besten Casino

online casino Deutschland

Online Casinos fur Germanium

dbv-Newsletter International Ausgabe Nr. 54

2009 / 07
IFLA-Spezial: IFLA-Kongress und Italien

Editorial

Schon wieder ein Jahr vorbei –so wird der eine oder andere bei der Ankündigung des bevorstehenden IFLA-Weltkongresses denken, der jährlich im August stattfindet. In diesem Jahr treffen sich die Bibliothekare der Welt in ‚bella Italia‘. Knapp 100 deutsche Vertreter werden nach Mailand reisen. Um ihnen die Vorbereitungen zu erleichtern und all jene, die nicht zum Kongress fahren , teilhaben zu lassen, haben wir uns in dieser Sonderausgabe auf IFLA-Themen und Informationen über Bibliotheken in Italien konzentriert. IFLA übrigens informiert regelmäßig, aktuell und kostenfrei über die Liste IFLA-L – abonnieren Sie sich unter
http://infoserv.inist.fr/wwsympa.fcgi/subrequest/ifla-l
Sie können den Newsletter gern an Interessierte weiterleiten. Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare:
klauser@bibliotheksverband.de


Inhalt

1.

IFLA

Neuer Kongress-Tagungsort für 2010 ist Göteborg

2.

IFLA

Reisestipendien für die Teilnahme in Göteborg

3.

IFLA

75. Weltkongress in Mailand

4.

IFLA

IFLA-Jahrbuch 2008

5.

IFLA

Aktualisierung des Manifests zu Öffentlichen Bibliotheken

6.

IFLA

IFLA-Tagungen in Deutschland

7.

IFLA

Ende der deutschen IFLA-Präsidentschaft

8.

I

Informationen zu italienischen Bibliotheken

9.

I

Schulbibliotheken in Italien und Kinder- und Jugendbibliothek in Genua

10

I

Biblioteca Europea di Roma

11.

I

Bibliotheks- und Informationswissenschaft

12.

I

Nach dem Erdbeben in den Abruzzen


IFLA

1. Neuer Kongress-Tagungsort für 2010 ist Göteborg

Am 8. Juli teilte die Zentrale des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA mit, dass der IFLA-Weltkongress 2010 nicht, wie ursprünglich geplant, in Brisbane, Australien stattfinden wird, sondern in Schweden. Vom 10.-15. August 2010 wird in Göteborg der 76. Weltkongress stattfinden. Die Entscheidung für die Ortsänderung wurde mit der finanziellen Unsicherheit, hervorgerufen durch die Weltwirtschaftskrise, die auch viele IFLA-Aktive in ihren Reisen beschränkt, und mit einer zu geringen offiziellen Unterstützungsbereitschaft vor Ort begründet.
Weitere Informationen und Hintergründe zu dieser Entscheidung:
http://www.ifla.org/


Nach oben

IFLA

2. Reisestipendien für die Teilnahme in Göteborg

Der Verlag De Gruyter hat auf Grund der Ortsänderung des Kongresses 2010 von Brisbane nach Göteborg zugesagt, Reisekostenstipendien für Nachwuchskollegen aus der Pazifikregion zu vergeben, um diesen die Teilnahme an dem Weltkongress 2010 trotz der langen Anreise zu ermöglichen. Auch deutsche Kollegen, die aktiv am Kongress in Göteborg beteiligt sein werden, haben die Möglichkeit, einen Reisekostenzuschuss über BI-International oder den DAAD zu beantragen. Informationen dazu sind auf der Website IFLA-deutschland.de verfügbar:
http://www.ifla.org/en/news/de-gruyter-publisher-announces-grant-fund-for-wlic-2010
http://www.ifla-deutschland.de/de/ifla_konferenzen/reisekosten.html


Nach oben

IFLA

3. 75. Weltkongress in Mailand

‚Libraries create future – building on cultural heritage‘ lautet der Titel des diesjährigen Weltkongresses, der vom 23. – 27.August in Mailand, Italien, stattfinden wird. Das Kongressprogramm ist online verfügbar und wird ständig durch weitere Abstracts der Vorträge ergänzt. Auch für ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgen die italienischen Kollegen: Neben Ausflügen und Bibliotheksbesichtigungen ist die Scala einen Abend in den Händen der Bibliothekare und der große Festabend wird in der berühmten Galleria Vittorio Emanuele II stattfinden. Weitere Informationen im ‚Final Announcement‘. Am 3. August endet die Möglichkeit, sich vor Beginn der Konferenz anzumelden.
http://www.ifla.org/annual-conference/ifla75/


Nach oben

IFLA

4. IFLA-Jahrbuch 2008

Unter der neuen Generalsekretärin, der Australierin Jennefer Nicholson, wurden im Jahr 2008 bei der IFLA viele Weichen neu gestellt: Sie betreffen sowohl interne Arbeitsabläufe, Personalveränderungen und Neuausrichtungen innerhalb der IFLA-Zentrale in Den Haag als auch die nach außen gerichteten Informationsflüsse und eine durch einen Rahmenplan der Lobbyarbeit begründete stärkere strategische Ausrichtung. Insgesamt war das vergangene Jahr für die IFLA wieder gefüllt mit Aktivitäten, was in dem Jahresbericht 2008 nachzulesen ist, der den Titel trägt ‚IFLA – the global voice of libraries‘ und nun online verfügbar ist
http://www.ifla.org/en/publications/annual-reports-3


Nach oben

IFLA

5. Aktualisierung des Manifests zu Öffentlichen Bibliotheken

Das IFLA/UNESCO Manifest Öffentliche Bibliotheken bietet weiterhin den gültigen generellen Rahmen für die Arbeit Öffentlicher Bibliotheken weltweit, auch wenn es bereits im Jahre 1994 entstand. Um dieses Basispapier für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen, hat eine Arbeitsgruppe der entsprechenden IFLA-Sektion zehn Punkte erarbeitet, die das Manifest ergänzen und es den heutigen Bedürfnissen einer Wissensgesellschaft anpassen. ‚10 ways to make a public library work / Update your libraries’ ist der Titel dieser neuen IFLA-Publikation, die Öffentliche Bibliotheken im Kontext der heutigen Wissensgesellschaft auf den Punkt bringt.
http://www.ifla.org/en/publications/10-ways-to-make-a-public-library-work-update-your-libraries
Manifest (auch in deutscher Version):
http://archive.ifla.org/VII/s8/unesco/manif.htm


Nach oben

IFLA

6. IFLA-Tagungen in Deutschland

Auch in Deutschland wird im Rahmen des diesjährigen IFLA-Kongresses eine Satellitenkonferenz im Vorfeld stattfinden. Die Bayerische Staatsbibliothek ist Gastgeber für das Expertentreffen zu ‚Early Printed Books as material objects‘, das vom 19.-21.August in München stattfinden wird. Und in Hannover treffen sich vom 20.-22. Oktober Teilnehmer aus aller Welt zur 11. Interlending and Document Supply Conference (ILDS), die unter dem Titel ‚Strategic Alliances and Partnerships in Interlending and Document Supply’ steht. Für diese Konferenz endet die Anmeldung zum Frühbuchertarif Ende Juli.
http://www.bsb-muenchen.de/339.0.html?L=3 http://www.ilds2009.eu/


Nach oben

IFLA

7. Ende der deutschen IFLA-Präsidentschaft

Auf der IFLA-Generalversammlung am 27. August in Mailand wird die zweijährige Präsidentschaft von Prof. Dr. Claudia Lux enden. Ihre Nachfolgerin wird die Südafrikanerin Ellen Tise sein, der dann 2011 die Kanadierin Ingrid Parent nachfolgen wird. Die deutsche IFLA-Präsidentin kann auf zwei sehr erfolgreiche Jahre an der Spitze des internationalen Bibliothekverbandes zurückblicken - einige ihrer neuen Ideen werden fortgesetzt: so der Presidential Newsletter und das IFLA-Presidential Meeting, das im kommenden Jahr in Südafrika stattfinden wird.
Das Thema ‚Bibliotheken auf die Tagesordnung!', das sich die deutsche IFLA-Präsidentin gewählt hatte, bleibt auch weiterhin aktuell und findet weltweit vielseitige Umsetzung und Fortentwicklung.
Nach erfolgreicher Wiederwahl wird Barbara Schleihagen auch in den kommenden zwei Jahren dem IFLA-Vorstand angehören. Bei der Neubesetzung der IFLA-Sektionen und den Kernaktivitäten gibt es ebenfalls eine erfreulich hohe Anzahl deutscher Kollegen.
http://www.ifla-deutschland.de/de/ifla_in_deutschland/gremienvertreter/sektionen.html


Nach oben

Italien

8. Informationen zu italienischen Bibliotheken

Anlässlich des IFLA-Weltkongresses in Mailand hat das Goethe-Institut in Italien einige Informationen zum italienischen Bibliothekswesen auf seiner Website zusammengestellt. Das Angebot von Beiträgen über verschiedene Aspekte der Bibliothekwelt in Italien wird ständig ergänzt. Die Rubrik wird eröffnet mit einem Übersichtsartikel über die italienischen Bibliotheken von Mauro Gueriini, dem Präsidenten des italienischen Bibliotheksverbandes und des IFLA-Nationalkomitees. Er beschreibt die Nationalbibliotheken und ihre Aufgaben sowie die zentralen Einrichtungen und den nationalen Bibliotheksservice SBN. Öffentliche Bibliotheken und Schulbibliotheken werden vorgestellt sowie namhafte Bibliotheken wie die Vatikanische Apostolische Bibliothek oder die Ambrosiana in Mailand. Auch auf die Ausbildung, Regelwerke und Kataloge wird eingegangen. Der Überblick endet mit einer Beschreibung des italienischen Bibliotheksverbandes AIB und bietet insgesamt einen guten Einstieg in die Bibliothekswelt Italiens.
http://www.goethe.de/ins/it/lp/wis/ifl/deindex.htm


Nach oben

Italien

9.Schulbibliotheken in Italien und Kinder- und Jugendbibliothek in Genua

Einen Einblick in Einrichtungen mit Schulbibliotheken mit ihren Netzwerken und „Höhen und Tiefen“ bietet der Artikel von Luisa Marquardt, Universität Roma Tre, der auf der Website des Goethe-Instituts in Italien zu finden ist. An gleicher Stelle informiert Christina Hasenau auch über die internationale Kinder- und Jugendbibliothek ‚Biblioteca di Amicis‘ in Genua.
http://www.goethe.de/ins/it/lp/wis/ifl/the/deindex.htm


Nach oben

Italien

10. Biblioteca Europea di Roma

Eine italienische (oder gar europäische?) Besonderheit in Italien ist die Biblioteca Europea in Rom. Die Spezialbibliothek vereint Bestände zum Thema Vermittlung europäischer Kulturen und Sprachen und ist in den ehemaligen Räumen der Bibliothek des Goethe-Instituts in Rom beherbergt. In Zusammenarbeit mit dem römischen Bibliothekssystem, den Repräsentanten der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in Italien sowie elf europäischen Kulturinstituten wurde die Bibliothek am 24. Oktober 2006 eröffnet. Ziel der Einrichtung ist es, die Entwicklung einer bewussten europäischen Identität bei den italienischen und nicht-italienischen Bürgern zu unterstützen.
http://www.bibliotecaeuropea.it/


Nach oben

Italien

11. Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Einen Überblick über die Entwicklung, den Stand und die Besonderheiten der Hochschulausbildung von Bibliothekaren in Italien liefert der Artikel von Fabio Venuda, Universität Mailand, der in der Juli-Ausgabe des Newsletter der IFLA- Sektion Education and Training erschienen ist. Der englischsprachige Artikel bietet einen historischen Rückblick, beschreibt Studienangebote in Italien und geht auch auf die Schwächen des Systems und die Beschäftigungschancen der Absolventen ein.
http://www.ifla.org/en/publications/newsletter-set-bulletin


Nach oben

Italien

12. Nach dem Erdbeben in den Abruzzen

Bei dem Erdbeben in den Abruzzen im April 2009 wurde die Landesbibliothek in Aquila „Salvatore Tommasi“ http://www.provincia.laquila.it/Biblioteca beschädigt. Die Bausubstanz blieb jedoch erhalten und die Bibliothek wurde wieder hergerichtet. Die Bestände wurden nicht beschädigt. Hingegen wurde das Staatsarchiv in Aquila völlig zerstört. Es gibt noch keine abschließende Einschätzung des gesamten Schadens. Auch die Teile der Universitätsbibliothek, die sich in der Innenstadt von Aquila befinden, sind stark beschädigt und momentan noch nicht zugänglich.
Über den Zustand der Öffentlichen Bibliotheken in der Erdbebenregion gibt es noch keinen abschließenden Bericht. Bisher wurden kleine Ausleihstationen in einzelnen Regionen eingerichtet und es ist geplant, einen Bücherbus für das Gebiet einzusetzen.
Durch den italienischen Bibliotheksverband AIB wurde Ende April am Zentralinstitut des Buches in Rom eine Koordinationsstelle für die Annahme von Buchspenden durch die italienischen Verlage eingerichtet. Das Hauptanliegen besteht aber in einem langfristigen qualitativ hochwertigen Aufbau von Bibliothekseinrichtungen in der betroffenen Region. Der italienische Bibliotheksverband AIB hat ein Konto für Spenden aktiviert und weist ausdrücklich daraufhin, dass die Geldspenden ausschließlich für bibliothekarische Aktivitäten des AIB zum Wideraufbau der Bibliotheken und zur Sicherstellung der Bestände in dieser Region genutzt werden.
http://www.aib.it/aib/cen/abr09.htm


Nach oben

Impressum

Dieser kostenlos zu abonnierende Newsletter wurde erstellt vom
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) / Internationale Kooperation im Deutschen Bibliotheksverband e.V.
Ziele der internationalen Kooperation des Kompetenznetzwerks sind, Innovationenim Bibliothekswesen durch internationalen Wissenstransfer zu fördern und dieInteressensvertretung der Bibliotheken im globalen Kontext zu unterstützen.

Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken - Internationale Kooperation
Hella Klauser und Birgit Stumm
Strasse des 17. Juni 114
10623 Berlin
klauser@bibliotheksverband.de
http://knb.bibliotheksverband.de/

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.

Hier können Sie den Newsletter INTERNATIONAL des dbv abbestellen.
http://www.bibliotheksportal.de/hauptmenue/bibliotheken/bibliotheken-international/newsletter-international/