Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English
Samstag 25.07.15

15 mal 4-Sterne für Baden-Württembergs Bibliotheken

Pressemitteilung des LV Baden-Württemberg

15 mal 4-Sterne für Baden-Württembergs Bibliotheken

11 Öffentliche  und 4 wissenschaftliche Bibliotheken erhalten Bestnoten im nationalen Ranking

37 Öffentliche Bibliotheken aus Baden-Württemberg haben sich am bundesweiten Bibliotheksvergleich „BIX“ beteiligt. 11 davon erhielten in allen Kategorien die Bestnote und damit 4-Sterne. Damit kommt knapp ein Viertel der 4-Sterne-Bibliotheken in Deutschland aus Baden-Württemberg.

Seit vielen Jahren können sich Bibliotheken in Deutschland freiwillig beim bundesweiten Bibliotheksranking, dem Bibliotheksindex BIX, beteiligen und anhand von Kennzahlen einem Vergleich stellen. Jede Bibliothek, die teilnimmt, bekommt für ihre Leistungen Punkte in den vier „Disziplinen“: Ausstattung/Angebote, Nutzerorientierung, Wirtschaftlichkeit und Entwicklungspotential. Die Punktewerte werden zu einem Gesamtranking addiert. Die BIX-Daten machen deutlich, wo die Stärken der teilnehmenden Bibliotheken liegen, zeigen gleichzeitig Verbesserungsmöglichkeiten auf und weisen auf fehlende Ressourcen hin. Dies fördert die Transparenz, unterstützt die Einrichtungen bei der Verbesserung ihrer Dienstleistungen und liefert eine Basis für Qualitätsanalysen.

Die Bibliotheken in den kommunalen Stadt- und Gemeindebibliotheken in Biberach/Riß, Böblingen, Freiberg/Neckar, Göppingen, Herrenberg, Nürtingen, Ravensburg, Sigmaringen, Tübingen, Waiblingen und Wertheim dürfen sich in diesem Jahr über 4 Sterne und damit die Bestnote beim BIX freuen. Insgesamt nahmen 145 Öffentliche Bibliotheken an dem bundesweiten Vergleich teil. 

Bei den Universitäts- und Hochschulbibliotheken wetteiferten 15 Einrichtungen aus Baden-Württemberg mit 49 weiteren aus ganz Deutschland. Sechs von ihnen erhielten Bestnoten, vier davon kommen aus Baden-Württemberg. Somit stammt ein Drittel der Vier-Sterne-Einrichtungen aus dem „Ländle“. Zu den Gewinnern zählen die Universitätsbibliothek Heidelberg, die Bibliotheken der Hochschule Furtwangen und Reutlingen sowie die Bibliothek der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz.

„Die Bibliotheken im Land konnten auch beim diesjährigen Bibliotheksvergleich herausragende Ergebnisse erzielen. Daran zeigt sich, welch gute Arbeit Bibliothekarinnen und Bibliothekare täglich leisten und wie wichtig es ist, in diese Bildungs- und Kultureinrichtungen zu investieren“, betont Karlsruhes Oberbürgermeister und Vorsitzender des baden-württembergischen Bibliotheksverbands Dr. Frank Mentrup. Gleichzeitig verweist er darauf, dass jeder fünfte Baden-Württemberger noch immer in einer Gemeinde ohne Öffentliche Bibliothek lebt.

Mehr Informationen unter www.bix-bibliotheksindex.de und www.bibliotheksverband.de

 

__________________________________________________________

 

Der Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband ist eine Interessenvertretung des Bibliotheks- und Informationswesens im Bundesland Baden-Württemberg. Er hat die Aufgabe, das Bibliotheks- und Informationswesen im Land zu fördern, das Verständnis für seine Bedeutung und Erfordernisse zu vertiefen, die Kooperation der betreffenden Einrichtungen zu verbessern und gemeinsame Sachfragen zu behandeln. Bei seiner Tätigkeit arbeitet der Landesverband eng mit dem Bundesverband, den bibliothekarischen Berufsverbänden und anderen Organisationen zusammen.