dbv-Newsletter Nr. 74 2016 (14. Juli)

Editorial

Am 18. November 2016 ist es wieder soweit: Mit dem Bundesweiten Vorlesetag wird das größte Lesefest in Deutschland gefeiert! Stiftung Lesen, die Wochenzeitung DIE ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung initiieren seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November den Bundesweiten Vorlesetag. Damit soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen gesetzt und Freude am Lesen geweckt werden.

Frohes Vorlesen wünscht,

Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. Kommentare zur Neuauflage der Nachhaltigkeitsstrategie bis 31. Juli möglich
2. Zum Start des Schuljahres 2016/2017: Stundenplan kostenlos herunterladen
3. Entwurf „Bau von Bibliotheken und Archiven: Anforderungen und Empfehlungen“ zur Kommentierung
4. Entwurf „Anforderungen an Aufbewahrung von Archiv- und Bibliotheksgut“ zur Kommentierung
5. Rheinische Landeskirche startet Projekt „Büchereien für Integration“
6. Zwei BMBF-Bekanntmachungen zur Begabtenförderung in der Berufsausbildung
7. Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur: Ausschreibung „Memory Work“
8. EU-Bildungsförderung: Projekte und Partnerschaften
9. SPARC sucht Europas Open Access Verfechter
10. Zusammenarbeit zwischen Öffentlichen Bibliotheken und Wikipedia gestärkt
11. Marrakesch-Vertrag tritt zum 30.09. in Kraft
12. British Library verabschiedet sich vom internationalen Dokumentenlieferdienst


1. Kommentare zur Neuauflage der Nachhaltigkeitsstrategie bis 31. Juli möglich
Die Bundesregierung lädt noch bis 31. Juli dazu ein, die Überarbeitung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zu kommentieren. Diese Überarbeitung wurde notwendig, um die im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedete „Agenda 2030“ in Deutschland umzusetzen. Alle gesellschaftlichen Gruppen sind aufgefordert, sich an der Umsetzung dieser Agenda zu beteiligen. Wie sich Bibliotheken weltweit an der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele beteiligen, sind in anregenden Beispielen in einer auch ins Deutsche übersetzten IFLA-Broschüre zusammengestellt und geben eine nützliche Hilfestellung für eigene Ideen.
Weitere Information: www.bundesregierung.de/...

2. Zum Start des Schuljahres 2016/2017: Stundenplan kostenlos herunterladen
Lernen ist ein Abenteuer und in der Bibliothek finden junge Besucher/innen und ihre Eltern alles, was sie beim Lernen unterstützt. Die vielfach ausgezeichnete Illustratorin und Kinderbuchautorin Nadia Budde hatte vor einiger Zeit im Auftrag der Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken des dbv einen Stundenplan mit vielen der schrägen und quirligen Wesen des beliebten Wimmelbildmotivs „Abenteuer Kinderbibliothek“ gestaltet. Der Stundenplan steht weiterhin kostenlos zum Herunterladen und Selbstausdrucken auf der dbv-Website bereit.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

3. Entwurf „Bau von Bibliotheken und Archiven: Anforderungen und Empfehlungen“ zur Kommentierung
Am 08.07. ist der Entwurf der DIN 67700 „Bau von Bibliotheken und Archiven – Anforderungen und Empfehlungen für die Planung“ erschienen. Er gilt sowohl für den Neubau von Bibliotheken und Archiven als auch für die Umnutzung bestehender Gebäude oder Räume. Er bezieht Archive, Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken unterschiedlicher Größe und Aufgabe ein. DIN 67700 ersetzt den DIN-Fachbericht 13 „Bau- und Nutzungsplanung von Bibliotheken und Archiven“ (2009). Damit liegt für die Anforderungen beim Bau von Bibliotheken und Archiven erstmals eine Norm vor. Es besteht die Möglichkeit, den Normentwurf bis zur Einspruchsfrist am 08.11. zu kommentieren.
Weitere Informationen: www.din.de/...

4. Entwurf „Anforderungen an Aufbewahrung von Archiv- und Bibliotheksgut“ zur Kommentierung
Am 08.07. erschien der Normentwurf zur DIN ISO 11799 „Information und Dokumentation - Anforderungen an die Aufbewahrung von Archiv- und Bibliotheksgut“, der mit einer Einspruchsfrist von 2 Monaten (bis 8. September) über das Normen-Entwurfsportal von DIN zur Kommentierung eingesehen werden kann.
Weitere Informationen: www.din.de/...

5. Rheinische Landeskirche startet Projekt „Büchereien für Integration“
Die Evangelische Kirche im Rheinland startete am 14. Juli in Bonn unter dem Titel „Sprachräume - Büchereien für Integration“ ein Projekt zur besseren Integration von Flüchtlingen. Dabei sollen Büchereien als Orte der Begegnung und des multimedialen Lernens genutzt werden. In dem Projekt sollen ehrenamtliche Sprachlotsen die individuelle Betreuung der Flüchtlinge übernehmen. Die sprachlichen Qualifikationen der Zuwanderer sollen dadurch verbessert werden, zudem sollen die Flüchtlinge die Büchereien als Ort des Miteinanders kennenlernen. Überdies wollen die beteiligten Bibliotheken vorführen, welche Möglichkeiten des multimedialen Lernens sie bieten. Projektpartner sind das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen und die Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn. Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU kofinanziert.
Weitere Informationen: http://bimev.de/

6. Zwei BMBF-Bekanntmachungen zur Begabtenförderung in der Berufsausbildung
Das BMBF fördert aus den Mitteln für die Begabtenförderung die berufliche Bildung junge Absolvent/innen nach ihrer Berufsbildung. Gefördert wird die Teilnahme an Weiterbildungen, Informationen und Erfahrungsaustausch. Förderfähige Kosten sind Maßnahme-, Fahrt- und Aufenthaltskosten. Außerdem wurden die Richtlinien zur Förderung beruflich Begabter während eines Hochschulstudiums veröffentlicht. Absolvent/innen einer Berufsausbildung sollen die Perspektiven eines Studiums eröffnet werden. Unterstützt werden sie durch ein monatliches Stipendium und Büchergeld.
Weitere Informationen: www.bmbf.de/...
www.bmbf.de/...

7. Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur: Ausschreibung „Memory Work“
Im Rahmen ihrer internationalen Zusammenarbeit bei der Aufarbeitung von Diktaturen und Gewaltherrschaft schreibt die Bundesstiftung zum 1. Januar 2017 Mittel für ein internationales Austauschprogramm im Bereich „Memory Work“ aus. Im Rahmen dieses Programms erhalten Vertreter von NGOs, Gedenkprojekten und Initiativen, unabhängigen Archiven, Museen und Aufarbeitungsinstitutionen die Möglichkeit, in einem anderen Land einen Austausch bei einer entsprechenden Einrichtung, die sich thematisch mit der Aufarbeitung von Diktatur- und Gewalterfahrungen befasst, zu absolvieren. Bewerbungsschluss für das Austauschprogramm ist der 31. August 2016.
Weitere Informationen: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/...

8. EU-Bildungsförderung: Projekte und Partnerschaften

EPALE, die E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa, hat in einem Themendossier das Thema "Projekte und Partnerschaften" in den Fokus genommen. Unter anderem werden interessante Beispiele für Kooperationen, praktische Tipps für die Beantragung von EU-Fördergeldern, bewährte Praxis und Fallstudien aus ganz Europa vorgestellt.
Weitere Informationen: ec.europa.eu/...

9. SPARC sucht Europas Open Access Verfechter
Auf einer eigenen Webpräsenz stellt SPARC Europe momentan eine Reihe von “Open Access Champions” vor. Bereits 22 Personen werden auf der Website porträtiert, weitere sollen folgen. Die Fürsprecher erzählen von ihren Erfahrungen mit Open Access und ihrem Einsatz für das Vorantreiben vom freien Zugang zu Forschungsmaterialien. Sie äußern ebenso Wünsche für die Zukunft und damit verbunden für ihre jeweiligen (Forschungs-)Tätigkeiten.
Weitere Informationen: www.sparceurope.org/...

10. Zusammenarbeit zwischen Öffentlichen Bibliotheken und Wikipedia gestärkt
Das Projekt „Web Junction“ von OCLC hat den „Knights News Challenge“ gewonnen und wird zusammen mit einem sogenannten „Wikipedian-in-Residence“ ein nationales Training für US-Bibliothekar/innen im Bearbeiten von Wikipedia-Artikeln einerseits und zur Schulung der lokalen Gemeinden im Umgang mit Wikipedia und Einbindung von erfahrenen Wikipedianern in Bibliotheksaktivitäten andererseits  entwickeln.  Der Wettbewerb wurde im letzten Jahr von der John S. and James L. Knight Stiftung ausgeschrieben, um bahnbrechende Ideen für Bibliotheken zu finanzieren, die ihnen dabei helfen sollen, die Informationsbedarfe des 21. Jahrhunderts zu erfüllen.
Weitere Informationen: www.webjunction.org/...

11. Marrakesch-Vertrag tritt zum 30.09. in Kraft
Nach der Unterzeichnung durch Kanada als 20. Staat kann am 30.09. der Marrakesch-Vertrag der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Kraft treten. Der Vertrag hat zum Ziel, den Zugang zu veröffentlichten Werken für blinde, seh- oder anderweitig lesebehinderte Menschen zu verbessern. Bereits Ende 2014 hatte Electronic Information for Libraries (EIFL) eine Handreichung veröffentlicht, die die Umsetzung des Vertrags und dessen Relevanz für Bibliotheken hervorhebt.
Weitere Informationen: www.un.org/...

12. British Library verabschiedet sich vom internationalen Dokumentenlieferdienst
Die British Library stellt ihren Dokumentenlieferdienst „International Non-Commercial Document Supply” (INCD) nach knapp viereinhalb Jahren ein. Grund sei die gesunkene Nachfrage, die den Dienst nicht mehr leistbar mache. Der INCD hatte 2012 den seit mehr als fünf Jahrzehnten bestehenden Overseas Library Privilege Service abgelöst. Nach Beendigung des Dienstes können auswärtige nicht-kommerzielle Nutzer den British Library On Demand Dienst nutzen, müssen dafür aber eine Urheberechtsgebühr bezahlen.
Weitere Informationen: www.bl.uk/...

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Kathrin Hartmann, Koordinatorin des knb
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im knb
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im knb
Esther Israel, Referentin der Geschäftsführung

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html