Literatur in Bewegung: Jungenleseförderung von 9 Bibliotheken in Ostwestfalen-Lippe

Projektbeschreibung

Das Gemeinschaftsprojekt von neun Bibliotheken in Ostwestfalen-Lippe hatte das Ziel, Jungen im Alter von 9 - 13 Jahren zum Lesen zu motivieren. Nach dem Start in 2008 wurden 2009 innovative Strategien zur Leseförderung von Jungen entwickelt. Beteiligt waren die Kommunen Bünde, Detmold, Espelkamp, Herford, Hiddenhausen, Kirchlengern, Lemgo, Minden und Porta-Westfalica.

Da Jungen anders lesen als Mädchen war als ein erster wichtiger Projektbaustein der Kauf „jungenspezifischer Medien“. Jungen bevorzugen andere Themen und nehmen Texte anders wahr. Sie suchen beim Lesen entspannte Unterhaltung und erleben die aktionsorientierte Handlung gerne als Kino im Kopf. Die beteiligten Bibliotheken ergänzten darum ihr Angebot um spannendes Lesefutter, z.B. aus in den Genres Krimi, Fantasy oder Abenteuer, aber auch auch Sachbücher und non-books. 1.428 neu angeschaffte Medien kommen nun den Medien-Nutzungsgewohnheiten von Jungen entgegen.

Der Schwerpunkt des Projektes lag allerdings auf der "Männerarbeit". Autoren, Litera-turgestalter und Schauspieler lasen ausschließlich für Jungen. Untersuchungen belegen, dass Jungen Identifikation suchen. Deshalb motiviert der lesende Mann als Vorbild zum Lesen. Das bestätigte sich bei den insgesamt 64 in Kooperation mit Schulen vor Ort durchgeführten Veranstaltungen im Spätherbst 2009. Rekordverdächtige 3.484 Jungen und 199 erwachsene Multiplikatoren hörten zu und machten mit! Überwiegend waren es szenische Lesungen, bei denen die spürbar begeisterten Zuhörer aktiv einbezogen wurden. Dieses kam dem Körperbewußtsein der Jungen entgegen. Es entwickeln sich männlich geprägte Autorengespräche, z.B. über Autos oder Fussballvereine! Hierdurch wurde die Lesemotivation der Jungen zusätzlich gestärkt. Deutlich vermittelt wurde, dass Lesen "auch" zum Rollenverhalten von Männern gehört. Das bestätigten auch die Lehrkräfte der beteiligten Schulen.

Hier die Höhepunkte der Veranstaltungen:

  • Das "Kung-Fu-Projekt" war eine szenische Lesung aus der Buchreihe „Die fünf Gefährten“. Der Lese-Performer Rainer Rudloff und der Tanzkünstler Malte Guhr brachten den begeisterten Schülern die asiatische Kampfkunst als Philosophie des Nichtangriffs nahe.
  • Bei den Vorleseabenden von Michael Helm am Lagerfeuer für Väter und  ihre Söhne wurden Jugendbuchklassiker wie z.B. „Tom Sawyer“ oder „Das Gespenst von Canterville“ lebendig.
  • Ulf Blanck sprengte seinen Geheimagentenkoffer bei der „??? Kids“-Lesung. Die Jungen fanden es toll, dass Blanck die Geschichte extra für sie umgeschrieben hatte.
  • Für Autogramme standen die Jungen bei dem Autor Stephen M. Rother Schlange. Er las aus "Das Geheimnis des Dorian Grave". Als er die Musik der imaginären Band ausdem Buch vorspielte,  brachte er die Schüler ins Grübeln. Gibt es die Band eventuell doch?
  • Mit dem Autor Thilo lernten Jungen das „Runenalphabet“. Er begeisterte mit "Verrat bei den Wikingern" nicht nur für das Thema Wikinger sondern auch für die Geheimschrift.
  • Fabian Lenk weiß nicht nur packend historische Krimis zu schreiben – bei der Lesung herrschte 40 Minuten absolute Stille. "Eine stramme Leistung", lobte der Autor sein Publikum.

Für die nächsten Wochen waren die vorgestellten Bücher in den Bibliotheken der Ausleihrenner. Die Autoren hatten Lust aufs Weiterlesen gemacht!

Die Bibliotheken werden auch weitermachen - spätenstens 2011 mit "Lyrik für Jungs".