Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English

Mit den Medien arbeiten

Pressemitteilung

Neben einem aktuellen Presseverteiler ist eine gute Pressemitteilung (PM) das A und O der Pressearbeit. In der PM teilt die Bibliothek (oder der Freundeskreis der Bibliothek) der lokalen Presse relevante Informationen mit. Die Pressemitteilung kann in den Medien wörtlich wiedergegeben werden, oder sie dient als Basis für redaktionelle Beiträge, die über die Informationen der Bibliothek hinausgehen.

Damit eine Pressemitteilung möglichst große Resonanz erzielt, sollten einige Regeln  beachtet werden. Eine Zusammenstellung der Grundlagen und nützliche Tipps für die Praxis finden Sie auf den Seiten zur Öffentlichkeitsarbeit auf dem Bibliotheksportal:

http://www.bibliotheksportal.de/themen/oeffentlichkeitsarbeit.html

Hinweise für Pressemitteilungen

Was gehört in eine Pressemitteilung?

  • Kurze, knappe Überschrift: Kern der Nachricht oder Forderung
  • Teaser: Appetizer auf den folgenden Text
  • Erster Absatz: die wichtigsten Fakten bzw. zentrale Aussage der Pressemitteilung: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum?
  • Abbinder am Ende der Pressemitteilung: Kurze Beschreibung des Unternehmens bzw. der Institution
  • Kontakt: Ansprechpartner für den Journalisten (Name, Funktion, Adresse, Telefon- und Faxnummer, E-Mail-Adresse)

Was ist beim Schreiben einer Pressemitteilung zu beachten?

In einer Pressemitteilung sollte immer nur ein Thema behandelt werden. Schreiben Sie einfach und in kurzen Sätzen, vermeiden Sie Metaphern und überflüssige Phrasen! Fachausdrücke haben in einer Pressemitteilung nichts zu suchen. Falls die Verwendung von Fachausdrücken unvermeidbar ist, sollten sie unbedingt erläutert werden. Die Pressemitteilung ist kein Brief! Deshalb: keine direkte Ansprache des Lesers! Meiden Sie Hauptwörter auf -heit, -keit, -ung und sperrige Passiv-Konstruktionen. Verwenden Sie stattdessen Verben. Auch Füllwörter wie "überhaupt" und "eigentlich" sind überflüssig. Insgesamt gilt: Sachverhalte sollten anschaulich und vorstellbar präsentiert werden. Dabei ist es wichtig, faktenorientiert und sachlich zu schreiben. Fakten und Zahlen müssen aktuell, korrekt und vollständig sein! Zahlen bis zwölf werden ausgeschrieben! Bei Veranstaltungsdaten sollte der Wochentag genannt werden und der Monat ausgeschrieben sein. Uhrzeiten werden generell mit Punkt geschrieben (15.30 Uhr oder 16 Uhr). Zitate (von Prominenten) lockern den Text auf und wecken Interesse beim Leser. Denken Sie daran, den Vor- und Zunamen sowie eventuell die Funktion und den Titel zu nennen.

Bildmaterial als Ergänzung zur Pressemitteilung

  • Ggf. Fotos, Grafiken (z.B. aufbereitetes Zahlenmaterial) usw. 
  • Fotos in elektronischer Form, jpg-Format, mindestens 300 dpi
  • mehrere Fotos (Hoch- und Querformat) anbieten
  • nicht zu viele Details, eher Menschen als Räume 
  • Bildunterschrift: wer, wo, was, Name des Fotografen
  • Hinweis: Abdruck honorarfrei gestattet
  • Rechte am Bild - die Fotografierten müssen ihr Einverständnis zum Abdruck geben (Ausnahme: Personen des öffentlichen Lebens)
  • Kurztext (als Nachricht) zum Foto, eventuell wird nur das Foto mit dem Kurztext abgedruckt

Weitere Informationen:
http://www.bibliotheksportal.de/themen/oeffentlichkeitsarbeit.html
http://www.bibliotheksverband.de/dbv/presse.html


Presseinterviews

Bereiten Sie sich gut auf das bevorstehende Interview vor. Seien Sie sich im Klaren darüber, wen sie repräsentieren und welche Themen Sie ansprechen möchten. Informieren sie sich im Vorfeld auch über das Publikum und die Möglichkeiten, die Sie damit nutzen möchten.

Formulieren Sie ihr Anliegen klar und deutlich und wiederholen Sie Ihre Kernaussage während des Gesprächs/Interviews mehrmals.

Bereiten Sie sich auf Fragen vor. Sie sollten sich im Klaren darüber sein, dass auch unangenehme Fragen auf sie zukommen können. In diesem Fall heißt es, dass Sie auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken müssen. Bleiben Sie stattdessen freundlich und selbstbewusst und versuchen Sie fokussiert zu bleiben.

Fassen Sie ihre Antworten kurz. Die Zeitpläne der meisten Pressevertreter sind straff organisiert. Vermeiden Sie jedoch Antworten, die nur aus einem Wort bestehen (z.B. Ja oder Nein). Nutzen Sie stattdessen jede Möglichkeit, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen und somit ihr Ziel zu erreichen.

Geben Sie keine falschen Informationen weiter. Bleiben Sie stattdessen höflich und betonen Sie, dass Sie sich gerne darüber informieren werden.
Achten Sie auf ihre Körpersprache: Ein freundliches Lächeln und die ein oder andere Geste haben eine unglaublich positive Wirkung auf ihr Publikum und unterstützen ihre Aussagen.

Fragen Sie bei Fragen gerne noch einmal nach. So kann auch das Themengebiet eingegrenzt, bzw. spezialisiert werden und Sie können gezielter antworten.
Überlegen Sie sich ihre Antworten gut. Hierbei ist es auch vollkommen in Ordnung, eine kurze Pause einzulegen oder später wieder auf die Frage zurückzukommen, solange Sie dies ihrem Gegenüber verdeutlichen.

Üben Sie zunächst zu Hause oder vor ihren Kollegen, wenn Sie aufgeregt sind. Dort können Sie auch mögliche Antworten und Fragen im Kopf schon einmal durchgehen. Dann fühlen Sie sich im Interview sicherer.

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen und seien Sie vorsichtig mit der eigenen Meinung. Bleiben Sie freundlich und stellen Sie den Standpunkt ihrer Bibliothek dar.