Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English


Preisträger 2005  Preisverleihung  l  Presse  l  Jury  l  Ausschreibung

alle Preisträger


Die Stadtbüchereien Hamm werden als "Bibliothek des Jahres 2005" ausgezeichnet, weil

sie unter schwierigen Rahmenbedingungen vorbildlich und kreativ neue Wege und Möglichkeiten der Bibliotheksarbeit beschreiten.

Als herausragend bewertete die Jury die ideenreiche, beispielgebende und attraktive Form des Literatur-, Lese- und Schreibmarketings der Stadtbüchereien Hamm mit Veranstaltungen und Aktivitäten wie

  • dem Literarischen Herbst, der bereits seit 1997 viele Leser und Zuhörer an ungewöhnliche Leseorten lockt, Literatur wird zum Stadtgespräch,
  • den Literarischen Salons, zu denen in Regie des Freundeskreises seit 2001 in Hammer Bürgerhäuser eingeladen wird.
  • Eine Stadt liest ein Buch, eine Veranstaltung im Frühjahr 2005 mit dem Buch von Ludwig Homann: ‚Der weiße Jude' anlässlich des 60. Jahrestages des Kriegsendes,
  • dem Großen Treffpunkt Jugendbücherei, der bereits zum 27. Mal stattfand,
  • einer Kooperationsvereinbarung im Rahmen der Offenen Ganztagsgrundschule zur Leseförderung mit pädagogisch qualifizierten Honorarkräften (OGGS-Führerschein), aus der eine inzwischen erfolgreiche Arbeit mit vielen Hammer Grundschulen erwachsen ist.
  • Lies mir doch was vor, jede Woche Vorleseaktionen mit ehrenamtlichen Lesepaten in allen vier Bezirksbüchereien,
  • ABC-Bücher(ei): eine Lesetüte für alle Erstklässler in Anlehnung an Books for babies, konnte in Hamm 2004 für 2200 Kinder (Public Private-Partnership) ermöglicht werden.
  • Seit 1998 verleiht die Stadtbücherei jährlich in den Sparten Bilderbuch und Jugendbuch den Jugendliteraturpreis Lesehammer unter aktiver, auch organisatorischer Mitarbeit Jugendlicher.
  • Seit 1999 finden im zweijährigen Rhythmus Schreibwettbewerbe für Jugendliche und junge Erwachsene statt.
  • Dank einer Bibliothekspädagogin gibt es ein breites Spektrum schulbibliothekarischer Veranstaltungen mit Schülern und auch Lehrern als Zielgruppen.

Beispielgebend ist die außergewöhnliche Form der Zusammenarbeit mit Freiwilligen und Honorarkräften, die von engster Kooperation mit der Bibliothek als Vorlesepaten oder in der sozialen Bibliotheksarbeit bis hin zu einem zahlenmäßig großen (ca. 200 Mitglieder) und sehr aktiven Förderverein (Freundeskreis Stadtbücherei Hamm e.V.) reicht, der jährlich fast 10.000 € zusätzliche Mittel einwirbt.
Das Ergebnis ist eindrucksvoll.

http://www.hamm.de/stadtbuecherei.html