dbv-Newsletter Nr. 124 2018

Editorial

Das Leseförderprojekt „Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ im dbv ist ab sofort mit einer eigenen Website online! Sie informiert zu den Förderbedingungen und zeigt vor allem wunderbare Praxisbeispiele auf und gibt weitere Impulse. Schauen Sie mal rein und lassen Sie sich Ihre Ideen fördern! Die Mittel stehen für Sie bereit.

Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1.    dbv-Stellungnahme zur Reform des EU-Urheberrechts veröffentlicht
2.    Gespräch mit AG Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion
3.    Netzwerk Bibliothek: Tutorial „WLAN in Öffentlichen Bibliotheken“
4.    Nationaler Bildungsbericht 2018 erschienen
5.    Bundeskulturhaushalt steigt auf 1,78 Mrd. Euro: Mehr Mittel für Digitalisierung und Erhaltung des schriftlichen Kulturgutes
6.    Coding da Vinci 2019 erstmals in Süddeutschland: Aufruf an Kulturinstitutionen zur Bereitstellung von Daten
7.    BMBF: Förderung Kurationskriterien und Qualitätsstandards von Forschungsdaten
8.    Neue Bildungs-Chancen-Lotterie: Anträge erstmals ab 01.08.2018 möglich
9.    #EUinmyRegion: Foto-Wettbewerb nutzen für mehr Sichtbarkeit
10.   DFG-Förderrichtlinie: Digitalisierung historischer Zeitungen des deutschen Sprachgebiets
11.   LIBER-Konferenz 2018
12.   Schweden: Bibliotheksstatistik 2017 veröffentlicht, Zuwachs an Schulbibliotheken



1.    dbv-Stellungnahme zur Reform des EU-Urheberrechts veröffentlicht
Der dbv hat sich nach der Abstimmung des federführenden Rechtsausschusses am 20. Juni und im Zuge der Abstimmung im EU-Parlament am 5. Juli in seiner Stellungnahme vom 2. Juli zu den für Bibliotheken besonders relevanten Entscheidungen zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt geäußert und entsprechende Änderungen gefordert. Der dbv wird den Prozess weiterhin eng begleiten.
Weitere Informationen: https://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/positionen/2018_07_02_dbv-Stn_Urheberrecht_im_digitalen_Binnenmarkt.pdf

2.    Gespräch mit AG Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion
 Am 26. Juni war der dbv zu einem Austausch mit der Arbeitsgruppe Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion eingeladen. In diesem Rahmen hatte der Verband die Gelegenheit, Informationen und Fakten zu den Themen E-Lending und Sonntagsöffnung zu präsentieren. Der dbv hat sich über den konstruktiven Austausch gefreut und wird weiterhin in Kontakt mit der Arbeitsgruppe bleiben.
weitere Informationen: https://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/positionen/2017_02_20_dbv_Stellungnahme_E-Books_endg.pdf https://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/positionen/2015_dbv-Positionspapier_Sonntags%C3%B6ffnung.pdf

3.    Netzwerk Bibliothek: Tutorial „WLAN in Öffentlichen Bibliotheken“
Im neusten Netzwerk Bibliothek-Tutorial „WLAN in Öffentlichen Bibliotheken“ erklärt Daniel Tepe, Leiter IT und Digitale Services in der Stadtbibliothek Bremen, mit wenigen Tipps, was zu beachten ist, wenn Bibliotheksmitarbeiter/innen freies WLAN in der eigenen Bibliothek einrichten wollen.
Weitere Informationen: https://www.netzwerk-bibliothek.de/de_DE/experte-daniel-tepe

4.    Nationaler Bildungsbericht 2018 erschienen
Der Bericht „Bildung in Deutschland“ bildet das deutsche Bildungswesen als Ganzes ab und reicht von der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung bis zur Weiterbildung im Erwachsenenalter. Mit der Breite seines Ansatzes wendet sich der Bericht an Bildungspolitik, Bildungsverwaltung und an die Praxis. Ebenso werden der interessierten Öffentlichkeit, der Wissenschaft sowie Lehrenden und Lernenden aktuelle Informationen über Trends im Bildungswesen zur Verfügung gestellt, die auch für Bibliotheken relevant sind.
Weitere Informationen: https://www.bildungsbericht.de/de/nationaler-bildungsbericht/bildung-in-deutschland

5.    Bundeskulturhaushalt steigt auf 1,78 Mrd. Euro: Mehr Mittel für Digitalisierung und Erhaltung des schriftlichen Kulturgutes
Der Gesamthaushalt 2018 für Kultur und Medien steigt nach  Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages auf rund 1,78 Milliarden Euro. Erstmals stehen nun eigene Mittel in Höhe von bis zu 1,5 Millionen Euro für die Digitalisierung im Bereich Kultur und Medien zur Verfügung, die ein Kernthema der Bundesregierung in der neuen Legislaturperiode darstellt. Die Erhaltung des schriftlichen Kulturgutes soll in diesem Jahr mit bis zu 1,5 Millionen Euro zusätzlich unterstützt werden. Damit stehen hierfür 2018 insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Bei dem Programm ist es erforderlich, dass die jeweiligen Länder die geförderten Projekte mitfinanzieren.
Weitere Informationen: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2018/06/2018-06-28-bkm-bundeskulturhaushalt.html

6.    Coding da Vinci 2019 erstmals in Süddeutschland: Aufruf an Kulturinstitutionen zur Bereitstellung von Daten
Kulturinstitutionen sind dazu aufgerufen, sich als datengebende Institution an Coding da Vinci Süd 2019 zu beteiligen. Coding da Vinci vernetzt jährlich die Entwickler-, Gamesliebhaber- und Designer-Community mit Gedächtnisinstitutionen wie Museen, Archiven und Bibliotheken. Der Kultur-Hackathon bringt kreative und nützliche Anwendungen hervor, zeigt das Potenzial digitaler Bestände von Kulturinstitutionen auf und treibt das Thema „Offene Daten” im Kulturbereich voran. Die Ergebnisse von Coding da Vinci werden unter einer offenen Lizenz für die weitere (Nach-)Nutzung veröffentlicht.
Weitere Informationen: www.codingdavinci.de

7.    BMBF: Förderung Kurationskriterien und Qualitätsstandards von Forschungsdaten
Mit Hilfe der Maßnahme „Förderung von Forschungsvorhaben zur Entwicklung und Erprobung von Kurationskriterien und Qualitätsstandards von Forschungsdaten“ soll erreicht werden,  „die Leistungsfähigkeit der Wissenschaftsdisziplinen in Bezug auf ihre datenbasierte Forschung breitenwirksam zu fördern“. Frist zur Einreichung der Anträge ist der 07.09.2018.
Weitere Informationen: https://bibliotheksportal.de/2018/06/19/bmbf-foerderung-forschungsdaten/

8.    Neue Bildungs-Chancen-Lotterie: Anträge erstmals ab 01.08.2018 möglich
Initiatoren der neuen Lotterie sind der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Die Lotterie fördert gezielt nationale und internationale Bildungsprojekte. Antragsberechtigt sind in Deutschland ansässige, gemeinnützige Träger oder Körperschaften öffentlichen Rechts.
Weitere Informationen: https://bibliotheksportal.de/2018/07/03/neue-bildungs-chancen-lotterie/

9.    #EUinmyRegion: Foto-Wettbewerb nutzen für mehr Sichtbarkeit
Bibliotheken haben bereits aus den verschiedensten EU-Fördertöpfen Mittel erhalten und damit die unterschiedlichsten Projekte umgesetzt. Jetzt gibt es die Möglichkeit diese Projekte, auch wenn sie schon länger abgeschlossen  sind, sichtbar zu machen: Bei der Plattform EU In My Region können Bilder eingereicht werden. Es wird ein (ideeller) Preis verliehen.
Weitere Informationen: https://bibliotheksportal.de/2018/07/03/euinmyregion/

10.    DFG-Förderrichtlinie: Digitalisierung historischer Zeitungen des deutschen Sprachgebiets
Die Ausschreibung der DFG „Digitalisierung historischer Zeitungen des deutschen Sprachgebiets“ hat die maßgebliche Erhöhung der Anzahl digitalisierter Zeitungen zum Ziel. Förderfähig ist eine Digitalisierung mit OCR. Nur bereits in der ZDB nachgewiesene und erschlossene Bestände können gefördert werden. Interessent/innen werden gebeten, bis zum 16. Juli 2018 eine Absichtserklärung einzureichen. Förderanträge können bis zum 16. Oktober 2018 eingereicht werden.
Weitere Informationen: https://bibliotheksportal.de/2018/07/03/aktuelle-dfg-foerderrichtlinie/

11.    LIBER-Konferenz 2018
Vom 04.-06.07.2018 findet in Lille die jährliche Konferenz des wissenschaftlichen Bibliotheksverbandes LIBER statt. Das Jahresthema lautet „Research Libraries as an Open Science Hub: from Strategy to Action”. Passend dazu hat LIBER eine Open Science Roadmap veröffentlicht. Unter dem Hashtag #liber2018 kann die Diskussion bei Twitter verfolgt werden. Eine Liste der Teilnehmenden auf Twitter hat LIBER ebenfalls bereitgestellt.
Weitere Informationen: https://liberconference.eu/

12.    Schweden: Bibliotheksstatistik 2017 veröffentlicht, Zuwachs an Schulbibliotheken
Aus der aktuellen schwedischen Bibliotheksstatistik geht u.a. hervor, dass elf Kommunen neue Schulbibliotheken mit mindestens einer halben Personalstelle bekommen haben.  Insgesamt haben 213 von 290 teilnehmenden Kommunen eine Schulbibliothek mit mindestens 20 Personalstunden pro Woche - im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von elf Bibliotheken. 41 Prozent der Schüler/innen in schwedischen Grundschulen und Gymnasien haben Zugang zu einer Schulbibliothek mit mindestens einer halben Stelle.
Weitere Informationen: https://bibliotheksportal.de/2018/07/04/schweden-bibliotheksstatistik-2017-veroeffentlicht/

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Kathrin Hartmann, Koordinatorin des knb
Esther Israel, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hella Klauser, Referentin für Internationale Kooperation im knb
Hannah Neumann, Referentin für EU- und Drittmittelberatung im knb
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Barbara Schleihagen, Bundesgeschäftsführerin
Elena Stöhr, Projektkoordinatorin Bibliotheksportal im knb

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html