Kontakt | Impressum | Sitemap | RSS | English
Mittwoch 15.10.14

BIBLIOTHEKEN - EINZIGARTIG UND VIELSEITIG: Die 7. Bibliothekstage Rheinland-Pfalz starten am Tag der Bibliotheken

Pressemitteilung des LV Rheinland-Pfalz

Am 24. Oktober 2014, dem „Tag der Bibliotheken“, startet das größte Literatur- und Lesefest in Rheinland-Pfalz und dauert bis zum 13. November an: Zum siebten Mal seit 2001 finden die „Bibliothekstage Rheinland-Pfalz“ statt. Das Motto lautet in diesem Jahr „Bibliotheken – einzigartig und vielfältig“. Die Veranstaltungsreihe, initiiert vom Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Bibliotheksverbandes, ist einzigartig in Deutschland sowohl was die Bandbreite der Veranstaltungen und die Zahl der beteiligten Bibliotheken als auch ihren anhaltenden Erfolg betrifft. Die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur hat auch in diesem Jahr die Finanzierung sicher gestellt und erneut konnte die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz als Förderer sowie weitere Sponsoren gewonnen werden.

Über 150 öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken aus allen Regionen des Landes sind an den „Bibliothekstagen Rheinland-Pfalz 2014“ beteiligt. Sie stellen sich der Öffentlichkeit mit mehr als 300 Veranstaltungen als Partner für Lesen, Informations- und Lesekompetenz sowie Weiterbildung und Kultur dar: Es werden Ausstellungen, Autorenlesungen, Bilderbuchkinos, Kindertheater, Musikevents, Vorlesestunden, Workshops und andere Veranstaltungen flächendeckend für Jung und Alt angeboten. Wie in den Vorjahren liegt in den teilnehmenden Bibliotheken für Kinder bis 12 Jahre ein Kreuzworträtsel aus. Für Kinder bis 7 Jahre gibt es in diesem Jahr erstmals ein Bildersuchrätsel. Bei richtiger Lösung werden in beiden Fällen zahlreiche attraktive Preise verlost. Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall!

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher eröffnet die Bibliothekstage am 24. Oktober 2014 um 20 Uhr in Koblenz im Neubau Forum Confluentes. Hier zog 2013 die StadtBibliothek Koblenz ein. „Rund 5 Millionen Gäste, die im vergangenen Jahr die kleinen Büchereien auf den Dörfern, die Stadtbüchereien, Landesbibliotheken und Bibliotheken der Hochschulen besucht haben, belegen, wie wichtig diese für das gesellschaftliche Leben in Rheinland-Pfalz sind: Sie bieten nicht nur Raum zum Lesen und Arbeiten, sondern auch zum Verweilen, zum Gedankenaustausch aber auch für Ruhesuchende“, so der Kulturstaatssekretär und weiter: „Ein spektakulärer Bibliotheksbau wie der der Koblenzer Stadtbibliothek ist eine Einladung an alle potentiellen Leserinnen und Leser – und diese Einladung wird sehr gern angenommen." Passend zur gerade zu Ende gegangenen Buchmesse in Frankfurt, wird „Druckfrisch“-Moderator Denis Scheck den Gästen der Eröffnungsveranstaltung den Neuerscheinungsmarkt mit seinen literarischen Empfehlungen – und Verwerfungen – unterhaltsam vorstellen.

Die Buchkunst hat bei den Bibliothekstagen von jeher eine besondere Rolle gespielt. 2014 beteiligen sich gleich vierzehn Bibliotheken landesweit an diesem Ausstellungsschwerpunkt, zu dem auch eine eigene Broschüre erschienen ist: Buchkunst – Kunst in Bibliotheken. Manfred Geis, MdL und Vorsitzender des dbv-Landesverbandes, zeigt sich begeistert von der Resonanz. „Von Zweibrücken im Südwesten bis Diez an der Lahn im Nordosten wird Buchkunst zu sehen sein. Das Themenspektrum ist so vielfältig, wie es das Motto der Bibliothekstage verspricht: von mittelalterlichen Handschriften bis zur Präsentation zeitgenössischer Kunst ist alles vertreten.“

Den Abschluss der Bibliothekstage bildet ein Fach-Workshop im Landesbibliothekszentrum in Speyer am 13. November 2014. Unter dem Titel „Bibliotheken in der Öffentlichkeit - zwischen Event und Alltagsroutine“ beleuchten internationale Gäste mit ihren Vorträgen, wie Bibliotheken wahrgenommen werden, welches Selbstverständnis sie haben und welches sie suchen – in einer Zeit digitaler Herausforderungen, die Selbstverständlichkeiten in Frage stellt und zu einem ständigen Veränderungsprozess zwingt. Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz veranstaltet den Workshop anlässlich seines zehnjährigen Bestehens.

Organisiert werden die „Bibliothekstage Rheinland-Pfalz“ vom Landesverband Rheinland-Pfalz des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. in enger Kooperation mit dem Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, den kirchlichen Büchereifachstellen der Bistümer und Landeskirchen und dem Beirat für das öffentliche Bibliothekswesen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Schirmherrschaft übernommen. Für sie liegt der besondere Wert von Bibliotheken darin „Menschen auf ganz unterschiedlichen Wegen zusammenzubringen und sie zum Austausch über Wissen, Literatur, Kunst und Kultur anzuregen“.

Wer sich über alle Veranstaltungen informieren will, hat zwei Möglichkeiten: über das Programmheft, das in jeder teilnehmenden Bibliothek ausliegt oder tagesaktuell auf der Web-Seite der Bibliothekstage unter www.bibliothekstage-rlp.de.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.100 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr als 60 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

Kontakt: Deutscher Bibliotheksverband e.V. / Landesverband Rheinland-Pfalz
Name: Ute Bahrs
Tel.: 06232 9006-244
E-Mail: geschaeftsstelle@rp.bibliotheksverband.de http://www.rp.bibliotheksverband.de

Dateien:
Pressemitteilung Eröffnung Bibliothekstage 2014 (222 kB)