Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | RSS | English

Fortbildung

Invited Session "Die DIN 67700 in der Praxis"

Inka Wertz von HIS stellt die aktuellen Erkenntnisse zur DIN 67700 vor.

13.06.2018
Berlin

Bei der Invited Session der gemeinsamen Baukommission auf dem 108. Bibliothekartag in Berlin wurde in drei höchst interessanten Vorträgen die Anwendung der neuen DIN 67700 in der Praxis thematisiert.

Inka Wertz vom HIS (Hochschulinformationssysteme) e.V., Abteilung Bauliche Hochschulentwicklung, erläuterte die Überlegungen zu konkreten Raumbedarfen auf der Basis der DIN. Die endgültigen Zahlen werden seitens des HIS allerdings erst im Herbst 2018 präsentiert werden.

Wertz, Inka: Die DIN 67700 und ihre Anwendung in der Bedarfsplanung

Lars Klemm vom Fraunhofer Institut für Bauphysik stellte den Stand des Wissens bezüglich optimaler klimatischer Bedingungen mit Schwerpunkt auf Archiven dar, von denen sich aber viele Aspekte auf den Bibliotheksbereich übertragen lassen.

Klemm, Lars: Archivbauten – Planungsprozess, Umsetzung, Qualitätssicherung und Inbetriebnahme

Robert Zepf von der Universitätsbibliothek Rostock stellte die konkreten Planungen dieser Bibliothek dar, die sich in vielen Aspekten bereits an Aussagen der neuen DIN orientiert.

Wie arbeiten wir in Zukunft? – Gestaltung von Arbeitswelten für Bibliothekar/innen

10.04.2018
KIT-Bibliothek Süd, Straße am Forum 2, 76131 Karlsruhe

Hintergrund

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung fast aller Arbeitsbereiche haben sich Bibliotheken in den letzten Jahren intensiv mit der Neugestaltung ihrer Publikumsbereiche befasst. Aber auch die Arbeitswelten der Mitarbeitenden ändern sich, und es ist dringend geboten, der Frage nachzugehen, wie in Bibliotheken in Zukunft gearbeitet werden soll und wird.

Die gemeinsam von der Bau- und der Managementkommission von dbv und VdB veranstaltete Fortbildung wird sich intensiv mit der Frage auseinandersetzen, wie die neuen Arbeitswelten in Bibliotheken aussehen und welche Arbeitsumgebungen wir dafür in Zukunft brauchen werden. Dabei geht es zum einen um die Art und Weise, wie und in welchen Arbeitszeitmodellen in Zukunft gearbeitet wird, und zum anderen ganz praktisch darum, wie erfolgreiche Planung entsprechender Arbeitswelten unter Beteiligung der Beschäftigten funktioniert, und auch wie sich das Arbeiten in einer neuen Arbeitsumgebung verändert. Ergänzend werden die Implikationen der seit 2017 geltenden Arbeitsstättenverordnung für die neuen Arbeitsumgebungen kurz skizziert.

Den Keynote-Vortrag werden zwei ausgewiesene Experten aus den Forschungs- und Entwicklungseinheiten des einschlägig bekannten Unternehmens Vitra halten.
Die Fortbildung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die mit der Planung von Arbeitsplätzen in Bibliotheken befasst sind, an Bauämter und Baureferate in Hochschulen, aber auch an Architektinnen und Architekten, die vor der Aufgabe stehen, neue Arbeitsplatzkonzepte für Bibliotheken zu entwickeln. Gleichzeitig richtet sie sich auch an Führungskräfte in Bibliotheken, die sich mit der Gestaltung von Prozessen und Personalentwicklung unter den neuen Rahmenbedingungen beschäftigen.

Programm

09:00-09:30 - Registrierung

09:30-09:45 - Einführung und Begrüßung
Susanne Kandler, Baukommission, Bibliotheksdirektorin, UB der TU Freiberg

09:45 -10:30 - Keynote
Veränderungen in der Arbeitswelt – warum in den Ort der Arbeit investieren?*
Pirjo Kiefer, Head of Interior Design Services, Vitra GmbH, Weil am Rhein
Oliver Mittas, Leiter Workplace Development, Vitra Gmbh, Weil am Rhein

10:30-11:15 - Neue Bürowelt der Stadtwerke Karlsruhe - Planung und Umsetzung, Frauke Strauß, Architektin, Stadtwerke Karlsruhe

11:15-12:00 - Planung des und Arbeiten im Open Office am Beispiel der UB Freiburg, Susanne Röckel, Ute Schlemmer, UB Freiburg i.Br.

12:00-13:00 - Mittagspause

13:00-14:30 - Veränderungen in etablierten Organisationen
Dr. Björn Appelmann, Leiter Stabsstelle Verwaltungs- und Managemententwicklung der Stadt Karlsruhe

14:30-15:00 - Neue Arbeitswelten - Neue Arbeitsstättenverordnung: Eine Standortbestimmung, Olaf Eigenbrod, SUB Hamburg und Baukommission

15:00-15:30 - Abschlusskaffee mit Diskussion

15:30-16:00 - Führung durch die KIT Bibliothek
Michael Mönnich, KIT-Bibliothek, und Kolleg/innen

Präsentationen

Pirjo Kiefer/Oliver Mittas: Veränderungen in der Arbeitswelt – warum in den Ort der Arbeit investieren?

Pirjo Kiefer/Oliver Mittas

Susanne Röckel/Ute Schlemmer: Planung des und Arbeiten im Open Office am Beispiel der UB Freiburg

Dr. Björn Appelmann: Veränderungen in etablierten Organisationen

 

Abstracts

* Keynote „Veränderungen in der Arbeitswelt – warum in den Ort der Arbeit investieren?“

Globale Trends verändern die Welt. Welchen Impact hat das auf Unternehmen und Organisationen? Im globalen Wettbewerb um Marktanteile, Fachkräfte, die besten Ideen und innovativsten Konzepte wird das Büro zur strategischen Ressource. Es beeinflusst die Art, wie wir und unsere Kunden arbeiten, gibt Orientierung und ist Ausdruck gelebter Unternehmenskultur.

Die Veranstalter danken der Vitra GmbH für die großzügige Unterstützung.

Veranstaltungsinformation als PDF

01. Juni 2017, Frankfurt am Main

Bei der Invited Session auf dem 106. Bibliothekartag in Frankfurt am Main wurden innovative "Neue Raumideen" aus der Bibliothek der ZHAW Winterthur, der Stadtbücherei Oberhausen und der UB Freiburg vorgestellt.


Wolfgang Giella: Konzeption einer Arbeitsplatzlandschaft. Die Lernlandschaft der ZHAW HSB in Winterthur

Franz Leithold: Medien im Fokus - das Medienzentrum als integraler Bestandteil der UB Freiburg

Jochen Usinger: Stadtbibliothek Sterkrade

Hans-Dietrich Kluge-Jindra: CaféLesewerk Oberhausen-Sterkrade - Integration
einer Reparaturwerkstatt in eine öffentliche Bibliothek

06. und 07. März 2017, Hamburg

Zur zweitägigen Weiterbildung zum Thema “Technische Aspekte der Sanierung von Bibliotheksgebäuden” durfte die Baukommission ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky in Hamburg begrüßen.

Dr. Klaus-Ulrich Werner von der FU Berlin hielt die Keynote beim Seminar in Hamburg. Foto: O. Kohl-Frey

Den Auftakt der rundum gelungenen Veranstaltungen machte Dr. Klaus-Ulrich Werner von der FU Berlin mit der sehr anregenden Keynote „Die Rolle des Bibliothekars bei der Sanierung einer Bibliothek“, die sich nach Werners Ansicht zwischen der eines Generalisten und der eines Spezialisten bewegt. Im Anschluss daran stellte Dr. Martin Lackner von der Obersten Bayerischen Baubehörde die sehr grundsätzliche Frage von „Sanierung oder Abriss“ und stellte Überlegungen vor, mit welchen objektiven Kriterien man sich einer Antwort nähern könnte. Den inhaltlichen Abschluss machte Dr. Stefan Henning vom gleichnamigen Dortmunder Ingenieurbüro mit seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz zur „Schadstoffsanierung von Bibliotheken“, insbesondere bezogen auf Asbest und PCB. Mit einem leckeren und kommunikativen Abendessen in der Ratsherren-Brauerei-Gaststätte „Altes Mädchen“ klang der erste Tag des Seminars aus.

Der Vormittag des zweiten Tages widmete sich zunächst dem Thema Brandschutz. Milena Pfafferott von der TU Illmenau und der Feuerwehr Illmenau ließ einen höchst informativen Blick auf den „Brandschutz bei der Sanierung von Bibliotheken aus Sicht der Feuerwehr“ zu, bevor sich Monika Rosemann von der Brandschutz Consult in Leipzig generell mit der „Brandschutz-Konzeption bei der Sanierung von Bibliotheken“ und Archiven beschäftigte. Im Anschluss stellte Frank Sevke von der Hamburger Hochbaudienststelle die Überlegungen für „Sicherheit und Brandschutz am Beispiel der Sanierung der SUB Hamburg“ vor, bevor diese durch Führungen durch das Gebäude veranschaulicht wurden. Den Abschluss des Seminars bestritt Jochen Usinger von UKW Architekten in Krefeld mit Ausführungen zu „Beleuchtung, Akustik und Bodenbeläge in sanierten Bibliotheken“ und zahlreichen erfolgreich realisierten Sanierungsbeispielen.

Susanne Kandler von der TU Freiberg konnte als Vorsitzende der Baukommission ein sehr positives Resümee der stark praxisorientierten Fortbildung ziehen und bereits auf die nächste von der Baukommission organisierte Veranstaltung „Neue Raumideen in Bibliotheken: Umnutzung, Aufwertung, Erweiterung“ auf dem Bibliothekartag in Frankfurt am Main (Mittwoch, 31.05., 16 Uhr) hinweisen. Der Dank der Baukommission ging schließlich an das Lokalkomitee der SUB Hamburg, das für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte.

Programm