Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English
Freitag 10.03.17

Bibliotheken auf die Tagesordnung - Erfolgreiche Premiere: Politisches Frühstück am 9. März 2017 im Landtag in Mainz

Pressemitteilung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz

Der Landesverband Rheinland-Pfalz im Deutschen Bibliotheksverband e.V. hat am 9. März 2017 erstmals ein sogenanntes „politisches Frühstück“ im Abgeordnetenhaus des Landtags in Mainz ausgerichtet.

Die Mitglieder im Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur waren eingeladen, sich über die Belange der Wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken in Rheinland-Pfalz zu informieren. Als Experten zog der dbv-Landesverband u.a. den Vorsitzenden des Beirats für Wissenschaftliche Bibliotheken, Dr. Andreas Brandtner (UB Mainz), sowie Vertreter des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz als das bibliothekarische Kompetenzzentrum für das Land hinzu. Der für das Bibliotheksressort zuständige Minister Prof. Dr. Konrad Wolf nahm ebenfalls mit zwei Referenten an der Besprechung teil.

Ziel des Treffens war, über die grundsätzliche Bedeutung von Bibliotheken für Bildung und Kultur zu informieren. Der dbv-Landesverband verwies auf aktuelle Fragen wie „Urheberrecht“, „Digitalisierungsstrategie“, „Bewahrung des kulturellen Erbes“, „Bibliothek und Ehrenamt“ sowie die Auswirkungen der Schuldenbremse auf die Arbeit der Bibliotheken. Der Vorsitzende des dbv-Landesverbandes Manfred Geis, MdL, betonte in seiner Begrüßung: „Im Flächenland Rheinland-Pfalz stellen insbesondere die Bibliotheken im ländlichen Raum einen wichtiger Baustein für den freien Zugang zu Information und Medien dar. Sie sind oft auch der wichtigste, wenn nicht gar der einzige Ort kultureller Begegnung.“ Er strich als besondere Erfolge des Landesverbandes die bundesweit einmaligen „Bibliothekstage Rheinland-Pfalz“ sowie das 2014 nach langem Ringen verabschiedete Bibliotheksgesetz heraus, womit Rheinland-Pfalz zu den Vorreitern auf Länderebene gehöre. Ute Bahrs, die Geschäftsführerin des dbv-Landesverbandes, wies darauf hin, dass der demographische Wandel eine Herausforderung bedeute, weil dadurch das Ehrenamt allmählich wegzubrechen drohe. Der dbv-Landesverband fordert dazu auf, verlässliche Strukturen in den Kommunen aufzubauen und Büchereien auch auf dem Land mit festem Personal- und Sachetat auszustatten.

Eine besondere Herausforderung für die Etats der Wissenschaftlichen Bibliotheken ist derzeit die Parallelität von Informationen in gedruckter und digitaler Form; dies betrifft v.a. wissenschaftliche Zeitschriften, aber zunehmend auch Bücher. Die Bibliothek als Lernort sowie als kultureller und sozialer Treffpunkt muss über adäquat ausgestattete Räumlichkeiten verfügen; hier besteht vielerorts ein großer Sanierungsbedarf wie das Beispiel der Universitätsbibliothek Mainz zeigt.

Die Abgeordneten nutzten die Gelegenheit Fragen zu stellen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Veranstaltung regelmäßig stattfinden soll. Mindestens einmal jährlich wird der dbv-Landesverband künftig die Abgeordneten einladen, dann über ein, höchstens zwei aktuelle oder grundsätzliche Aspekte der Bibliotheksarbeit informieren. Dazu sollen Experten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen werden, d.h. der Teilnehmerkreis wird je nach Thema auch wechseln.

Im Anschluss an das Treffen stand das Thema „Bibliotheken in Rheinland-Pfalz“ auch auf der Tagesordnung der öffentlichen Ausschusssitzung. Die SPD-Fraktion hatte einen Antrag mit den Schwerpunkten ‚Ehrenamtlichkeit‘ und ‚Digitale Medien‘ in Öffenlichen Bibliotheken eingebracht. In der Februar-Sitzung hatte die CDU-Fraktion die „Bewahrung des kulturellen Erbes in Bibliotheken und Archiven in Rheinland-Pfalz“ auf die Tagesordnung setzen lassen. Die FDP-Fraktion wird das Thema „Bibliotheken“ auch im April auf die Tagesordnung bringen. Der dbv-Landesverband ist mit der derzeitigen Entwicklung der Wahrnehmung der Belange der Bibliotheken in der Politik sehr zufrieden. Wie sich diese Belange konkret in der Praxis umsetzen lassen, ist derzeit noch nicht abzusehen. Der dbv-Landesverband Rheinland-Pfalz steht den Abgeordneten als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.100 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr als 60 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

Kontakt: Deutscher Bibliotheksverband e.V. / Landesverband Rheinland-Pfalz
Name: Ute Bahrs
Tel.: 06232 9006-244
E-Mail: geschaeftsstelle@rp.bibliotheksverband.de
http://www.rp.bibliotheksverband.de