Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English

Preisträger 2021 | Pressemitteilung | alle Preisträger

Bibliothek des Jahres 2021: Stadtbibliothek Paderborn

Außenansicht Stadtbibliothek Paderborn ©Stadtbibliothek Paderborn

Der Deutsche Bibliotheksverband und die Deutsche Telekom Stiftung zeichnen die Stadtbibliothek Paderborn als „Bibliothek des Jahres 2021“ aus.
In der Jurybegründung heißt es:

Die Stadtbibliothek Paderborn zeichnet sich seit vielen Jahren durch kontinuierliche zukunftsorientierte Bibliotheksarbeit aus. Sie vereint Digitalität, Nachhaltigkeit und Innovation mit bürgernahen Angeboten und ist somit ein wichtiger Player für die Stadt Paderborn, die sich traditionell als technikaffin und somit auch als Vorreiterin für die digitale Modellregion Ostwestfalen-Lippe versteht. Sie bietet ihren Nutzer*innen attraktive Räume für Austausch und Kommunikation mit zeitgemäßen Services. Dabei hat sie bereits durch eine Umgestaltung der bestehenden Räumlichkeiten in die Bereiche „Treffpunkt“, „Inspiration“ und „Lernraum“ optimale Voraussetzungen geschaffen. Darüber hinaus geht die Bibliothek mit ihren Angeboten auch konsequent in den Stadtraum hinein und entwickelt immer wieder neue Wege, um ihre Nutzer*innen zu erreichen, beispielsweise mit den Vorbereitungen für den Ausbau der neuen Community-Bibliothek, die eine Bühne für die Stadtbevölkerung werden soll.

Gerade in Zeiten der Pandemie hat die Stadtbibliothek in hervorragender Weise gezeigt, wie schnell und flexibel sie auf die Bedürfnisse von Nutzer*innen aller Generationen eingehen kann. Innerhalb kürzester Zeit hat sie nicht nur, wie viele andere Bibliotheken auch, digitale Veranstaltungen und Angebote entwickelt, die sie über ihre Social-Media-Kanäle und ihren Internetauftritt kommuniziert hat, sondern dies auch über digitale Werbeflächen in der Paderborner Innenstadt bekannt gemacht.

Einen Schwerpunkt legt die Bibliothek analog zur städtischen Strategie auf die MINT-Angebote für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit Kitas, Schulen und weiteren kommunalen Bildungseinrichtungen. Von Lern-Robotern über Minicomputer zum Programmieren bis hin zum sogenannten Experimentarium können Kinder und Jugendliche spielerisch den Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen und Naturgesetzen finden. Dabei kooperiert die Bibliothek mit Studierenden der Fachbereiche Didaktik der Physik, Chemie und naturwissenschaftlichen Sachkunde der Universität Paderborn. So entsteht eine „Solidarität der Lernenden“, die in der Pandemie besonders wichtig ist, und lässt Studierende zu anleitenden Vorbildern von Kindern werden. Im Jahr 2021 ist ein Citizen Science Lab geplant, das auch die jungen Erwachsenen und älteren Menschen mit einbeziehen wird.
Mit diesen Angeboten profiliert die Stadtbibliothek Paderborn sich als wichtiger außerschulischer Bildungspartner.

Die digitalen Medien und technischen Geräte wie zum Beispiel ein Touch Table, 3D-Drucker und 3D-Scanner, GPS-Geräte, Angebote im Bereich Virtual Reality, Grafik-Tablets oder unterschiedliche Spielekonsolen sind neue Mittel der Bibliothek, um möglichst viele, und nicht nur junge Menschen, zu erreichen und sie miteinander zu vernetzen. Die Technik vor Ort kann nicht nur genutzt werden, sondern wird auch durch das Bibliothekspersonal in Workshops vermittelt und ist Teil des Veranstaltungsangebots. Dafür setzt die Stadtbibliothek Paderborn auf kontinuierliche Fortbildungskonzepte ihrer Mitarbeitenden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Stadtbibliothek ist das Thema Nachhaltigkeit: nicht nur durch eine ökologische Energieversorgung für die Bibliothek, sondern auch durch Workshops zum Up-Cycling, eine Repairstation, fair gehandelte Getränke und Speisen im Bibliothekscafé, einen Foodsaver für gerettete Lebensmittel, eine Refill-Station zum Auffüllen mitgebrachter Wasserflaschen sowie andere Aktivitäten. Auf dem Außengelände der Bibliothek stehen darüber hinaus Kisten mit Pflanzen, die von allen interessierten Personen genutzt und abgeerntet werden können. Die „Bibliothek der Dinge“, die durch Befragungen der Bibliotheksnutzenden stetig weiterentwickelt wird, rundet das Sharing-Angebot der Bibliothek ab.

Die Stadtbibliothek Paderborn macht deutlich, in welch unterschiedlichen Bereichen eine Öffentliche Bibliothek heute tätig sein kann und welche herausragende Rolle sie für eine Stadtgesellschaft als niedrigschwelliger Ort des Experimentierens mit technischen Innovationen und somit als Bildungs-, Vernetzungs- und Kulturort spielt.

Nähere Informationen zur Stadtbibliothek Paderborn unter: https://bibliothek.live/

© Stadtbibliothek Paderborn
© Stadtbibliothek Paderborn

Bibliothek des Jahres in kleinen Kommunen und Regionen 2021: Informations- und Bibliothekszentrum (BIZ) Haßfurt

©BIZ Haßfurt
©BIZ Haßfurt
©BIZ Haßfurt

Der Deutsche Bibliotheksverband und die Deutsche Telekom Stiftung zeichnen den Zweckverband Schulzentrum/ Bibliotheks- und Informationszentrum (BIZ) Haßfurt als „Bibliothek des Jahres in kleinen Kommunen und Regionen 2021“ aus.
In der Jurybegründung heißt es:


Das BIZ Haßfurt zeichnet sich vor allem durch seine vorbildlichen Kooperationsaktivitäten mit mehreren kleineren Bibliotheken im Rahmen eines Verbundes aus, der seine Angebote auf eine große Zahl von Partnern im ländlichen Raum nutzer- und standortbezogen in überzeugender Weise ausdehnt. Zwei Außenstellen in Dorfläden, an die zuvor bestellte Bücher geliefert werden, erweitern auch für die dortigen Dorfbewohner das Angebot. Innerhalb des gesamten Verbundes können Bücher kostenlos in die Heimatbibliothek bestellt werden. Allen Bürger*innen im Landkreis ist ein gleichberechtigter Zugriff auf Medien möglich. Da der Zugriff bequem von zuhause aus erfolgen kann, erhöht das Bibliotheksangebot die Qualität der Versorgung mit Informationen und Medien auf dem Land deutlich. Als digitale Zweigstelle für alle Leser*innen steht zudem die Franken-Onleihe zur Verfügung. Diese beeindruckende Vernetzung, die für das BIZ Haßfurt von zentraler Bedeutung ist, stellt ein vorbildliches Modell bibliothekarischer Arbeit im ländlichen Raum dar.

Das BIZ Haßfurt hält mit seiner klugen und pragmatischen Arbeitsweise ein interessantes Angebot für alle Nutzer*innengruppen bereit. Mit seinem im Eingangsbereich aufgestelltem „Infohaus“, bestehend aus einer Multimediasäule mit Tablet-Computer, ist es eines von 35 Standorten des Projekts des Goethe Instituts „Ort der Begegnung“ und leistet wichtige Integrationsarbeit für zugewanderte Menschen. Mit seinen vielfältigen Angeboten der Leseförderung, zu denen auch ein neu gegründeter Leseclub und der Einsatz eines Lesehundes gehören, unterstützt das BIZ Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Sprach- und Lesekompetenz. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Schulbibliothek kooperiert systematisch mit Schulen und Kindergärten der Kommune und bietet den jeweiligen Klassenstufen angepasste und didaktisch aufbereitete Veranstaltungen an.

Eine neue „Bibliothek der Dinge“, bei der Gegenstände wie Nähmaschinen, E-Book-Reader, Action-Cams, Laminiergeräte, Outdoor-Spiele und viele andere Geräte entliehen werden können, leistet einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit.

Zur Unterstützung der Digitalisierungsoffensive an den ortsansässigen Schulen und als Reaktion auf die pandemiebedingt notwendige gewordene kontaktlose Ausleihe, entwickelte das BIZ den Plan, eine 24-Stunden-Abholstation an zentraler Stelle im Ortszentrum anzubieten, um dort, wo sich die Menschen aufhalten, eine noch komfortablere Nutzung der Angebote des BIZ zu ermöglichen.

Nähere Informationen zum BIZ: https://www.biz-hassfurt.de/bibliothek