dbv-Newsletter Nr. 71 2016 (02. Juni)

Editorial

Der deutsche Städtetag, Gemeindebund und dbv haben mit ihrem gemeinsam erarbeiteten Positionspapier „Bibliotheken als starke Vermittler für Bildung und Kultur in Städten und Gemeinden“ eine Roadmap für die nächsten Jahre entwickelt, die Kommunen und Öffentlichen Bibliotheken als Leitlinie zur Weiterentwicklung dient. Wir freuen uns sehr! Zur Pressemitteilung

Ihre Newsletter-Redaktion

 

 

Inhaltsübersicht

1. Letzte Fördermöglichkeit im Programm „Lesen macht stark. Lesen und digitale Medien“
2. 40 Jahre Lektoratskooperation
3. Jetzt bewerben für den Deutschen Lesepreis 2016!
4. E-Learning Angebot zur Alphabetisierung für Bibliotheken
5. Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Medien und Informationsdienste in NRW
6. Kurzfilmwettbewerb: Preis für Imagefilm der Stadtbibliothek Bremen
7. Argumente für mehr Kulturelle Bildung in der Schule zusammengestellt
8. Europäische Entwicklungen zu „Open Science“
9. Schlussfolgerungen des Rates der EU zur Zukunft der Europeana
10. ESFRI Roadmap 2016
11. Kostenloses Webinar der IFLA zum Thema “Big Data” am 15. Juni
12. EBLIDA- Studie zum formellen und informellen Lernen der europäischen Öffentlichen Bibliotheken


1. Letzte Fördermöglichkeit im Programm „Lesen macht stark. Lesen und digitale Medien“
Vom 1. Juni bis 31. August 2016 können Bibliotheken und andere Akteure der außerschulischen kulturellen Bildung letztmalig Förderanträge für „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ stellen. Das Projekt fördert neue Zugänge zum Lesen und den kreativen Umgang mit sozialen Medien mit Tablet, Handy & Co. Ideen. Anregungen von Fotostorys bis zum Roboterbau finden Sie auf der Projekt-Homepage. Die Aktionen sollten sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren richten, für die das Lesen und die Nutzung digitaler Medien im Alltag nicht selbstverständlich sind. „Lesen macht stark“ unterstützt zudem Projekte, die gezielt junge Geflüchtete und Asylsuchende ansprechen. Beantragt werden können Projekte, die ab Oktober 2016 oder später beginnen und bis zum Sommer 2017 durchgeführt werden sollen.
Weitere Informationen zum Programm: www.lesen-und-digitale-medien.de/
Projektbeispiele finden Sie unter: www.lesen-und-digitale-medien.de/...
Antragstellung über: www.buendnisse-fuer-bildung.de


2. 40 Jahre Lektoratskooperation
Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Lektoratskooperation hat der ekz-Bibliotheksservice einen Videoclip in Leipzig gedreht. Die Lektoratskooperation, welche in dem Video vorgestellt wird, ist ein Netzwerk aus etwa 400 unabhängigen Rezensenten und Institutslektoren aus ganz Deutschland. Diese bieten eine Orientierung im weiten Bereich der Neuerscheinungen.
Zum Video: www.youtube.com/...

3. Jetzt bewerben für den Deutschen Lesepreis 2016!
Bis zum 31. Juli 2016 können sich Einzelpersonen und Einrichtungen für den Deutschen Lesepreis 2016 bewerben. Die Bewerbung steht allen in der Leseförderung Aktiven offen. Die Initiatoren des Preises, die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung, vergeben den mit insgesamt 19.500 Euro dotierten Deutschen Lesepreis mit Unterstützung der FRÖBEL Gruppe, der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und der Arnulf Betzold GmbH in vier verschiedenen Kategorien.
Weitere Informationen: www.deutscher-lesepreis.de/...

4. E-Learning Angebot zur Alphabetisierung für Bibliotheken

Im Rahmen des Projekts eVideo 2.0 stellt der Fachbereich KES – Bildung und E-Government der Arbeit und Leben e.V. Berlin-Brandenburg E-Learning-Lernprogramme zur Alphabetisierung für Menschen in Berufen bereit. Diese sind unter folgendem Link kostenlos nutzbar: www.lernen-mit-evideo.de. Hierzu findet am 08.06.2016 die Auftaktkonferenz zum 2. Teil des Projektes statt, welcher die eVideos vorstellt und Fragen der Grundbildung in der digitalisierten Arbeitswelt diskutiert. Der Fachbereich KES setzt sich insbesondere für die Grundbildung bei Erwachsenen im Bereich der Alphabetisierung bzw. des Lesens und Schreibens sowie der Medienkompetenz ein.
Einladung und Anmeldung zur Auftaktkonferenz: www.kes-verbund.de/...
Weitere Informationen: www.kes-verbund.de/...
    
5. Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Medien und Informationsdienste in NRW
Am 24. Oktober 2016 beginnt der nächste Lehrgang zum Fachwirt/zur Fachwirtin für Medien- und Informationsdienste. Angeboten vom ZBIW der Technischen Hochschule Köln richtet sich die berufsbegleitende Weiterbildung an motivierte Fachangestellte für Medien und Informationsdienste (FaMIs) und langjährig Beschäftigte in den Aufgabenfeldern der FaMIs.
Die Aufstiegsfortbildung qualifiziert zur Übernahme höherwertiger Tätigkeiten im Arbeitsfeld Archiv, Bibliothek und Dokumentation, die gründliche, umfassende Fachkenntnisse und selbstständige Leistungen erfordern. Fachwirt/innen erwerben Kompetenzen, die sie zur Wahrnehmung verantwortungsvoller Funktionen und zum Führen kleinerer Einheiten befähigen. Anmeldungen sind ab sofort bis spätestens 12. September 2016 möglich.
Weitere Informationen: www.th-koeln.de/...

6. Kurzfilmwettbewerb: Preis für Imagefilm der Stadtbibliothek Bremen
Die Stadtbibliothek Bremen hat mit ihrem animierten Bibliotheksspot zum 111. Geburtstag vor drei Jahren den ersten Platz des internationalen IFLA/AIB-Preises in der Kategorie Großstadtbibliotheken gewonnen. Teilgenommen haben dieses Jahr 29 Bibliotheken weltweit mit ihren Filmen. Der Kurzfilmwettbewerb wird jährlich von der internationalen Vereinigung bibliothekarischer Verbände (IFLA) und dem italienischen Bibliotheksverband (AIB) durchgeführt.
Weitere Informationen: www.radiobremen.de/...

7. Argumente für mehr Kulturelle Bildung in der Schule zusammengestellt

Vielerorts setzen sich Eltern, Lehrer/innen, Schüler/innen und andere Akteure dafür ein, dass kulturelle Kooperationsprojekte an und mit Schulen initiiert werden und Kulturelle Bildung das Schulleben über den künstlerischen Fachunterricht hinaus bereichert. Um Mitstreiter/innen zu finden und in der Schulgemeinschaft für den Mehrwert Kultureller Bildung zu werben, benötigen sie gute Argumente. Solche haben der Bundeselternrat und die BKJ in der Broschüre „Kunst und Kultur beflügeln das Schulleben – Argumente für mehr Kulturelle Bildung in der Schule“ zusammengestellt. Diese können auch für die Gestaltung der vielfältigen Kooperationen von Bibliotheken und Schulen genutzt werden.
Zum Download: www.bkj.de/...

8. Europäische Entwicklungen zu „Open Science“
Nachdem die EU-Kommission am 19. April ihre Strategie für eine Europäische Cloud-Initiative vorgestellt hat, wurden vom Rat für Wettbewerbsfähigkeit am 26. und 27. Mai in Brüssel Schlussfolgerungen zur europäischen Open Science-Strategie verabschiedet. In der Pressemitteilung der Niederländischen Ratspräsidentschaft wird die europäische Open-Science-Strategie deutlich - Hauptbotschaft ist, dass alle wissenschaftlichen Artikel ab 2020 ungehindert zugänglich sein sollen. Gleichzeitig veröffentlichte die EU-Kommission das Buch “Open Innovation, Open Science, Open to the World – a vision for Europe”, in der bisherige Schritte zur Verwirklichung der Ziele zusammengefasst werden. Ebenfalls sei auf den „Amsterdam Call for Action on Open Science” hingewiesen, der bei der Konferenz der Niederländischen Ratspräsidentschaft zu Open Science im April verabschiedet wurden.

9. Schlussfolgerungen des Rates der EU zur Zukunft der Europeana
Am 31. Mai hat der Rat für Bildung, Jugend, Kultur und Sport seine Schlussfolgerungen zur Rolle der Europeana, der europäischen virtuellen Bibliothek, für den digitalen Zugang, die Sichtbarkeit und Nutzung des europäischen kulturellen Erbes verabschiedet. Der Fokus liegt auf deren Finanzierung, der Qualität der zugänglichen Daten und der Nutzerfreundlichkeit. Grundsätzlich soll die Europeana als kulturelle und digitale Innovation gestärkt und der Einsatz der Mitgliedsstaaten erhöht werden – vor allem mit Blick auf die bislang nicht erreichte nachhaltige Finanzierung der Europeana.
Weitere Informationen: www.consilium.europa.eu/...

10. ESFRI Roadmap 2016
ESFRI, das European Strategy Forum on Research Infrastructures, wurde 2002 vom EU Council der Forschungsminister (Competitiveness Council) gegründet, um einen kohärenten und strategiegeleiteten Ansatz der Forschungsinfrastruktur-Politik in Europa zu unterstützen. Die ESFRI Roadmap wurde überarbeitet am 10. März 2016 veröffentlicht. Die ESFRI Roadmap enthält jetzt neben einer aktiven Liste von insgesamt 21 ESFRI-Projekten auch eine Liste von 29 Landmarks, den ESFRI-Projekten, die sich bereits in der Implementierungsphase befinden.
Weitere Informationen: ec.europa.eu/...

11. Kostenloses Webinar der IFLA zum Thema “Big Data” am 15. Juni
Unter dem Titel “Big Data: new roles and opportunities for new librarians” bieten IFLA und ALA am 15. Juni um 21 Uhr ein kostenloses Webinar an. Es bildet den Startpunkt einer Webinar-Reihe zum Thema “New Librarians Global Connection: best practices, models and recommendations”. Das Webinar am 15. Juni dauert ca. 75 Minuten. Wer den Abendtermin nicht verfolgen kann, hat im Nachgang die Möglichkeit, eine Aufzeichnung anzuschauen.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/...

12. EBLIDA- Studie zum formellen und informellen Lernen der europäischen Öffentlichen Bibliotheken
Das European Bureau of Library, Information and Documentation Associations (EBLIDA) führt eine Studie zum formellen und informellen Lernen der europäischen öffentlichen Bibliotheken durch. Diese Befragung wird im Rahmen des „Library Advocacy for EU“-Projekts umgesetzt.  Die Ergebnisse werden als Input für die „EU Education and Training Strategy 2020“ verwendet. Bis zum 17. Juni können sich alle Öffentlichen Bibliotheken an der etwa 30- bis 45-minütigen Online-Befragung in englischer Sprache beteiligen. Bei Rückfragen kann sich an liba4eusurvey@gmail.com gewandt werden.
Zum Fragebogen: www.surveymonkey.com/...

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (knb). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Kathrin Hartmann, Koordinatorin des knb
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im knb
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im knb
Esther Israel, Referentin der Geschäftsführung

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html