Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English
Montag 14.11.16

Deutscher Bibliotheksverband informiert EU-Abgeordneten Köster über digitale Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken

Pressemitteilung

13. November 2016

Münster, Berlin. Bei einem Gesprächstermin am 11.11.2016 in der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster hat sich der Europaabgeordnete Prof. Dietmar Köster (S&D) über digitale Dienstleistungen in wissenschaftlichen Bibliotheken informiert sowie Antworten der Bibliotheken auf die digitalen Herausforderungen erörtert. Prof. Köster ist Mitglied im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments und begleitet u.a. die Reform des Urheberrechts auf EU-Ebene.

Dr. Beate Tröger, Direktorin der ULB und Mitglied im Bundesvorstand des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv), und Barbara Schleihagen, Bundesgeschäftsführerin des Verbandes, sprachen die Probleme der Bibliotheken mit den derzeitig geltenden Regelungen des Urheberrechts an. Zudem konnte sich Prof. Köster im Rahmen einer Bibliotheksführung über die innovative und an den Anforderungen moderner Wissenschaft ausgerichtete Bibliotheksarbeit informieren, die z.B. auch die neuen Bibliotheksdienstleistungen für die „digital humanities“ beinhaltet.

Für Forschung und Lehre sind nach dem aktuellen Richtlinienvorschlag der EU-Kommission europaweite Regelungen vorgesehen. Verbesserungsbedarf sieht der EU-Abgeordnete v.a. beim Text- und Data Mining. Außerdem sollten Verlage nicht, wie im Moment möglich, durch einseitige Angebote die Schutzregelungen für Lehre und Forschung aushebeln dürfen. Er setzt sich bei der Umsetzung des Marrakesch-Vertrages für den verbesserten Zugang für sehbehinderte Menschen ein.

Dr. Beate Tröger erklärte: „Wir freuen uns sehr über den Besuch und das Interesse des EU-Abgeordneten. Bibliotheken müssen ihre Angebote an die Bedürfnisse von Lehre und Forschung anpassen. Daher benötigen wir auch auf europäischer Ebene dringend bildungs- und wissenschaftsfreundliche Urheberrechtsregelungen.“
„Wir müssen in Europa mit einer Urheberrechtsreform die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass auch im digitalen Zeitalter Bibliotheken einen Beitrag zur Stärkung von Lehre und Forschung leisten können“, so Prof. Köster zum Abschluss seines Besuchs.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.100 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr als 65 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

Kontakt: Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Maiken Hagemeister, Pressesprecherin und Leitung Kommunikation, Tel.: 0 30/644 98 99 25
E-Mail: hagemeister@bibliotheksverband.de, www.bibliotheksverband.de, www.bibliotheksportal.de