Super:Mann liest vor!
Spannende Geschichten an aufregenden Orten

Projektbeschreibung

(1) Künstlerisch-Pädagogisches Konzept:

Gemeinsam mit dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt, Frankfurter Firmen und Institutionen aus Wirtschaft, Bildung, Politik und Sport wurde eine Reihe von
6 Vorlesetagen für Männer und Jungen angeboten.

Die einzelnen Veranstaltungen wurden in Zusammenarbeit mit den Firmen konzipiert und organisiert. Jede Veranstaltung bestand aus einer Lesung und einem Ausflugsprogramm.
Den Part des Vorlesens übernahmen Männer aus den Institutionen (Schauspieler, Piloten und Flugbegleiter, Väter und Söhne, Firmenvorstand, Stadtverordnete …), die von der Stadtbücherei geschult wurden. Das Besichtigungssprogramm und die Lektüreauswahl wurde zielgruppengerecht zusammengestellt. So wurde die Aktion zur Leseförderung als attraktiver Vater-Sohn-Ausflug (etwas gemeinsam erleben) positioniert. Die Zusammenführung von Berufs- und Privatleben (Arbeitsplatz des Vaters / Bruders / Onkels etc. kennen lernen) ist ein aktiver Beitrag zur Familienförderung.

 (2) Warum eine Leseaktion nur für Jungen und Männer?

Aus der Leseforschung wissen wir, dass bei der Leselust, der Lesemotivation und
dann auch bei der PISA-geprüften Lesekompetenz die Mädchen den
Jungen voraus sind. Jungen liegen in ihrem Lesevermögen durchschnittlich ein Schuljahr hinter den Mädchen zurück. Viele Experten vermuten, dass die Leseunlust der Jungen mit den ihnen angebotenen Themen und Textformen zusammenhängt. Zudem wird die Tätigkeit des Lesens als „weiblich“ empfunden. „Der Zugang zum Lesen und Schreiben wird bis zum zehnten Lebensjahr und darüber hinaus fast nur durch Frauen vermittelt“, erklärte Christine Garbe, Professorin für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Lüneburg. Auch die Männer selbst definieren das Vorlesen in der Familie als Frauensache. Viele Jungen lehnen deshalb das Lesen ab, sobald sie beginnen, sich an der Männerwelt zu orientieren. Dies hat die beschriebenen Folgen für ihre schulische Laufbahn.

(3) Konkrete Durchführung

Termine 2008/09: 7.12. Hessischer Rundfunk: Lesung mit Schauspieler Peter Lerchbaumer und Sohn, Führung durch den hr / 21.12. Kath. Erwachsenenbildung: Lesung im Haus am Dom, Besteigung des Frankfurter Doms / 18.2. SG Bornheim Grün-Weiss: Lesung und Aktivitäten auf dem Sportplatz / 14.3. Büro der Stadtverordnetenversammlung: Stadtverordnete lesen im Plenarsaal, Führung durch den Frankfurter Römer (Rathaus) / 19.6. Fraport AG: Vorstandsmitglieder lesen im Terminal 2, Rundfahrt über den Flughafen & Zaubershow / 3.7. Deutsche Lufthansa AG: Flugbegleiter und Piloten lesen in Flugzeugattrappen, Führung durch die Wartungshallen. 

Die Veranstaltungen wurden über Werbemittel und das Intranet der Firmen beworben. Die Teilnehmerzahl musste bei den meisten Terminen aus logistischen Gründen begrenzt werden. Durchschnitt: 60 bis 80.