Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English

Fachliteratur

Ausgewählte Fachliteratur zum Thema Gefängnisbibliotheken

Internationale Richtlinien für Gefangenenbüchereien
Datei-Format: pdf, Datei-Größe: 219 KB

Bibliotheksarbeit im Justizvollzug
Situationsanalyse am Beispiel des Bundeslandes Sachsen
Diplomarbeit, Michael Bleyer
Datei-Format: pdf, Datei-Größe: 1.7 MB

Zum Gefangenenbüchereiwesen sei zunächst hingewiesen auf die:

Auswahlbibliographie bis 1986 in Deutsches Bibliotheksinstitut: Bibliotheksarbeit in Justizvollzugsanstalten (DBI-Materialien 54), Berlin 1986, S. 181-219

Die folgenden Literaturhinweise enthalten aktuellere Beiträge.

Zu Gefangenenliteratur und Gefangenenzeitungen wird verwiesen auf die Dokumentationsstelle Gefangenenliteratur bei der Universität Münster, die dort seit 1986 am Institut für deutsche Sprache und Literatur besteht.

Aufsätze


2003
Bibliotheksarbeit im Justizvollzug in Deutschland am Beispiel Nordrhein-Westfalens

Hauptdokument zum Vortrag bei der IFLA 2003 in Berlin
Gerhard Peschers


2003
Bibliotheksarbeit im Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen
Gerhard Peschers
In: JUSTIZintern 4/2003, S.12f.


2002
In Schwerte kommen Bestseller hinter Gitter
Peggy Vogt
In: buchreport 10 / 2002, S. 146f.


2001
Die Bücherei der JVA Bielefeld-Brackwede II
Gerhard Peschers
In: ProLibris (2001) 2,  S. 99-100


2001
Menschen brauchen Medien und Gefängnisse Bibliotheken
Beate Möllers
In: ProLibris (2001) 2, S. 97-99


2000
Gefangenenbüchereien als Zeitzeugen
Streifzug durch die Geschichte der Gefangenenbüchereien seit 1850
Gerhard Peschers
In: Ketten / Kerker / Knast: zur Geschichte des Strafvollzugs in Westfalen; Begleitbuch zur Ausstellung im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm. 2000, S. 123-142


2000
Prison librarians needed : a challenging career for those with the right professional and human skillsin

Vibeke Lehmann
In: IFLA J. - München. - 26 (2000),2, S. 123 - 128
(Material der 65. Generalversammlung der IFLA, Bangkok 1999)

Untersucht werden Hintergrund und Rolle von Gefängnisbibliothekaren in Nordamerika und Europa. Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Öffentlichen Bibliotheken und der Sonderform der Gefangenenbibliotheken werden beschrieben. Die Informationsbedürfnisse und Leseinteressen der Insassen werden hervorgehoben, internationale und nationale Standards und Richtlinien für Gefängnisbibliotheken angeführt. Auch ausbildungsmäßige und menschliche Qualifikationen, die gebraucht werden, um ein erfolgreicher Gefängnisbibliothekar zu sein, werden betrachtet und die Schwierigkeiten aber auch Belohnungen erklärt, die in dieser immer noch nicht traditionellen Berufswahl liegen. (Original)


1997
Bailing out prison libraries
Brenda Vogel
In: Libr. J. - New York. - 122 (1997), 19, S. 35 - 37

In den USA haben sich die Insassenzahlen der Gefängnisse seit den 80er Jahren verdoppelt auf 1,8 Mio., und mehr als 1 000 Bibliothekare arbeiten z.Z. in den Gefangenenbibliotheken. Der finanzielle Druck, der dadurch entstanden ist, verstärkt politische Bemühungen um Verbrechen und Strafe, und die Feindseligkeit gegenüber Gefangenen gefährdet auch das kleinste Gefängnisprojekt, die Bibliothek. Bericht über diese Entwicklung, zur Bedeutung von Gefangenenbibliotheken und zu deren fachlicher Entwicklung.


1999
Die Bücherei der JVA Gelsenkirchen: eine Gefangenenbücherei mit Modellcharakter
Wilhelm Gröning und Gerhard Peschers
In: ProLibris. - Bottrop. - 4 (1999), 2, S. 113 - 114 und
In: Buch Bibl. - Bad Honnef. - 51 (1999), 3, S. 196 - 197


1999
Gefangenenbüchereiarbeit mit Modellcharakter

Gerhard Peschers und Wilhelm Gröning
In: Buch und Bibliothek 3 (1999) S. 196f.

1999
Weiterentwicklung der Bibliotheksarbeit im Justizvollzug in NRW
Gerhard Peschers
In: Buch und Bibliothek. - Bad Honnef. - 51 (1999), 4, S. 254 - 256


1998
'Bok ar basta van' - en undersokning om betydelsen av bibliotek inom kriminalvarden utifran kriminalvardsanstalten Hall och haktet Stockholm Kronoberg.

'Book is the best friend' - a study of the importance of libraries within the prison system, restricted to the prison Hall and the custody Stockholm Kronoberg
A. Wallstrom und H. Astrom
University College of Boras MA Projekt Duration: 1998

This thesis discusses the role and the importance of the library within the system for the treatment of offenders. The research area is restricted to the Hall prison and Stockholm Kronoberg. The main interest has been to study the opinions and the needs of those affected, i.e. the inmates, concerning the library and its activities. The study is based on questionnaires addressed to both inmates and guardians as well as on interviews with both inmates and members of the staff, other than guardians. The result of the study is presented in 3 themes: reading habits, the use of the library, and the role and importance of the library within the treatment of offenders. The study of the relevant literature, as a basis for the discussion, describes the organization and development of prisons and prison libraries, effects of isolation, bibliotherapy, aims and motives for cultural activities within institutional care and habits of reading as well as library use. The research shows that both inmates and staff think that the library is a necessary and important part in the correctional treatment of criminals. The library is considered as a human right and a beneficial activity for the inmates.


1998
Die Buchfernleihe für Gefangene (BFL), eine ungewöhnliche Bibliothek
Helga Römer
In: Laurentius. - Hannover. - 15 (1998), 3, S. 138 - 143


1996
La lecture en prison : dix annees de partenariat justice-culture

Isabelle Masse
In: Bull. Bibl. Fr. - Paris. - 41 (1996), 2, S. 84 - 86


1995
Bibliotheken im Brandenburger Strafvollzug
Jörg Arlt
In: Bibl. alle. - Berlin. - 12 (1995), 2, S. 9 - 13


1994
Bibliotheksarbeit im Strafvollzug
Büchereiarbeit für besondere Gruppen als Aufgabe Öffentlicher Bibliotheken
Gerhard Peschers und Klaus J. Skopp
In: KÖB, Kathol. öffentl. Büch. - Köln. - 1994, 2, S. 11 - 14

Aufgaben, Ziele und Organisation der Gefangenenbibliotheken am Beispiel Nordrhein-Westfalens


1994
Bibliotheksarbeit im Strafvollzug in Nordrhein-Westfalen
Gerhard Peschers und Klaus Josef Skopp
In: Buch und Bibliothek. - Bad Honnef. - 46 (1994), 3, S. 256 - 262 und
In: Mitt.bl. Verb. Bibl. Landes Nordrh.-Westfal. - Bad Honnef. - 44 (1994),1, S. 57 - 64


1994
Prison law librarianship: a lesson in service for all libraries
K. Westwood
In: American Libraries 25 (2) Feb 94, p. 152-154


1994
Prison library services: the public library perspectivein
L. Hopkins
In: Public Library Journal 9 (6) Nov/Dec 94, p. 159-161


1993
Evaluating LSCA: the evidence from prison libraries
Daniel Suvak
In: Publ. Libr. - Chicago. - 32 (1993), 2, S. 86 - 90

Vergleichende Untersuchung zur Auswirkung des Library Services and Construction Act von 1964 auf Etat, Bestand, Ausleihe und personelle Ausstattung von US-amerikanischen Gefangenenbibliotheken. Verglichen werden die von den einzelnen Bundesstaaten unterhaltenen Gefangenenbibliotheken mit den Bibliotheken der Bundesgefängnisse.


1993
Getting better al the time? The prison library and ist role in the reform and rehabilitation process
T. Stevens und B. Usherwood
In: Prison Service Journal (91) 1993, p. 31-33


1993
An introduction to the international guidelines for library services to prisonersin
In: IFLA J. - München. - 19 (1993), S. 67 - 73
Material der 58. Generalversammlung der IFLA, Delhi 1992

Überblick über Empfehlungen von internationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen, dem Europarat und der IFLA im Hinblick auf Richtlinien für die Einrichtung von Bibliotheksdiensten für Gefangene.


1993
Lesen hinter Gittern
ZB sprach mit dem Leiter der Strafvollzugssektion im Bundesministerium für Justiz, Generalanwalt Dr. Paul Mannin
Paul Mann und Andrea Freundsberger
In: Z. Büch. - Wien. - 1993,1, S. 8 - 9


1993
Performance measurements in prison libraries : research methods, problems and perspectivesin
Susan D. Lithgow und John B. Hepworth
In: J. Librariansh. Inf. Sci. - London. - 25 (1993), 2, S. 61 - 69

Beschrieben werden Methodologie und erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes, das Bewertungsindikatoren für den Nachweis der Effektivität und Effizienz an britischen Gefangenenbibliotheken entwickelt.


1990
Prison library - one dayin

Mary Jeanne Leffers
Special Libraries 81 (3) Summer 90, p. 242-246


1988
Prison library service from an international viewpointin
Phyllis I. Dalton
In: IFLA-Journal 14 (2) 1988, p. 155-161

Nach oben

Monographien


Anleitung für die Einrichtung von Büchereien in Justizvollzugsanstalten
Margret Hennig
Überarb. und erg. Ausgabe - Karlsruhe: Landesverband evangelischer Büchereien in Baden; Freiburg: Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, Ref. Kirchl. Büchereiwesen


2002
Strafvollzug in Nordrhein-Westfalen
Hrg. v. Justizministerium des Landes NRW. - 13. Aufl. - Düsseldorf: JVA Geldern, 2002


1999
Wenn Wände erzählen könnten
Ingeborg- Drewitz- Literaturpreis für Gefangene
Münster: agenda Vlg., 1999


1998
Bibliographie Gefängnisseelsorge Pfaffenweiler
Peter Rassow
Centauris-Verl.-Ges., 1998. - 298 S. - (Studien und Materialien zum Straf- und Maßregelvollzug ; 5)

Die Bibliographie verzeichnet in 1703 Einträgen bibliographisch selbständig und unselbständig erschienene Literatur zur Gefängnisseelsorge, davon 1474 deutschsprachige und 229 fremdsprachige Titel.


1998
Mit der Flaschenpost gegen einen Ozean
Briefe aus dem Knast
Hrsg. von Helmut Koch, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 1998


1995
Die Bücherei der Justizvollzugsanstalt Hamburg-Fuhlsbüttel
Eine Untersuchung zur Zusammensetzung und zur Nutzung des fremdsprachigen Medienbestandes

Daniela Mayer
Hamburg, Fachhochsch., FB Bibliothek und Information, Diplomarbeit, 1995


1994
Zeichnen = Sehen lernen!
Erfahrungen in einer Waldorfschule, in öffentlichen Kursen und in der Gefängnisarbeit
Anke-Usche Clausen und Martin Riedel
Clausen. - 6. Aufl.. - Stuttgart: Mellinger, 1994


1992
Bibliotheken in Justizvollzugsanstalten der Bundesrepublik Deutschland
Ein Schwerpunkt der Sozialarbeit

Paul, Silke
Leipzig, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (FH), Fachbereich Buch und Museum, Diplomarbeit, 1992


1991
Landespavillon Baden-Württemberg. Strafanstalt
Photographien und Tagebuchaufzeichnungen aus dem Gefängnis in Ludwigsburg
Christoph Valentien und Rolf Schwarz
[Ausstellung vom 30.11.1991 bis 12.1.1992 im Landespavillon Baden-Württemberg] [Hrsg.: Landespavillon Baden-Württemberg]. - Stuttgart: Lindemann, 1991


1990
Ehrenamtliche Mitarbeit im Strafvollzug der Bundesrepublik Deutschland
Eine Untersuchung zu Umfang, Inhalt und Möglichkeiten gesellschaftlicher Mitwirkung am Strafvollzug
Rolf Theißen
Bonn: Forum-Verl. Godesberg, 1990. (Schriftenreihe der Deutschen Bewährungshilfe e.V. ; 15) Zugl.: Konstanz, Univ., Diss., 1989


1988
Gefangenenliteratur: Sprechen, Schreiben, Lesen in dt. Gefängnissen
Uta Klein
Hagen: Padligur, 1988.


1986
Bibliotheksarbeit in Justizvollzuganstalten
Deutsches Bibliotheksinstitut
DBI-Materialien 54, Berlin 1986

Nach oben

Belletristik

Literatur zum Verstehenlernen der von außen gesehen befremdlichen Welt des Strafvollzuzgs bzw. Freiheitsentzugs

Für diejenigen, die sich einmal mit dem Thema Gefängnis bzw. den Erfahrungen von Inhaftierten beschaftigen möchten, wird hier eine kleine Auswahl an Literaturhinweisen gegeben – insbesondere für Jugendliche.

Es geht dabei also nicht um Krimiliteratur, sondern um Literatur zum Verstehenlernen der von außen gesehen befremdlichen Welt des Strafvollzuzgs bzw. Freiheitsentzugs.

Nur, wer träumt ist frei
Von E. W. Heine
btb Taschenbuch – 128 Seiten
München: Wilhelm Goldmann-Verlag 1997
ISBN 3-442-72112-1

In humorvollen Kurzgeschichten wird die Ambivalenz der Freiheit leicht verständlich gemacht durch Gespräche zwischen Herrn Mann (genannt Hermann) als Justizbeamten und Otto Tusnelda als Gefangenen.

Auszug als Kostprobe:

„Mitten in der Brandung der Stadt lag wie ein gepanzertes Kriegsschiff die Haftanstalt. Die Wellen des Alltags schlugen gegen die mächtigen Mauern. Während auf der einen Seite streßgeplagte Manager in langen Autoschlagen ihrem Herzinfarkt entgegenfuhren und unausgeschlafne Angestellte ihren freudlosen Pflichten entgegenhasteten, führten die Strafgefangenen auf der anderen Seite der Mauer das mußevolle Leben von Menschen, die man um ein paar Jahrzehnte zu früh ins Altersheim geschickt hat. ...“

Erfahrungsberichte aus deutschen Gefängnissen:


Einsprüche. Briefe aus dem Gefängnis
Inge Viett
Taschenbuch - 159 S.
Ed. Nautilus: Hamburg 1996
ISBN: 3-894-01266-8

Inge Viett ist 1992 zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Sie sitzt im Gefängnis und kommuniziert auf die einzig mögliche Weise: durch Briefe. Von der Verhaftung in Magdeburg 1990 bis nach ihrer Verurteilung reflektieren sie die Geschehnisse innerhalb und außerhalb der Gefängnismauern: die 'Vereinigungsorgie', mögliche Perspektiven einer gesellschaftlichen Veränderung, die eigene Vergangenheit im '2. Juni' sowie der 'RAF' und ihr Leben in der DDR; die Vorbereitung auf den Prozess und das alltägliche Einzwängen in die 'Box', über der doch manchmal ein zauberblauer Himmel zu sehen ist. (Rezension aus ekz-CD-ROM)


Frauen in Haft: Gefängnis Barnimstrasse
Eine Justizgeschichte
Claudia von Gélieu
Berlin: Elefanten-Press, 1994. - 239 S.
ISBN 3-88520-530-0

Wissenschaftlich, zugleich unterhaltsam angelegte justiz- und kriminalgeschichtliche Untersuchung und Dokumentation zum Freiheitsentzug bei Frauen, speziell am Beispiel der Geschichte des Berliner Frauengefängnisses Barnimstraße. Die junge Berliner Politologin befasst sich mit dem Strafvollzug an Frauen, der "frauengemäßen Bestrafung", von den mittelalterlichen "Lebens-, Leib- und Ehrenstrafen" über die Gefängnisinstitution des Bismarckreiches bis zu den ideologischen Zucht- und Vernichtungsanstalten der NS- und den "Maßregelungs- und Erziehungsanstalten" der SED-Zeit. Der Vollzug im Frauengefängnis Barnimstraße wird in diesen politischen Phasen im einzelnen dokumentiert, darunter auch die politische Inhaftierung Rosa Luxemburgs (Rezension aus ekz-CD-ROM)


Mein Leben mit Frauen in Haft
Helga Einsele
1. Aufl. - Stuttgart : Quell, 1994. - 352 S
ISBN 3-7918-1712-4

H. Einsele ist schon seit ihrer Jugend politisch interessiert und aktiv, eine überzeugte Sozialistin. Die Jahre des 3. Reiches sind für die Jurastudentin deshalb nicht leicht, und das Ende des Krieges bedeutet Erleichterung. Als man ihr 1947 die Leitung der Frauenvollzugsanstalt in Frankfurt-Preungesheim anbietet, sagt sie zu. Bis zu ihrer Pensionierung 1975 bekleidet sie diese Stelle und wird bekannt als engagierte Verfechterin eines humanen Strafvollzugs. In sehr persönlicher und ehrlicher Weise erzählt Einsele hier vom schwierigen Gefängnisalltag und berichtet über die Schicksale vieler Frauen; sie stellt die vielfältigen Aktivitäten innerhalb der Gefängnismauern vor - immer im Einsatz für mehr Menschlichkeit. (Rezension aus ekz-CD-ROM)


Zweiundzwanzig (22) Jahre Knast
Autobiographie eines Lebenslänglichen
Dimitri Todorov
Taschenbuch - 256 S.
Droemer Knaur: München 2001
ISBN: 3-4267-7151-9

Todorov war der erste Geiselgangster Deutschlands. Ein höchst umstrittener Richterspruch verurteilte ihn zu lebenslänglich. Zur Tatzeit war er 24 Jahre alt - als er entlassen wurde, war er 48. Dies ist seine Geschichte, erzählt in einer eindringlichen Sprache, mit leisen Bildern und harten Worten. (amazon.de)

Nach oben

Jugendbücher


Ab in den Knast
Uwe Britten
Stuttgart: Thienemann 1999, kt. 159 S.
ISBN: 3-522-17304-X, (ab 13 Jahren)

Jürgen hat Mist gebaut und wandert 16 Monate hinter Gitter. Uwe Britten schildert den Alltag im Knast, gewährt Einblicke, die Außenstehenden normalerweise verborgen bleiben, und deckt ohne falsche Emotionen die Reformbedürftigkeit des Jugendstrafvollzugs auf. (libri.de)


Katta@Frauenknast.de
Mirijam Müntfering
192 S. dtv pocket reader
ISBN 3-423-78152-1, (ab 14 Jahren)

Die 16jährige Katta sitzt im Knast und baut übers Chatten einen interessanten Außenkontakt mit der gleichaltrigen Judith auf, der ihr zunehmend Spaß macht, ihre ursprünglichen Rachegedanken über Dennis vergessen lässt und sie am Leben Jugendlicher beteiligt. (taschenbuch tipps 2001)


Mama im Knast
Maja Gerber-Hess
Stuttgart [u.a.] : Rex-Verl., 1996. - 216 S.
ISBN 3-7252-0644-9

Elfie ist fassungslos: Ihre Mutter hat im Affekt ihren Chef, der sie schikanierte und erpresste, erschlagen. Sie wird verurteilt und muss für einige Jahre ins Gefängnis. Elfie gerät in eine schwere Krise, aus der sie nur langsam, Schritt für Schritt, herausfindet, bis sie endlich in die Lage kommt, das Geschehene zu akzeptieren und vertrauensvoll auf die Rückkehr der Mutter in die Familie zu warten. Gerber-Hess beschreibt Not und Scham der Tochter einer Straftäterin, die über den - vorläufigen Verlust der Mutter hinaus auch mit der Stigmatisierung durch ihre Umgebung fertig werden muss. (Rezension aus ekz-CD-ROM)


Und wenn ich falle?
Vom Mut, traurig zu sein
Marie-Therese Schins
dtv 2001, 191 S., (ab 14)
ISBN 3-423-78165-3

Vergitterte Jugend
Innenansichten aus einem Jugendknast
Marie-Therese Schins
Edition Bitter 1994, 173 S.
ISBN 3-7903-0515-4

Die Autorin, Dozentin für Jugendliteratur und Malerin Marie-Therese Schins leitet seit Jahren Trauerseminare, Schreib- und Malwerkstätten - unter anderem auch für Jugendliche im Knast. Marie-Therese Schins animiert die Jugendlichen zu entdecken, dass auch sie etwas können, und erschließt ihnen neue Wege, ihren Alltag anders zu verarbeiten. Die Jugendlichen äußern ihre Trauer über den Verlust ihrer Freiheit in bewegenden Bildern und Texten. Die Ergebnisse dieser Workshops sind in den beiden Titeln nachzulesen.

Nach oben