Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English
Dienstag 06.12.16

Modell-Projekt: Live-Online-Deutschkurse für Flüchtlinge in baden-württembergischen Bibliotheken

Pressemitteilung des Landesverbandes Baden-Württemberg

Bibliotheken bieten Live-Online-Deutschkurse für Flüchtlinge

Sieben Einrichtungen in Baden-Württemberg nehmen an Modellprojekt teil

(Heilbronn, 6.12.2016) Sprache ist der Schlüssel zur Integration – doch aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen ist das Angebot an Sprachkursen an vielen Orten nicht ausreichend. In sieben Bibliotheken in Baden-Württemberg (Achern, Heilbronn, Konstanz, Nordheim, Reutlingen, Stuttgart und Tübingen) findet daher derzeit ein Modellprojekt statt, das Zuwanderern einen schnelleren Zugang zur deutschen Sprache ermöglichen soll: Flüchtlinge können dort an PC-Lernstationen an einem Deutschkurs im virtuellen Klassenzimmer teilnehmen.

„Flüchtlinge und Zuwanderer finden in den Bibliotheken im Land Orte, die ihnen eine ruhige Lernatmosphäre, aber auch Lehrbücher sowie PCs oder Online-Angebote zum Deutsch Lernen anbieten. Doch Betroffene finden allein häufig keinen Zugang zu der Software, wünschen sich Anleitung beim Lernen und den Anschluss an eine Gruppe“, erklärt Monika Ziller vom Deutschen Bibliotheksverband (dbv) in Baden-Württemberg. Daher habe man gemeinsam mit dem IBB und vitero das Modellprojekt initiiert, bei dem der Einsatz des virtuellen Klassenzimmers erstmals mit Teilnehmern im Bibliotheksumfeld erprobt werden soll.

Für die Machbarkeitsstudie „Deutsch lernen im virtuellen Klassenzimmer“ kooperiert der dbv mit dem Institut für Berufliche Bildung (IBB AG) und der vitero GmbH, die die Lernplattform entwickelt hat. Die innovative Unterrichtsform ermöglicht es, Teilnehmer an unterschiedlichen Standorten in ganz Baden-Württemberg als Lerngruppe für einen Deutschkurs zusammenzubringen. „Im Live-Online-Unterricht haben die Sprachschüler über Headsets direkten Kontakt zu ihrem Dozenten, können jederzeit Fragen stellen und an ihrer Aussprache feilen“, erklärt Susanne Sander-Thumann, Projektleiterin beim IBB. Über den digitalen Weiterbildungscampus Baden-Württemberg werde an den Bibliotheks-Computern außerdem nicht nur das virtuelle Klassenzimmer bereitgestellt, sondern ergänzend fänden sich hier auch Videos zum Deutschlernen.

Bei den Teilnehmern des ersten Live-Online-Kurses kommt das neue Konzept gut an. „Das Lernen in der Gruppe macht Spaß“, betont der 21-jährige Syrer Ahmad Aljrouh, der in der Stadtbibliothek Heilbronn vor dem Rechner sitzt. Für seinen Mitschüler Arthar Gyhim aus dem Irak ist der virtuelle Unterricht ein willkommener Einstieg in die deutsche Sprache: „Ich finde den Kurs super! Er ist optimal für mich und eine prima Vorbereitung für den Integrationskurs, den ich demnächst anfangen werde.“

Auch Annabel Welsch, die die Teilnehmer in der Stadtbibliothek Heilbronn vor Ort betreut, blickt zufrieden auf die ersten Wochen zurück: „Die Flüchtlinge freuen sich sehr über diese Möglichkeit, Deutsch zu lernen, und sind überaus dankbar. Die Begleitung ist für uns auch nicht besonders zeitaufwändig, da viele der Teilnehmer schon recht gut Deutsch verstehen und mit der Technik gut zurechtkommen.“ Der Live-Online-Kurs passe als neues und modernes Lernangebot sehr gut in das Bibliotheksumfeld.

Das IBB, das für Konzept, Dozentenauswahl und Evaluation zuständig ist, setzt das virtuelle Klassenzimmer der vitero GmbH bereits seit fast zehn Jahren in der beruflichen Weiterbildung ein. „Wir haben schon viele Deutschkurse für Zuwanderer über diese Plattform durchgeführt – auch mit Teilnehmern im Ausland. Inzwischen bieten wir sogar Online-Integrationskurse an“, berichtet Susanne Sander-Thumann. Die Erfahrung zeige, dass der Unterricht im virtuellen Klassenzimmer mindestens ebenso effektiv sei wie klassische Präsenz-Formate. „Zudem bietet die Software den Dozenten eine Vielzahl an Funktionalitäten, mit denen sie ihren Unterricht besonders lebendig und innovativ gestalten können.“

Der erste vierwöchige Deutschkurs des Projekts „Deutsch lernen im virtuellen Klassenzimmer “ mit 16 Teilnehmern ist am 15. November 2016 gestartet. In jeder der sieben Bibliotheken nehmen zwei bis drei Sprachschüler viermal pro Woche nachmittags am Unterricht teil. Zwei weitere Durchläufe mit jeweils 16 neuen Teilnehmern folgen im Januar und Februar 2017. Gefördert wird die Machbarkeitsstudie vom Kultusministerium Baden-Württemberg.

 

Das IBB

Das IBB Institut für Berufliche Bildung wurde 1985 gegründet und gehört heute mit seinen mehr als 120 Standorten zu den größten privaten Weiterbildungsanbietern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN ISO 9001 zertifiziert worden.

Das IBB bietet seinen Teilnehmern eine Vielzahl an maßgeschneiderten Schulungslösungen – vom klassischen Präsenzunterricht über Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen bis hin zu Blended-Learning-Konzepten. In der Virtuellen Online Akademie des Instituts treffen sich täglich Teilnehmer aus Deutschland und dem europäischen Ausland, um unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Dozenten gemeinsam zu lernen und zu arbeiten. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ibb.com.

Der dbv
Der Landesverband Baden-Württemberg im Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) setzt sich seit über 50 Jahren für Bibliotheken im Bundesland Baden-Württemberg ein. Er vertritt über 350 Einrichtungen. Sein Anliegen ist es, die Wirkung von Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken.
Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Sie sind zukunftsgerichtete Orte des freien Zugangs zu Informationen und Wissen.
Bibliotheken bereiten Informations- und Wissensquellen auf. Sie begleiten schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen mit gezielten Angeboten.
Mehr Informationen unter www.bw.bibliotheksverband.de

 

Ansprechpartner für Journalisten:

Silke Taubert-Vikuk
Projektmanagerin e-Learning / Landesverband Baden-Württemberg im dbv
Tel.: 0176/42698159
E-Mail: taubert-vikuk@bw.bibliotheksverband.de

Maria da Silva
PR-Referentin / IBB Institut für Berufliche Bildung
Tel.: 04161/5165-750
E-Mail: maria.dasilva@ibb.com