dbv-Newsletter Nr. 90 2017 (10. März)

Editorial

Die Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ hat einen wichtigen Meilenstein für die Sichtbarmachung von digitalen Bibliotheksangeboten in Deutschland erreicht: 1000 Bibliotheken bundesweit haben jetzt auf der Deutschlandkarte, die in die Kampagnenwebsite integriert ist, ihre digitalen Angebote eingetragen! Beteiligen auch Sie sich an „Netzwerk Bibliothek“ mit einem Eintrag!

Viel Spaß beim Lesen,
Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. Informationen des dbv zur Quellensteuer
2. E-Learning-Angebote in Bibliotheken in Baden-Württemberg & Schleswig-Holstein
3. Neue Version des Bibliothekswertrechners online
4. Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) noch bis zum 15. März 2017
5. Neue Datenbank bietet Orientierung bei der Auswahl von kindgerechten Apps und Webseiten
6. „Herr Wolke – Ein Fall fürs Alphabet“ – Ein Buch von Kindern für Kinder
7. Projekt „Meet your neighbours“
8. Jetzt anmelden: Kongress „Kinder zum Olymp!“ in Düsseldorf, 27.-28. April 2017
9. Zusätzlich eine Million Euro für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts, Frist 24. April 2017
10. DFG-Ausschreibung „Open-Access-Transformationsverträge“
11. Ausschreibung für internationalen Kultur-Freiwilligendienst mit „kulturweit“
12. Konferenz der IFLA-Präsidentin am 3. April 2017 in Athen


1. Informationen des dbv zur Quellensteuer
Die Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung verfolgt weiterhin das
Thema „Quellensteuer“ (nach §49 und 50 EStG) und hat eine neue Stellungnahme veröffentlicht. Seit ihren ersten beiden Stellungnahmen zu diesem Thema sind einige neuere Entwicklungen zu verzeichnen. Es wird seitens der obersten Finanzbehörden nun festgestellt, dass Quellensteuerpflicht nur dann besteht, wenn ein ausländischer Datenbankbetreiber dem Lizenznehmer umfassende Nutzungsrechte zur wirtschaftlichen Weiterverwertung einräumt. Außer Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen haben bisher keine weiteren Bundesländer dazu Mitteilungen gemacht. Der dbv wartet ebenfalls noch auf die Antwort aus dem Bundesfinanzministerium auf sein Schreiben von Anfang 2016. Es konnte zwischenzeitlich zumindest Kontakt zum zuständigen Ansprechpartner aufgenommen werden.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/

2. E-Learning-Angebote in Bibliotheken in Baden-Württemberg & Schleswig-Holstein
Im Zuge der Ausschreibung „Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung durch neue mediale Lernangebote öffentlicher Bibliotheken“ des Landesverbandes Baden-Württemberg im dbv konnten sich Öffentliche Bibliotheken und Bibliotheksverbünde aus Baden-Württemberg im Herbst 2016 um Fördermittel für den Betrieb eines eigenen E-Learning-Angebotes bewerben. Zur Verfügung gestellt wurden die ausgeschütteten Mittel (85.000 EUR) vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Im Ergebnis konnten 120 Bibliotheken gefördert werden und mit ihren virtuellen Lernangeboten starten. Auch in Schleswig-Holstein stellen ca. 100 Bibliotheken ein neues E-Learning-Angebot bereit.
Weitere Informationen: elearning-bibbw.de/ und www.focus.de/

3. Neue Version des Bibliothekswertrechners online
Der Bibliothekswertrechner des Bibliotheksportals ist ab sofort in der aktuellen Version verfügbar. Dem Update liegen die Werte von 2016 zugrunde. Interessierte Bibliotheken können auch in diesem Jahr das HTML-Skript des Rechners für ihre Websites anfordern. Mithilfe des Bibliothekswertrechners kann spielerisch ein Eindruck davon gewonnen werden, wie viel die Nutzung einer Öffentlichen Bibliothek wert ist.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/

4. Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) noch bis zum 15. März 2017
Die Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) läuft noch bis zum 15. März 2017: Noch eine Woche können Bürgerinnen und Bürger die Ziele des Nationalen Aktionsplans bewerten und Umsetzungsmaßnahmen vorschlagen. Auf dem Beteiligungsportal reichen Bürgerinnen und Bürger jetzt schon seit drei Wochen Maßnahmenvorschläge ein und bewerten die Ziele und Vorschläge anderer Nutzerinnen und Nutzer. Mehr als 2.400 Bewertungen und über 350 Vorschläge sind bisher eingegangen. Der Nationale Aktionsplan wird zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Sommer 2017 verabschiedet.
Weitere Informationen: www.in-aktion.bne-portal.de

5. Neue Datenbank bietet Orientierung bei der Auswahl von kindgerechten Apps und Webseiten
Kleinkinder und Grundschulkinder nutzen zum Spielen immer öfter auch Smartphones und Tablets ihrer Eltern. Um Fachkräften und Eltern einen Überblick über das bestehende Angebot an qualitätsgeprüften Apps und Kinderwebseiten zu ermöglichen, hat das Initiativbüro „Gutes Aufwachsen mit Medien“ die Datenbank „Kindermedien“ aufgebaut. Die Kinderwebseiten sind durch die Initiativen Erfurter Netcode, Klick-Tipps oder bibernetz zertifiziert. Sie sind auf Aktualität geprüft und mit Praxistipps für pädagogische Fachkräfte und Eltern versehen.
Weitere Informationen: www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/

6. „Herr Wolke – Ein Fall fürs Alphabet" – Ein Buch von Kindern für Kinder
Ein gelungenes Beispiel digitaler Leseförderung: Kinder der Konrad-Sprengel-Schule in Brandenburg sind dank des Projekts „Buch trifft Tablet“ der Fouqué-Bibliothek in Brandenburg an der Havel zu Autorinnen und Autoren geworden. Mit Unterstützung des Kinderbuchautors Rolf Barth und dem Illustrator Dirk Trageser ist der Kinderkrimi „Herr Wolke – Ein Fall fürs Alphabet" in gedruckter und elektronischer Form entstanden, der auch von der Stiftung Lesen empfohlen wird. Gefördert wurde das Vorhaben über „Lesen macht stark. Lesen und digitale Medien“ vom Deutschen Bibliotheksverband und der Stiftung Digitale Chancen.
Weitere Informationen: www.buendnisse-fuer-bildung.de/ und www.stiftunglesen.de/

7. Projekt "Meet your neighbours"
Öffentliche Bibliotheken in der gesamten Bundesrepublik können sich ab sofort um die Teilnahme an dem neuen Projekt "Meet your neighbours" bewerben. Die von der Allianz Kulturstiftung geförderte bundesweite Veranstaltungsreihe wurde von der Berliner Schriftstellerin Annika Reich und dem Aktionsbündnis "wir machen das" ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Wir reden nicht übereinander, sondern miteinander“ erzählen sich Menschen, die nach Deutschland geflohen sind und Menschen, die schon länger bzw. immer hier leben, voneinander. Für den Zeitraum von März bis Ende Dezember 2017 ermöglicht das Projekt insgesamt 12 Veranstaltungen in Bibliotheken.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/

8. Jetzt anmelden: Kongress „Kinder zum Olymp!“ in Düsseldorf, 27.-28. April 2017
Der große Kongress „Kinder zum Olymp!“, der von der Kulturstiftung der Länder, der Kulturstiftung des Bundes und der Bundeszentrale für politische Bildung veranstaltet wird, steht dieses Jahr unter dem Titel „Zusammenspiel. Kulturelle Bildung im Spannungsfeld globaler Prozesse“.
Gleich auf drei Panels sind auch Bibliotheken mit ihrer interkulturellen Arbeit vertreten – mit Projekten aus Hamburg, Bremen und Magdeburg.
Anmeldung und Programm: www.kulturstiftung.de/

9. Zusätzlich eine Million Euro für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts, Frist 24. April 2017
Für das Jahr 2017 hat die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, zusätzliche Fördermittel in Höhe von einer Million Euro zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken Deutschlands ausgeschrieben. Mit der Ausschreibung folgt die Kulturstaatsministerin den „Bundesweiten Handlungsempfehlungen“ der von Bund und Ländern finanzierten Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK). Von den Mitteln in Höhe von einer Million Euro wird ein Teil den betroffenen Archiven und Bibliotheken des Bundes zur Verfügung gestellt, ein weiterer Teil soll an die Länder und Kommunen zur finanziellen Unterstützung geeigneter Projekte ihrer Einrichtungen gehen.
Förderanträge können bis zum 24. April 2017 von den zuständigen Landesministerien bei der KEK eingereicht werden.
Weitere Informationen: www.kulturstaatsministerin.de

10. DFG-Ausschreibung „Open-Access-Transformationsverträge“
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt im Rahmen einer Ausschreibung den Abschluss von Verträgen mit Verlagen, um Open-Access-Publikationen gemeinsam mit Lizenzgebühren abzugelten. Zudem können Modelle für die Umschichtung von Mitteln an zentralen Einrichtungen der Informationsversorgung entwickelt sowie Prozessanpassungen für Open-Access-Transformationsverträge unterstützt werden, um strukturellen Herausforderungen an Hochschulen im Zusammenhang mit der Open-Access-Transformation zu begegnen. Konsortien können auch Mittel beantragen für die Evaluation von Transformationsverträgen. Förderanträge mit Verträgen ab Lizenzperiode 2018 können bis zum 28. Juni 2017 eingereicht werden.
Weitere Informationen: www.dfg.de/

11. Ausschreibung für internationalen Kultur-Freiwilligendienst mit "kulturweit"
Am 1. März 2017 startete die neue Bewerbungsrunde für einen internationalen Freiwilligendienst mit "kulturweit". Junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren, die sich in Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit engagieren wollen, können sich bis zum 2. Mai 2017 für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. März 2018.
Weitere Informationen: www.kulturweit.de/

12. Konferenz der IFLA-Präsidentin am 3. April 2017 in Athen
Während die gemeinsamen Werte der Bibliotheken und des Informationsfeldes konstant bleiben, entstehen durch den kontinuierlicher Wandel der Gesellschaft viele Herausforderungen für den Beruf. Was sind dabei die großen Herausforderungen für die Aufrechterhaltung dieser Werte? Die Themen, denen die Bibliotheken gegenüberstehen, erfordern heute eine gemeinsame Antwort. Nur so können sie erfolgreich eine gemeinsame Vision entwickeln. Wie sieht die Zukunft im Jahr 2030 aus und welche Rollen werden Bibliotheken und der bibliothekarische Beruf spielen, so dass alle Menschen die Möglichkeit haben, Teil einer informierten und partizipativen Gesellschaft zu sein? Frühbucherrabatt von 75 Euro bis 10. März.
Weitere Informationen: president2017.ifla.org/

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Esther Israel, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Barbara Schleihagen, Bundesgeschäftsführerin
Kathrin Hartmann, Koordinatorin des knb
Hella Klauser, Referentin für Internationale Kooperation im knb
Elena Stöhr, Projektkoordinatorin Bibliotheksportal im knb

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html