Auch 2022 verleihen das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und der Bayerische Bibliotheksverband e.V. (BBV) wieder den Bayerischen Bibliothekspreis. Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert. Sie teilt sich auf in einen Hauptpreis in Höhe von 10.000 Euro und einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro. Bewerbungen sind noch bis zum 14. April 2022 möglich.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Öffentliche Bibliotheken in kommunaler, kirchlicher oder kirchlich-kommunaler Trägerschaft.

Der Hauptpreis wird vergeben für die besonders gelungene Realisierung eines innovativen beispielgebenden Bibliotheksangebotes, das in den kulturellen und bildungspolitischen Kontext der Kommune integriert ist und durch eine wirksame Kundenorientierung und eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit eine nachhaltige Wirkung erzielt.

Der Sonderpreis wird vergeben für die Entwicklung und erfolgreiche Umsetzung einzelner zukunftsweisender Bibliotheksvorhaben z.B. in den Bereichen Medienvermittlung, digitale Angebote, neue Formen der Leseförderung, aber auch für Projekte, die Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Fragen und Herausforderungen geben.

Maßgebend für die Auszeichnung einer Bibliothek sind vor allem:

  • vorbildliche und innovative Bibliotheksarbeit mit nachhaltiger Wirkung
  • kreativer Einsatz digitaler Technologien und Angebote
  • herausragende Besucherorientierung
  • gelungene Umsetzung eines beispielgebenden Bibliothekskonzepts
  • Gesellschaftliche Verankerung und Vernetzung mit anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen
  • maßstabsetzende Ausgestaltung der Bibliothek als „Dritter Ort“
  • Etablierung der Bibliothek als Begegnungsraum für Integration, Inklusion und Diversität

Weitere Informationen zum Download