Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English

Allianz für Bildung

Viele Partner - ein Ziel: Bestmögliche Bildungschancen für Kinder

Alle Kinder und Jugendlichen sollen unabhängig von ihrer Herkunft gute Startchancen für ihren Bildungsweg und die bestmögliche Förderung und Begleitung erhalten.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung gründete am 22.02.2011 mit verschiedenen Partnern aus der Zivilgesellschaft die "Allianz für Bildung". Der Deutsche Bibliotheksverband ist ein Partner der Allianz.

Gründung

Am 22.02.2011 auf der didacta in Stuttgart

An der Pressekonferenz nahmen teil:

  • Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung
  • Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes
  • Gudrun Heute-Bluhm, Präsidentin des Deutschen Bibliotheksverbandes
  • Wassilios E. Fthenakis, Präsident des Didacta Verbandes

Photos: BMBF

    v.l.n.r.: Wassilios E. Fthenakis, Annette Schavan, Thomas Bach, Gudrun Heute-Bluhm
    Gudrun Heute-Bluhm bei der Unterzeichnung der Gründungsurkunde
    Gründungsmitglieder

    Aufgaben und Ziele

    Die Allianz für Bildung wird den Aufbau lokaler Bildungsbündnisse unterstützen, vorhandene Initiativen vernetzen und fachliche Expertise vermitteln.
    Sie steht allen interessierten, überregional tätigen Stiftungen und Institutionen offen, die sich für die Bildung insbesondere von benachteiligten Kindern und Jugendlichen einsetzen.

    Im Rahmen der lokalen Bildungsbündnisse, die unter dem Dach der Allianz entstehen, entwickeln Vereine, Verbände und engagierte Bürgerinnen und Bürger in enger Abstimmung mit Schulen und Kommunen Maßnahmen, die Kindern und Jugendlichen elementare Kulturtechniken, Sozialkompetenzen sowie Lern- und Lebenshaltungen wie Teamgeist und Anstrengungsbereitschaft vermitteln. Die Instrumente hierfür sind so vielfältig wie die Akteure, die sich mit ihren jeweiligen Kompetenzen einbringen. Vielfältige Sportangebote im Verein sowie außerschulische Kultur- und Musikangebote gehören ebenso dazu wie Sommercamps in den Ferien, Paten- und Mentorenprogramme oder auch Hausaufgabenunterstützung.

    Die Akteure der Allianz für Bildung konzentrieren sich auf die zentralen Aktionsfelder Sport und Bewegung, kulturelle Bildung, Forschen und Experimentieren sowie Begleiten, Fördern und Beraten.

    Der Deutsche Bibliotheksverband in der "Allianz für Bildung"

    Der Deutsche Bibliotheksverband setzt sich nachdrücklich dafür ein, dass Bibliotheken und ihre Träger bestehende Bildungsangebote vor allem für Kinder und Jugendliche, die ihren Bildungsweg unter ungünstigen Bedingungen beginnen, weiter ausbauen.
    In die Allianz für Bildung wird er einbringen:

    • den Ausbau von Kooperationen mit Kindertages- und Vorschuleinrichtungen, mit Schulen und mit Trägern der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit;
    • die weitere Verbreitung von niedrigschwelligen Veranstaltungen und Informationsangeboten für die frühkindliche Sprachförderung;
    • die besondere Beachtung der Zielgruppe benachteiligter Kinder- und Jugendlicher beim Medien- und Veranstaltungsangebot;
    • die weitere Einrichtung von offenen Hausaufgabenbetreuungs-/ Lesetrainings-/  Vorlesenangeboten in Kooperation mit Vorlesepaten.

    Bei den Trägern wird sich der Deutsche Bibliotheksverband für die flächendeckende Ausstattung der Schulen mit Schulbibliotheken unter fachlicher Leitung einsetzen.  

    "Die kommunalen Bibliotheken werden ihre Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten ausbauen, Lesepatenschaften fördern und sich für eine flächendeckende Ausstattung der Schulen mit Schulbibliotheken einsetzen", sagte Gudrun Heute-Bluhm, Präsidentin des Deutschen Bibliotheksverbandes anläßlich der Pressekonferenz zum Start der Allianz für Bildung am 22.2.2011.

    Partner der Allianz für Bildung

    • Deutscher Olympischer Sportbund, vertreten durch Herrn Dr. Thomas Bach
    • Deutscher Bibliotheksverband, vertreten durch Frau Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm
    • Didacta Verband, vertreten durch Herrn Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis
    • Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, vertreten durch Herrn Dr. Gerd Taube
    • Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, vertreten durch Herrn Prof. Dr. Klaus Reichert
    • Stiftung Lesen, vertreten durch Herrn Dr. Jörg Maaß
    • Stiftung Haus der Kleinen Forscher, vertreten durch Herrn Dr. Peter Rösner
    • Gemeinnützige Hertie Stiftung, vertreten durch Frau Dr. Antje Becker
    • Joachim Herz Stiftung, vertreten durch Frau Martina Schulze
    • Robert Bosch Stiftung (N.N.)
    • Roland Berger Stiftung, vertreten durch Herrn Dr. Tobias Raffel

    Nach oben