Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English
Mittwoch 23.09.09

Neues aus dem dbv-Landesverband Rheinland-Pfalz

Pressemitteilung des LV-Rheinland Pfalz

Für „bibliotheken heute“, Heft 3/2009

Auf den beiden Sitzungen des DBV-Landesvorstands Rheinland-Pfalz in Speyer am 20. April 2009 und am 22. Juni 2009 in Mainz wurden verschiedene aktuelle Themen behandelt, die zum Teil Auswirkungen auf die zukünftige Arbeit des Verbandes haben werden.

Im Mittelpunkt beider Beratungen standen nicht nur die Fragen der Nachfolgeregelung in der ehrenamtlichen Geschäftsführung und die Chancen einer Fortführung der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz durch den Landesverband ab 2010, sondern auch Erörterungen zur weiteren Lobbyarbeit und zur Neufassung der Förderrichtlinien (Verwaltungsvorschrift) für Öffentliche Bibliotheken in Rheinland-Pfalz.

Nachdem der amtierende Geschäftsführer aus Gründen der Arbeitsüberlastung für Mitte 2009 seinen Rücktritt angekündigt hatte, sollte in Gesprächen mit dem Landesbibliothekszentrum nach einem Lösungsweg gesucht werden. Aus dem Kreis der wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken hatte keine Vertreterin bzw. kein Vertreter eine Kandidatur angemeldet. Im April 2009 fand unter Beteiligung von Kultur-Staatssekretär Dr. Joachim Hofmann-Göttig im LBZ in Koblenz ein Sondierungsgespräch statt, in dem Manfred Geis und Jürgen Seefeldt die Situation darlegten und dafür eintraten, dass sinnvollerweise aus der leistungsstärksten Bibliothekseinrichtung des Landes ein/e Nachfolgerin/in stammen sollte. Sah es Anfang Mai kurzfristig so aus, dass aus den Reihen des LBZ eine Nachfolgelösung gefunden war, so wurde die Kandidatur jedoch wieder zurückgezogen. Damit blieb auch die Frage unbeantwortet, ob und wie die Fortführung der Bibliothekstage ab 2010 gesichert werden kann.

Der Landesvorstand sah sich veranlasst, am 22. Juni 2009 erneut nach einer Lösung zu suchen. Die Beratungen ergaben, dass ein weiteres Gespräch mit dem Landesbibliothekszentrum und dem Kulturstaatssekretär geführt werden soll, ausgehend von der Einschätzung, künftig die DBV-Landesgeschäftsführung und die Mitkoordination der Bibliothekstage voneinander zu trennen. Die Veranstalterrolle ist dem DBV-Landesvorstand als Lobbyaufgabe zur Förderung der bildungspolitischen Bedeutung von Bibliotheken ein wichtiges Anliegen. Der Landesverband sieht es aber als notwendig an, nicht mehr als Haupt-, sondern nur noch als Mitveranstalter aufzutreten. Die komplexer und komplizierter gewordene finanzielle und steuerrechtliche Abwicklung der Bibliothekstage macht den Einsatz von Verwaltungs- und Steuerfachleuten erforderlich, die dem Vorstand bislang nur teilweise zur Verfügung standen.

Wegen der Sommerpause haben die erforderlichen nächsten Gespräche – mit Stand Anfang August - noch nicht stattgefunden. Damit der DBV-Landesverband weiterhin handlungs- und geschäftsfähig bleibt, hat Jürgen Seefeldt nach Gesprächen mit der LBZ-Direktion im Juli erklärt, im DBV-Landesvorstand bis zum Ende der dreijährigen Wahlperiode Ende 2010 als geschäftsführender Vorsitzender aktiv zu bleiben. Die Neuwahl des gesamten Landesvorstands steht auf der übernächsten Mitgliederversammlung im Herbst 2010 an. Allerdings bleibt derzeit die Frage ungelöst, in welcher Form eine noch engere Kooperation zwischen dem DBV und dem LBZ möglich ist, um die organisatorische und finanzielle Abwicklung der nächstjährigen Bibliothekstage bewältigen zu können.

Neben diesen Fragen beriet der Landesvorstand im Juni auch darüber, dass in diesem Jahr anlässlich der Kampagne „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ eine rheinland-pfälzische Eröffnungsveranstaltung stattfinden soll. Nach Befragung der DBV-Mitgliedsbibliotheken hat sich das Landesbibliothekszentrum mit dem Standort Nord in Koblenz zur Verfügung gestellt. Festgelegt ist nunmehr, dass der DBV und das LBZ am Donnerstag, den 5. November 2009, um 19.00 Uhr in der Rheinischen Landesbibliothek Koblenz die Auftaktveranstaltung zur Bibliothekskampagne durchführen. Beginnend mit einer kurzen feierlichen Eröffnung durch die Politprominenz, gibt es einen literarisch-musikalischen „Kurt-Tucholsky-Abend“, der von dem Theater fortepiano mit Jeanette Giese und anderen Künstlern gestaltet wird, dazu einen Imbiss mit Getränken. Vom 6.11. bis 13.11.2009, dem nationalen „Vorlesetag“, laufen anschließend bundes- und landesweit die Bibliotheksaktivitäten im Rahmen der Kampagne. Die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz – so der Zwischenstand Anfang August – werden mit rund 50 Veranstaltungen dabei sein.

Außerdem verabschiedete der DBV-Landesvorstand am 22. Juni 2009 eine gemeinsam erarbeitete Stellungnahme zur geplanten Neufassung der Verwaltungsvorschrift „Förderung der öffentlichen Bibliotheken in Rheinland-Pfalz“. Das Papier mit dem Statement des Verbandes wird dem Mainzer Bildungsministerium und dem Beirat für das öffentliche Bibliothekswesen zur weiteren Beratung vorgelegt werden.

(Jürgen Seefeldt)

Landesverband Rheinland-Pfalz im Deutschen Bibliotheksverband e.V.

Geschäftsführer: Jürgen Seefeldt

Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Büchereistelle Koblenz
Bahnhofplatz 14
56068 Koblenz

Telefon 02 61 91500-300
Telefax 02 61 91500-302

seefeldt@lbz-rlp.de

Dateien:
2009-09-23 PM Neues-aus-dem-LV (46 kB)