dbv-Newsletter Nr. 82 2016 (10. November)

Editorial

Am 18.11. ist bundesweiter Vorlesetag. Bisher haben sich bereits mehr als 105.000 Vorleser angemeldet. Jedes Jahr am dritten Freitag im November lesen sie über zwei Millionen kleinen und großen Zuhörern vor. Sagen Sie es weiter: jeder kann Vorleser werden!
Viel Spaß beim Vorlesen und Zuhören,
Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. dbv begrüßt EuGH-Entscheidung: Bibliotheken dürfen rechtmäßig heruntergeladene E-Books wie gedruckte Bücher verleihen
2. Ausschreibung: Neues Mitglied für dbv-Kommission Erwerbung und Bestandserhaltung
3. dbv veröffentlicht Stellungnahme zum EU-Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt
4. Deutscher Lesepreis an Stadtbibliothek Mannheim
5. Jetzt anmelden: Kinder zum Olymp! sucht Gipfelstürmer der kulturellen Bildung
6. Programm „Lesestart für Flüchtlingskinder“
7. Sprach- und Leseförderung mit Flüchtlingskindern: Lesekalender 2017 der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
8. Kulturstiftung des Bundes: Fonds für Museen wird verlängert
9. Kultur öffnet Welten: Veranstaltungskalender
10. Fördermittel für Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen
11. Best Practices auf YouTube! - Ein neues Projekt der IFLA-Sektion Kinder- und Jugendbibliotheken
12. #LovetoRead-Wochenende in Großbritannien


1. dbv begrüßt EuGH-Entscheidung: Bibliotheken dürfen rechtmäßig heruntergeladene E-Books wie gedruckte Bücher verleihen
Nach der heutigen Vorabentscheidung des EuGH dürfen die EU-Mitgliedstaaten Bibliotheken erlauben, E-Books zu verleihen. Danach ist die europäische Vermiet- und Verleihrechts-Richtlinie aus dem Jahr 2006 (2006/115/EG) so auszulegen, dass das „Verleihen“, das dort als „zeitlich begrenzte Gebrauchsüberlassung“ definiert ist, auch die „Leihe“ von E-Books umfasst. Voraussetzung dafür ist, dass das E-Book, für das eine Bibliothek eine Lizenz besitzt, nur gleichzeitig von so vielen Kunden auf ihre Computer geladen werden können, wie in der Lizenz festgelegt wurde. Die E-Book-Datei auf dem Computer des Ausleihenden muss sich nach der Nutzungsdauer wieder automatisch zerstören. Diese Klärung der Rechtslage haben die Bibliotheken mit Spannung erwartet, denn in der digitalen Welt erhalten elektronische Medien zunehmende Bedeutung und ersetzen immer häufiger gedruckte Bücher.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

2. Ausschreibung: Neues Mitglied für dbv-Kommission Erwerbung und Bestandserhaltung
Der dbv hatte seine Kommissionen im Jahr 2015 ausgeschrieben. Die Neuberufung der Mitglieder erfolgte durch den Bundesvorstand zum 01.07.2015. Durch das vorzeitige Ausscheiden eines Mitglieds ist für den Rest der verbleibenden dreijährigen Amtszeit bis Juni 2018 ein Sitz neu zu besetzen. Erwünscht sind Bewerbungen von Kolleg/innen, die sich in diesem Sachgebiet engagieren wollen und über einschlägige und langjährige Erfahrungen im Bereich Erwerbung und Bestandsentwicklung verfügen. Bewerbungsfrist ist der 30.11.2016.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

3. dbv veröffentlicht Stellungnahme zum EU-Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt
Der dbv begrüßt in seiner Stellungnahme vom 28. Oktober den Grundsatz der EU-Kommission, Schrankenregeln EU-weit zu harmonisieren und sie zwingend (d.h. vertragsfest) zu gestalten. Einige Vorschläge des Richtlinienentwurfs zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt sind sehr zu begrüßen, da diese die Services der Bibliotheken fördern und damit die weltweite Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaft in der EU stärken können. Der dbv wurde im Rahmen der Verbändebeteiligung durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eingeladen, zu den entsprechenden Vorschlägen der EU eine Stellungnahme zu übermitteln.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

4. Deutscher Lesepreis an Stadtbibliothek Mannheim
Am 9.11.2016 wurde die Stadtbibliothek Mannheim im Beisein der Bundesbildungsministerin mit dem Deutschen Lesepreis (3. Preis) ausgezeichnet. Die Bibliothek erhielt den Preis in der Kategorie "hervorragendes kommunales Engagement". Die Laudatio in dieser Kategorie hielt Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, der Bibliotheken neben Feuerwehr und Schule als unverzichtbare Einrichtung einer Kommune bezeichnete. Die Schirmherrin des Preises, Bundesministerin Prof. Wanka, betonte in ihrer Eröffnungsrede mehrfach den wichtigen Beitrag, den Bibliotheken zur Sprach- und Leseförderung leisten. Der Leiter der Bibliothek, Herr Dr. Schmidt- Ruhe, betrachtete die Preisvergabe an die Stadtbibliothek Mannheim auch als stellvertretende Würdigung für die zahlreichen Angebote aller Bibliotheken in Deutschland.
Weitere Informationen: www.stiftunglesen.de/...

5. Jetzt anmelden: Kinder zum Olymp! sucht Gipfelstürmer der kulturellen Bildung
Mit dem Zukunftspreis für Kulturbildung – DER OLYMP zeichnet die Kulturstiftung der Länder Kultureinrichtungen, Künstler und Schulen mit herausragendem kulturellen Profil aus. Gesucht wird nach Konzepten, die modellhafte Strukturen für die Verankerung von kultureller Bildung in Kultureinrichtungen und Schulen schaffen. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Dezember 2016 möglich.
Weitere Informationen: http://www.kulturstiftung.de/kinder-zum-olymp/

6. Programm „Lesestart für Flüchtlingskinder“
In diesem Jahr hat die Stiftung Lesen dank einer Förderung durch das BMBF ca. 180 Erstaufnahmeeinrichtungen mit Lesestart-Sets und Lese- und Medienboxen ausgestattet und in der Hälfte der Einrichtungen bereits haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen zum Thema „Vorlesen und Erzählen für Flüchtlingskinder“ geschult. Darüber hinaus wurden im Rahmen des Projekts Erstaufnahmeeinrichtungen mit ehrenamtlichen Vorleseinitiativen vernetzt, um in den Kinderspielstuben vor Ort Vorleseangebote zu initiieren. Alle drei Monate erscheint ein Newsletter, der alle Interessierte zu Materialien, Erfahrungsberichten von ehrenamtlichen Vorlesepat/innen sowie Leseempfehlungen für Kinder mit Fluchthintergrund informiert.
Weitere Informationen: www.lesestart-fuer-fluechtlingskinder.de

7. Sprach- und Leseförderung mit Flüchtlingskindern: Lesekalender 2017 der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Der Lesekalender 2017 der Akademie für Leseförderung Niedersachsen ist erschienen. In diesem Jahr stehen Ideen für die Sprach- und Leseförderung für Flüchtlingskinder im Zentrum. Der Kalender präsentiert Projekte, an deren Gestaltung die Kinder und Jugendlichen sich aktiv beteiligen. Außerdem werden Materialien, Bücher und Methoden vorgestellt, die für die Sprach- und Leseförderung für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen hilfreich sind. Der Lesekalender 2017 wird im Rahmen der Herbstakademie „Integration durch Sprache und Lesen“ am 23. November 2016 der Öffentlichkeit übergeben. Interessent/innen können ihn gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro bei der Akademie für Leseförderung per E-Mail (alf@gwlb.de) oder telefonisch (0511 1267 308) bestellen.
Weitere Informationen: www.alf-hannover.de

8. Kulturstiftung des Bundes: Fonds für Museen wird verlängert
Wegen der großen Resonanz verlängert die Kulturstiftung des Bundes das Programm Stadtgefährten und stellt zusätzliche Mittel bereit. Antragsberechtigt sind orts- und regionalgeschichtliche Museen in deutschen Städten und kommunalen Gebietskörperschaften mit bis zu 250.000 Einwohnern. Über geeignete neue Partnerschaften – z.B mit Bibliotheken – werden Stadtbewohner/innen zur Mitwirkung an der Museumsarbeit eingeladen und am jeweiligen Ort wichtige Themen mit Gegenwartsbezug aufgegriffen. Der Antragsschluss für die nächsten Förderrunden ist jeweils der 28. Februar 2017 bzw. der 28. Februar 2018. Im November findet eine Infotour statt.
Weitere Informationen: stadtgefaehrten.anschlaege.de/...

9. Kultur öffnet Welten: Veranstaltungskalender
Bibliotheken und andere Kultureinrichtungen werden eingeladen, ihre Veranstaltungen in den öffentlichen Kalender der deutschlandweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“ einzutragen. Ob in Stadtteilzentren oder Theatern, in Großstädten oder auf dem Land, in Opern, Museen oder Bibliotheken: Bundesweit entstehen innovative Vorhaben, die Kultur für alle zugänglich machen. Die Initiative möchte diese Projekte und deren Beteiligte vorstellen. „Kultur öffnet Welten“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern und Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und Akteur/innen aus der Zivilgesellschaft. Sie wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.
Weitere Informationen: www.kultur-oeffnet-welten.de/...

10. Fördermittel für Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen
Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. fördert Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen im Alter von 18-26 Jahren mit insgesamt 600.000 Euro. Es handelt sich um eine hundertprozentige Förderung, die im Auftrag des Bundesbildungsministeriums im Programm „Kultur macht stark“ vergeben wird. Unter dem Titel „Frauen iD“ können regionale Bündnisse für Bildung, die aus mindestens drei Partnerorganisationen bestehen, Anträge stellen. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl und die Selbstlernkompetenzen der geflüchteten Frauen „in Deutschland“ („iD“) durch kulturelle Bildungsangebote zu fördern.
Weitere Informationen: www.frauen-id.de

11. Best Practices auf YouTube! - Ein neues Projekt der IFLA-Sektion Kinder- und Jugendbibliotheken  
Innovative und nachahmenswerte Veranstaltungen und Projekte im Bereich der Leseförderung für Kinder- und Jugendliche sind nun auf You Tube zu finden. Die  Sektion "Bibliotheken für Kinder und junge Erwachsene" des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA hat unter Federführung von Monika Mertens, Stadtbücherei Oberursel und Mitglied in diesem Fachgremium,  auf seinem YouTube Kanal eine Sammlung von Best Practice Kurzvideos gestartet. Es wird dazu aufgerufen, die Sammlung durch ca. 3-minütige  Videos von eigenen Veranstaltungen und Projekte auf YouTube zu ergänzen und mit der internationalen Fachwelt zu teilen. Monika Mertens leitet das Projekt und hilft bei Fragen gern weiter: monika_mertens1970@web.de.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.ifla.org/... 

12. #LovetoRead-Wochenende in Großbritannien 
Der BBC hat gemeinsam mit Bibliotheken und Einrichtungen zur Leseförderung die #LovetoRead – Kampagne gestartet. Neben einer Reihe von Radio- und Fernsehsendungen zur Literatur und zum Lesen wurden der 5. und 6. November zum „Lese-Wochenende“ erklärt.  Lesestunden zur dunklen Jahreszeit wurden beworben, dazu  gab es Buchempfehlungen von Persönlichkeiten zu Kinderbüchern, einen Austausch über Lieblingslektüre und die Top Ten auf Twitter. Ein „Lese Hack“ für 13- bis 24-Jährige mit Wettbewerben, Interviews, Teilnahmen von Autoren, Bloggern und Vloggern auf der eigenen Website „reading hack“ wurde in das Lese-Wochenende integriert.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.bbc.co.uk/...

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Kathrin Hartmann, Koordinatorin des knb
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im knb
Elena Stöhr, Projektkoordinatorin Bibliotheksportal im knb
Hella Klauser, Referentin für Internationale Kooperation im knb
Esther Israel, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html