder der Fachausschuss Europa und Internationales des Deutschen Kulturrats, ist der dbv ebenfalls vertreten, um auch hier die Perspektive der Bibliotheken einzubringen.

Arbeitsbereich internationale Kooperation

Durch den Arbeitsbereich internationale Kooperation des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb), das mit vier Arbeitsstellen beim dbv angegliedert ist, steht eine Koordinierungsstelle für die globale Interessenvertretung für Bibliotheken in Deutschland zur Verfügung. Das Sekretariat des IFLA-Nationalkomitees Deutschland – dem Steuerungsgremium des internationalen Bibliotheksverbands IFLA in Deutschland – ist ebenfalls diesem knb-Arbeitsbereich zugeordnet. So kann er darin unterstützten, dass Informationen aus dem Weltverband über die deutschsprachige Website www.ifla-deutschland.de schnell an ein deutschsprachiges Publikum gelangen und dass die wichtigen Fachgremien der IFLA auch mit Vertreter*innen aus Deutschland besetzt sind, um den Austausch und die Interessenvertretung zu gewährleisten.

Als Mitglied bei BI-International, der ständigen Kommission des Dachverbandes BID für den internationalen Fachaustausch, informiert der knb-Arbeitsbereich auch über Stipendien für Auslandsaufenthalte, Kongressteilnahmen und Studienreisen. Berichte der Stipendiat*innen von Auslandsaufenthalten und Blogbeiträge sind auf der BII- Website zu finden.  

Internationales auf dem Bibliotheksportal

Anregungen, Best Practice und neue Entwicklungen aus dem Ausland werden regelmäßig über den dbv-Newsletter in die Fachszene vermittelt. Auf dem Bibliotheksportal finden sich unter der Rubrik „weltweit“ Informationen zu Auslandsaufenthalten und eine Zusammenstellung von Informationen zur Bibliothekssituation in einzelnen Ländern. Die Termindatenbank auf dem Bibliotheksportal verzeichnet das Angebot an internationalen Fachkongressen, Online-Fachkonferenzen und digitalen Austauschformaten. Denn der internationale Fachaustausch ist auch virtuell ausgezeichnet möglich.

Auch Informationen zu internationalem Austausch in Zeiten von Reisebeschränkungen sind dort zu finden. Unter der Rubrik „Internationaler Austausch“ sind Erstinformationen hinterlegt, wie ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums oder Berufs angegangen werden kann. Formale Voraussetzungen und Praktikumsmöglichkeiten werden dort ebenfalls aufgeführt.

Partnerland-Initiative

Auf den jährlichen Bibliothekartagen lädt der dbv regelmäßig über BII Partner*innen aus dem Ausland zur Teilnahme ein und integriert Vortragende aus anderen Ländern in das Fachprogramm. Bei der Gestaltung der Partnerland Initiative, einer dreijährigen Partnerschaft des Dachverbands BID mit einem anderen Land, aktuell den Niederlanden, ab 2022 Tschechien, ist der Arbeitsbereich internationale Kooperation des knb im dbv intensiv involviert. So wird sichergestellt, dass der für die Bibliotheksentwicklung so wichtige Austausch mit dem Nachbarland in virtuellen und realen Formaten möglich wird.  
 

Weitere Aktivitäten zu internationalen Bibliotheksthemen

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema

Referentin für Internationale Kooperation
Hella Klauser
Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Fritschestraße 27-28,10585Berlin
Tel: 030 / 644 98 99 16E-Mailwww.bibliotheksverband.de