dbv-Newsletter Nr. 2.2013 (12. April)

Editorial

Auch in unserer zweiten Ausgabe des neuen dbv-Newsletter informieren wir Sie aktuell über Entwicklungen, Entscheidungen, Termine und Ideen aus Bibliotheken und Gremien in Deutschland, Europa und der Bibliothekswelt. Die Ausgabe erscheint rechtzeitig, um Sie auf den National Library Workers Day (Nationalen Bibliotheksmitarbeitertag: http://ala-apa.org/nlwd/) in den USA aufmerksam zu machen: am Dienstag, den 16. April, rücken nicht Bibliotheksangebote, Räume oder Erfolge von Bibliotheken in den Fokus, sondern die Menschen, die dafür stehen: Libraries work because we do! heißt das Motto unserer amerikanischen Kollegen – das gilt international, daher auch von unserer Seite: herzlichen Glückwunsch!
Weitere aktuelle Meldungen finden Sie  auch auf unserem dbv-Blog: http://www.bibliotheksverband.de/blog/


Inhaltsübersicht

1. „Der ZEIT Bilderbuchschatz“ mit Bibliotheksrabatt
2. Preisgekröntes Projekt „DigiTABBerlin“ am 12. April freigeschaltet
3. “Deutschland rundet auf” sucht neue Förderprojekte: Bewerbungen bis 30.04.2013
4.  Die Europa-Liste: Bestenliste unseres kulturellen Europas: Umfrage bis 19.05.2013
5. EveryoneOn: Kampagne in USA zur Heranführung an die Internet-Nutzung
6. Bicycool Library und Cycling for Libraries: coole Fahrrad-Events für Bibliothekare
7. Lobbyarbeit auf internationaler Ebene: IFLA beim Internet Governance Forum
8. Embargo für den Kauf von Ebooks vom Verlag Penguin Group für Bibliotheken in USA aufgehoben
9. EU Vize-Präsidentin Neelie Kroes’ Rede zu „Making Europe the home of eBooks“
10. Bibliotheken ohne Bücher / USA
11. Stipendien für die Produktion von Online-Lehrveranstaltungen: Bewerbungen bis 30.04.2013 
12. CENDARI: ein  Bibliotheksbeispiel aus dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm


1. „Der ZEIT Bilderbuchschatz“ mit Bibliotheksrabatt
Am 07. März 2013 ist die neue ZEIT-Bilderbuchedition „Der ZEIT Bilderbuchschatz“ mit den schönsten Bilderbüchern zum Vorlesen erschienen. Von der ZEIT wurden zwölf  Bilderbücher für Kinder von 0 bis 5 Jahren zusammengestellt. Die Edition wird in einer stabilen Kiste der Firma Werkhaus geliefert, die auch als Sitzbank zum Schmökern dienen kann.
DIE ZEIT gewährt allen Bibliotheken einen exklusiven Bibliotheksrabatt: Statt 99,95 EUR erhält jede Bibliothek den „ZEIT Bilderbuchschatz“ für 89,95 EUR. Der Erlös der verkauften Bücher kommt der Projektarbeit der Stiftung Lesen zugute. Um die Bilderbuchedition zum Sonderpreis zu beziehen, ist eine Bestellung direkt per Telefon, Fax oder E-Mail (NICHT über den ZEIT Online-Shop) notwendig. Die Bestelladressen, die  dazu zu nutzen sind, lauten: Tel. 040-3280101; Fax 040-3280-1155; E-Mail zeitshop@zeit.de. Der Hinweis auf den Bibliotheksrabatt muss unbedingt bei der Bestellung erwähnt werden. Nur so ist die Rabattierung gewährleistet. 
Weitere Informationen:
http://shop.zeit.de/category/2130-Bilderbuchschatz  

2. Preisgekröntes Projekt „DigiTABBerlin“ freigeschaltet

Das Digitalisierungsprojekt der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) „DigiTABBerlin“ besteht darin, alte Telefonbücher online verfügbar zu machen. Zur Vorbereitung wurden auch Berliner Bürger eingebunden. Das Projekt wird am heutigen Freitag, den 12. April 2013 freigeschaltet unter www.adressbuch.zlb.de. Es wurde am 12. März auf dem 5. Leipziger Kongress für Bibliothek & Information mit dem Preis „Zukunftsgestalter in Bibliotheken 2013“ ausgezeichnet. Der Preis wird vom Verlag De Gruyter gestiftet und in Kooperation mit der Zeitschrift Bibliothek, Forschung und Praxis und der Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermittlung e.V. verliehen.  
Weitere Informationen:
http://adressbuch.zlb.de

3. “Deutschland rundet auf” sucht neue Förderprojekte: Bewerbungen bis 30.04.2013
Die offene Ausschreibung der Stiftung “Deutschland rundet auf” richtet sich an gemeinnützige Organisationen, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland fördern. Im dreistufigen Auswahlverfahren entscheiden unabhängige Gremien insbesondere nach Wirkungspotential und Skalierbarkeit des Projekts. Die Fördersumme pro Projekt richtet sich nach dem individuellen Förderbedarf und beträgt jeweils insgesamt 200.000 € - 300.000 €.  
Weitere Informationen:
http://www.deutschland-rundet-auf.de/bewerben

4. Die Europa-Liste: Bestenliste unseres kulturellen Europas: Umfrage bis 19.05.2013
Die Frage nach einer Definition der europäischen Kultur sowie der Schaffung eines Gegenpols  zu der von Währungs- und Wirtschaftsfragen geprägten aktuellen Europa-Diskussion steht hinter der Idee, eine Europa-Liste zu erstellen. Goethe-Institute in 30 Ländern Europas, seinen Nachbarländern und den (potenziellen) EU-Beitrittsländern befragen gemeinsam mit ‚Deutschlandradio Kultur‘ und ‚Die Welt‘ die Menschen  nach einer europäischen Kultur. Ziel ist es, Europa erlebbar zu machen und gemeinsam eine Plattform zu schaffen, auf der alle ihre Vision eines kulturellen Europas mitgestalten können. Zu gewinnen gibt es eine Reise nach Berlin für zwei Personen.
Weitere Informationen:
http://www.goethe.de/ins/be/prj/eli/deindex.htm

5. EveryoneOn: Kampagne in USA zur Heranführung an die Internet-Nutzung
Einer von fünf US-Amerikanern nutzt das Internet nicht. Dabei sind Kenntnisse über den Zugang und die Nutzung der Online-Informationen insbesondere für benachteiligte Gruppen bei der Arbeitssuche, Weiterbildung, bei Anträgen für Unterstützungen und in fast allen Lebensbereichen von grundlegender Bedeutung. Eine neue nationale Kampagne mit dem Titel EveryoneOn (Jeder ist Onl-line), die hier Abhilfe schaffen soll, wurde am 21. März 2013 von Connect2Compete gestartet. Bei der Kampagne, die verschiedene Partner und öffentliche Stellen vereint, spielen öffentliche Bibliotheken eine besondere Rolle, da sie einen kostenlosen Internet-Zugang anbieten und Hilfestellung bei der Nutzung und Recherche anbieten können. Zur Unterstützung der Partner, die in dieser Kampagne mitwirken, wird ein Werkzeugkasten angeboten.  
Weitere Informationen: (in englischer Sprache)
http://everyoneon.org/ 

6. Bicycool Library und Cycling for Libraries: coole Fahrrad-Events für Bibliothekare
Hinter der Aktion mit dem schönen Titel Bicycool Library, die von öffentlichen Bibliotheken in Polen in diesem Jahr zum dritten Mal organisiert wird, steht das Ziel, mit einer Fahrrad-Aktion für Medien, Leseförderung und Bibliotheken zu werben sowie dadurch ein frisches, gesundes und aktives Bibliotheksimage zu fördern. Zwischen dem 01.Mai 2013 und dem 09.Juni 2013 werden Bibliotheken in Polen mit lokalen Fahrrad-Buch-Aktionen zu der nationalen Kampagne beitragen. Ziel ist es, aus der nationalen Kampagne, an der im vergangenen Jahr 3500 Personen in ganz Polen teilnahmen, eine internationale Aktion zu machen!
Ebenfalls zum dritten Mal wird vom 18.-26. Juni 2013 die radelnde Unkonferenz 'Cycling for Libraries‘ stattfinden. In diesem Jahr führt die Tour, an der 100 Bibliothekare aus aller Welt teilnehmen, von Amsterdam nach Brüssel. Die Teilnehmerliste für die gesamte Tour ist komplett, Bibliothekare sind aber herzlich eingeladen, an einer der Tagesetappen oder an den stattfindenden Diskussionen und Seminaren teilzunehmen.
In Schweden wird es vom 12.-14. Mai 2013 eine eigene bibliothekarische Fahrradtour von Stockholm zum schwedischen Bibliothekartag nach Örebro geben – auch hier sind Mitradelnde willkommen. Ob ‚libraries on the move‘ eine Idee ist für die Anreise zum Bibliothekartag nach Bremen im nächsten Jahr?  
Weitere Informationen: (in englischer Sprache)
http://bicycoollibrary.org/
http://www.cyclingforlibraries.org
http://cyc4libse.tumblr.com/english

7. Lobbyarbeit auf internationaler Ebene: IFLA beim Internet Governance Forum
Seit den beiden Weltinformationsgipfeln 2003 und 2005 hat sich der internationale Bibliotheksverband IFLA auf dieser internationalen Ebene für die Interessen der Bibliotheken und ihre Rolle in der globalen Informationsgesellschaft eingesetzt. Durch die aktive Teilnahme an den Folgeveranstaltungen wie dem Internet Governance Forum (IGF) hat der Bibliotheksverband sich immer wieder dafür stark gemacht, das Netz der Bibliotheken für die gesellschaftliche Entwicklung und das Erreichen der Millenniumsziele der UN 2015  in den Fokus zu rücken. Dabei ist die Anerkennung der Bedeutung eines öffentlichen Zugangs zum Internet eine Kernforderung der IFLA. Auf dem letzten Internet Governance Forum in Baku, Aserbaidschan, im November 2012 hat IFLA vier Workshops zu Themen wie public access, Zugang zu Informationen und dem Urheberrecht durchgeführt. Die Workshops wurden aufgezeichnet; sie sind nun online verfügbar und tragen bei zu der Diskussion über die Aufgaben der Bibliotheken in der globalen Informationsgesellschaft. Weitere Hintergrundinformationen über die Prozesse und Gründe, warum diese Entwicklungen und eine starke Lobbyarbeit auf internationaler Ebene für Bibliotheken so wichtig sind, hat IFLA online zusammengestellt.  
Weitere Informationen (in englischer Sprache): 
http://www.ifla.org/information-society 
Videos: http://www.ifla.org/node/7628

8. Embargo für den Kauf von Ebooks vom Verlag Penguin Group für Bibliotheken in USA aufgehoben
Der Verlag Penguin hat sein Verbot, amerikanischen Bibliotheken Lizenzen von Ebooks aus seinem Verlagsprogramm zur Ausleihe zu verkaufen, aufgehoben. Im Februar 2012 hatte Penguin angekündigt, keine Lizenzen mehr an Bibliotheken über OverDrive, einem Anbieter von Ebooks, zu verkaufen.  Ab dem 2. April können amerikanische Bibliotheken einen Tag nach dem Erscheinen der Buchausgaben nun auch  Ebook-Lizenzen für die Titel erwerben. Die weiteren Vereinbarungen zwischen dem Verlag und den Bibliotheken bleiben erhalten, beispielsweise, dass die gekaufte Lizenz nach einem Jahr ungeachtet der Ausleihfrequenz erlischt. Die Preise für den Kauf von Ebook-Lizenzen sollen konstant bleiben. 2013 ist die Fusion von Penguin Books mit dem Verlag Random House, einem Verlag der Unternehmensgruppe Bertelsmann geplant. Beide Verlage haben derzeit unterschiedliche Ebook-Business-Modelle für Bibliotheken. Der amerikanische Bibliotheksverband ALA hat verschiedene  Ausleihmodelle von Ebooks für öffentliche Bibliotheken zusammengestellt in dem Online-Bericht ‚Ebook Business Models for Public Libraries‘.
Weitere Informationen: (in englischer Sprache)
http://www.thedigitalshift.com/2013/03/ebooks/penguin-lifts-library-ebook-purchase-embargo/
http://www.ala.org/transforminglibraries/ebook-business-models-public-libraries

9. EU Vize-Präsidentin Neelie Kroes’ Rede zu „Making Europe the home of eBooks“
Neelie Kroes, Vize-Präsidentin der Europäischen Kommission und zuständig für die Digitale Agenda der EU, hat im Rahmen der Pariser Buchmesse Salon du Livre am 25. März 2013 eine kurze Rede gehalten, in der sie auch den Standpunkt der EU-Kommission zum Thema Ebooks wiedergibt und die Bedeutung der Europeana, der europäischen virtuellen Bibliothek, betont.  
Die Rede auf Englisch und Französisch:
http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-13-262_en.htm

10. Bibliotheken ohne Bücher / USA

Mangelnder Platz, Budgetkürzungen, geändertes Nutzerverhalten  und die Angebotspalette digitaler Medien haben bisher sechs Bibliotheken in den USA dazu gebracht, ihre Buchbestände zugunsten eines ausschließlich digitalen Angebots aufzugeben, bzw. eine Bibliothek mit ausschließlich digitalen Medien zu errichten. Mit den Beispielen von  ‚bücherlosen‘ Bibliotheken in Texas, Kensas State University, Stanford University, Cornell und Drexel University, soll auf dem Blog eine Diskussion zum Thema eröffnet werden.
Eine erste virtuelle Bibliothek in den USA wurde in einer U-Bahnstation in Philadelphia eröffnet. Pendler und Reisende haben nun die Gelegenheit, sich Ebooks, Audiobooks und Podcasts herunterzuladen, während sie auf die nächste Bahn warten.  
Weitere Informationen: (in englischer Sprache)
http://oedb.org/blogs/ilibrarian/2013/6-bookless-libraries/
http://www.philly.com/philly/blogs/gizmo/201095836.html

11. Stipendien für die Produktion von Online-Lehrveranstaltungen: Bewerbungen bis 30.04.2013 
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und iversity vergeben zehn mit je 25.000.- Euro dotierte Stipendien zur Produktion von Online-Lehrveranstaltungen. Gemeinsam rufen sie Professor/innen aus dem In- und Ausland dazu auf, sich mit einem Konzept für eine Online-Lehrveranstaltung nach dem Vorbild von „Massive Open Online Courses“ (kurz MOOCs) zu bewerben. Der Begriff MOOC bezeichnet eine spezielle Form von meist kostenlosen, frei zugänglichen Onlinekursen mit sehr vielen Teilnehmern. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Entwicklung innovativer Konzepte für MOOCs anzustoßen für eigenständige Lehrangebote, die akademische Standards mit der Lebenswirklichkeit junger Menschen verbinden.    
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de/index.php?id=16&tx_ttnews%5Btt_news%5D=76123&cHash=f422b3b7c050e6237817f1d637014ad6

12. CENDARI: ein  Bibliotheksbeispiel aus dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm
Die EU fördert im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms (FP7) siebzig Forschungsinfrastruktur-Netze mit einem Gesamtvolumen von bisher 550 Mio. EUR. Dazu gehört auch das Forschungsnetzwerk CENDARI (Collaborative European Digital Archive Infrastructure), das 6,5 Mio. EUR erhält. Ziel des vierjährigen Projekts (Feb-2012 - Jan-2016) ist es, digitale Archive und Forschungsdaten aus 14 Institutionen aus sieben Ländern zu mittelalterlicher und neuzeitlicher europäischer Geschichte zu integrieren und zugänglich zu machen. An dem Projekt beteiligt sind neben verschiedenen Universitäten und Forschungsinstituten ‚The European Library‘ aus den Niederlanden, die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, die Württembergische Landesbibliothek sowie das Consortium of European Research Libraries.  
Weitere Informationen:
http://www.cendari.eu/


Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB).
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.
Weitere aktuelle Informationen aus dem Deutschen Bibliotheksverband, den Bibliotheken, den EU-Gremien und der internationalen Bibliothekswelt finden Sie auf dem dbv-blog: http://www.bibliotheksverband.de/blog/  

Redaktion:
Natascha Reip, Politische Kommunikation
Hella Klauser, Internationale Kooperation, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
Miriam Schriefers, EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html