dbv-Newsletter Nr. 50 2015 - IFLA-Schwerpunktausgabe (31. Juli)

Editorial

Vom 15. bis zum 21. August findet in Kapstadt der 81. IFLA-Weltkongress Bibliothek & Information (IFLA World Library and Information Congress / WLIC) statt. Die aktuelle Ausgabe des dbv-Newsletters ist darum dieser wichtigen internationalen Fachveranstaltung und denen, die daran und an anderen Aktivitäten des Weltbibliotheksverbands mitwirken, gewidmet. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Kolleginnen und Kollegen hierzulande und auf der ganzen Welt wären der grenzüberschreitende Wissensaustausch und die globale Interessenvertretung für Bibliotheken sowie für diejenigen, die sie nutzen oder in ihnen arbeiten, nicht möglich.

Darum ein kräftiges dreifaches Hoch auf die IFLA-Aktiven!

Angenehme Lektüre wünscht

Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. Rasende Reporter/innen am Kap: Deutschsprachige Berichterstattung vom WLIC
2. Überblick über deutsche Beiträge zum Kongressprogramm
3. Beteiligung an den Abstimmungen der IFLA-Vollversammlung 2015
4. Zuschuss für die Reisekasse: Stipendien für die Teilnahme am Weltkongress
5. Ein Muss für alle Delegierten aus D-A-CH: „German Caucus Meeting 2015“
6. „Library Services - Made in Germany“: Gemeinschaftsstand von Goethe-Institut & Co.
7. Amtsübernahme der IFLA-Präsidentinnen
8. Weiterhin mit deutscher Beteiligung: Das neue Governing Board
9. Der Maschinenraum des Weltbibliotheksverbands: Neubesetzungen in den IFLA-Sektionen
10. Webinar „Die Arbeit der IFLA-Gremien – Eine Einführung für Neulinge und Interessierte“
11: „The Hypatiad”: Kultureller Höhepunkt im Programm des Weltkongresses 2015
12: Ausblick: E-Forum „Die Bedeutung des Zugangs zu Informationen für unsere Gesellschaften“


1. Rasende Reporter/innen am Kap: Deutschsprachige Berichterstattung vom WLIC
Wie schon 2014, so kann auch in diesem Jahr die heimische Fachgemeinde die Kongresshighlights mittels der Live-Berichterstattung deutscher Delegierter auf „BII Stories“, dem Blog von Bibliothek & Information International (BII), direkt mitverfolgen. Den Übergang von einer statischen Webseite zum Blog-Format vollzieht übrigens nun auch der Weltbibliotheksverband selbst: Die IFLA-Zentrale hat nach einer ernüchternden Evaluation des aus einer gedruckten Kongresszeitung hervorgegangenen „IFLA-Express“ dessen Einstellung beschlossen. Stattdessen soll die offizielle englischsprachige Kongressberichterstattung per Blog auf Facebook erfolgen. Dortige relevante Inhalte werden von unseren Autorinnen und Autoren für BII Stories übersetzt werden.
Weitere Informationen: https://biistories.wordpress.com/

2. Überblick über deutsche Beiträge zum Kongressprogramm
In Kapstadt werden wiederum zahlreiche Mitglieder der deutschen Fachgemeinde zum Programm des IFLA-Weltkongresses Bibliothek & Information beitragen. Die im Aufbau befindliche neue Internetplattform des IFLA-Nationalkomitees Deutschland auf dem Bibliotheksportal bietet hierzu eine Übersicht (Adresse s.u.). Sie bereiten selbst einen Programmpunkt für den WLIC vor? Dann sind Sie herzlich eingeladen, Ihren Vortrag, Ihr Poster o.ä. ebenfalls in diese Übersicht einzustellen. Die erforderlichen Zugangsdaten können per Mail an international@bibliotheksverband.de  angefordert werden.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/bibliotheken/bibliotheken-international/internationale-kooperation/ifla-weltkongresse/2015-kapstadt/deutsche-kongressbeitraege.html.

3. Beteiligung an den Abstimmungen der IFLA-Vollversammlung 2015

Das IFLA-Nationalkomitee Deutschland (IFLA-NK) bietet auch 2015 wieder logistische Unterstützung für die Teilnahme an den Abstimmungen bei der während des Weltkongresses stattfindenden IFLA-Vollversammlung an. Deutsche IFLA-Mitglieder, die der Vollversammlung nicht persönlich beiwohnen können, haben die Möglichkeit, ihr Stimmrecht über das Sekretariat des IFLA-NK auszuüben. Dazu müssen sie lediglich ihr entsprechend ausgefülltes „Voting Form 2014“ sowie das Formular „Appointment of Proxy“ vor dem 10. August 2014 an die folgende Adresse senden:

IFLA-Nationalkomitee Deutschland / Sekretariat
c/o Deutscher Bibliotheksverband
Fritschestr. 27-28
10585 Berlin
E-Mail: jansen@bibliotheksverband.de

Das Procedere, die Tagesordnung sowie die bereits bekannten Beschlusspunkte der diesjährigen Vollversammlung können auf den Internetseiten der IFLA (in englischer Sprache) eingesehen werden.
Weitere Informationen: www.ifla.org/files/assets/hq/general-assembly/convening-notice-2015.pdf

4. Zuschuss für die Reisekasse: Stipendien für die Teilnahme am Weltkongress
Bis zum Ablauf der entsprechenden Bewerbungsfrist gingen insgesamt 50 Anträge für die verschiedenen von Bibliothek & Information International (BII) und Berufsverband Information Bibliothek (BIB) in Zusammenarbeit mit dem Sekretariat des IFLA-NK ausgeschriebenen Weltkongressstipendien ein. Vergeben werden konnten 21 von 34 beantragten Standardstipendien: 6 Bewerber/innen aus dem wissenschaftlichen Bereich kamen für Förderung durch den DAAD in Betracht, 6 Anträge entsprachen nicht den Förderkriterien, 1 Antrag wurde zurückgezogen. Zusätzlich konnten drei Anträge für Nachwuchsstipendien sowie je eine Bewerbung auf ein BIB- bzw. BII-Orientierungsstipendium positiv beschieden werden.
Weitere Informationen zu Antragsvoraussetzungen und Auswahlkriterien: www.bibliotheksportal.de/bibliotheken/bibliotheken-international/internationale-kooperation/ifla-konferenzen/reisekostenzuschuesse.html

5. Ein Muss für alle Delegierten aus D-A-CH: „German Caucus Meeting 2015“
Das German Caucus Meeting, die Auftaktveranstaltung der deutschsprachigen Delegierten, findet am Samstag, 15. August 2015, von 18:45h bis 19:45h in Raum 2.44 - 2.46 des Cape Town International Convention Centre statt. Neben Neuigkeiten von deutschen, österreichischen und schweizerischen IFLA-Aktiven bietet das Meeting traditionell Neulingen wie Erfahrenen ein willkommenes Forum zur Orientierung und Vernetzung. Diese kann dank freundlicher Unterstützung der ekz Gruppe im Anschluss bei einem Umtrunk fortgesetzt werden.
Weitere Informationen: http://bit.ly/1I4RXHS

6. „Library Services - Made in Germany“: Gemeinschaftsstand von Goethe-Institut & Co.
Für die mit dem Weltbibliothekskongress verbundene Fachausstellung hat das Goethe-Institut Südafrika einen Gemeinschaftsstand organisiert, auf dem sich neben dem Akteur der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik auch weitere prominente Institutionen des deutschen Bibliothekswesens den internationalen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam vorstellen. Dazu gehören die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, die Staatsbibliothek zu Berlin, die TIB/UB Hannover, der Berufsverband Information Bibliothek, der Deutsche Bibliotheksverband, Bibliothek & Information International sowie die Frankfurter Buchmesse. Der Stand hat die Nummer E 107 und befindet sich in der Exhibition Hall des Kapstädter Kongresszentrums.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): http://conference.ifla.org/ifla81/floorplan-exhibition-listing

7. Amtsübergabe der IFLA-Präsidentinnen
Während des IFLA-Weltkongresses Bibliothek & Information findet in vielen Ämtern und Gremien des Weltbibliotheksverbands ein Schichtwechsel statt. Besonders prominent ist 2015 die Amtsübergabe der IFLA-Präsidentinnen: Auf die scheidende Präsidentin Sinikka Sipilä aus Finnland folgt die bisherige „designierte Präsidentin“ Donna Scheeder aus den USA. Das Amt des President-Elect übernimmt die vor wenigen Monaten mit überwältigender Mehrheit von den IFLA-Mitgliedern gewählte spanische Kollegin Glòria Peréz-Salmerón.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.ifla.org/presidential-elections

8. Weiterhin mit deutscher Beteiligung: Zusammensetzung des neuen Governing Board
Auch das oberste Leitungsgremium der IFLA sieht einige personelle Veränderungen, sowohl bei den gewählten als auch bei den sog. geborenen Mitgliedern (= Mitglieder von Amts wegen). Aus Sicht der deutschen Fachgemeinde ist dabei sehr erfreulich, dass nach wie vor eine Vertreterin aus ihren Reihen im Governing Board mitwirken wird. Frau Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, Vorsitzende des IFLA-NK und Vizepräsidentin der EBLIDA, schließt ihre zweite GB-Amtszeit erfolgreich ab. Ihre Nachfolgerin ist dank der Unterstützung zahlreicher IFLA-Mitglieder im In- und Ausland Frau Dr. Christine Wellems, Leiterin der Parlamentarischen Informationsdienste der Hamburgischen Bürgerschaft. Beiden sei an dieser Stelle für ihre geleisteten bzw. künftigen Beiträge zu Strategie und Weiterentwicklung der Internationalen Vereinigung bibliothekarischer Verbände und Einrichtungen gedankt.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.ifla.org/node/9590

9. Der Maschinenraum des Weltbibliotheksverbands: Neubesetzungen in den Standing Commitees der IFLA-Sektionen
Das IFLA-Nationalkomitee Deutschland hat die Bewerbungen deutscher Fachleute für die in diesem Jahr zu besetzenden Vakanzen in den „Standing Committees“ der momentan 48 IFLA-Sektionen nach Kräften unterstützt. Nominierungsberechtigte Institutionen und potentielle Kandidat/innen wurden, wo möglich, in direkten Kontakt gebracht. Insgesamt konnten 22 Nominierungen für eine erste oder zweite Amtszeit 2015 – 2019 erreicht werden. Weitere 18 Kolleginnen und Kollegen absolvieren gegenwärtig die Amtszeit 2013 bis 2017, so dass nun über 40 Delegierte aus der Bundesrepublik in den internationalen Fachgremien mitarbeiten und dadurch den globalen Austausch von Wissen und Best Practice fördern. Für dieses ehrenamtliche Engagement ist nicht nur das Nationalkomitee, sondern der ganze Berufsstand den neuen und scheidenden IFLA-Aktiven zu Dank verpflichtet.
Weitere Informationen: http://bit.ly/1IcM3lU

10. Webinar „Die Arbeit der IFLA-Gremien – Eine Einführung für Neulinge und Interessierte“
Denjenigen, die sich nach der Lektüre der obigen Meldungen fragen, welche Gremien die IFLA eigentlich unterhält und wie sie arbeiten, steht seit kurzem ein neues Informationsangebot zur Verfügung. Das Webinar „Die Arbeit der IFLA-Gremien“ will sowohl neuen IFLA-Aktiven als auch der interessierten Fachschaft einen Einblick in Struktur und Arbeitsweisen der zahlreichen Instanzen des Weltbibliotheksverbands vermitteln. Den Ausgangspunkt bilden dabei die vorgenannten Standing Committees der IFLA-Sektionen, aber auch viele weitere Instanzen wie das Professional Commitee, die Divisionen oder das Governing Board werden erörtert. Das Webinar wurde bereits dreimal durchgeführt und dabei von den Teilnehmenden sehr positiv bewertet. Neue Termine werden nach dem WLIC bekanntgegeben.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/dbv/fachtagungen-veranstaltungen-webinare/webinare/die-arbeit-der-ifla-gremien.html

11: „The Hypatiad”: Kultureller Höhepunkt im Programm des Weltkongresses 2015
Die im Jahre 415 unserer Zeitrechnung ermordete Hypatia von Alexandrien war eine beeindruckende historische Persönlichkeit: Wegen ihrer außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen, aber auch wegen ihres Bestrebens, Wissen ungeachtet ethnischer oder politischer Grenzen zu verbreiten. Das Kurzdrama “Die Hypatiade” von Richard Higgs bringt die Philosophin, dargestellt von der preisgekrönten südafrikanischen Schauspielerin Chi Mhende, aus dem Ägypten des 5. Jahrhunderts in die heutige Welt, in der nach wie vor Bibliotheken niedergebrannt werden und die Ideale freien Informationszugangs der Politik vielerorts Unbehagen bereiten.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): http://conference.ifla.org/ifla81/node/1072 

12: Ausblick: E-Forum „Die Bedeutung des Zugangs zu Informationen für unsere Gesellschaften“
Wer an internationalen IFLA-Veranstaltungen teilnehmen möchte, muss dafür nicht unbedingt nach Übersee reisen: Der Weltbibliotheksverband organisiert gemeinsam mit der Confederation of Open Access Repositories (COAR) und der Food and Agriculture Organisation (FAO) der Vereinten Nationen vom 7. bis zum 18. September 2015 unter dem Titel „Sustainable Development Goals: The Impact of Access to Information on our Societies“ ein sogenanntes E-Forum. Diese mehrteilige Online-Veranstaltung will Institutionen und Fachleuten zusammenbringen, um zu diskutieren, wie Bibliotheken und verwandten Einrichtungen sich effektiv für die Berücksichtigung des Zugangs zu Informationen in der Post-2015-Agenda der Vereinten Nationen einsetzen können. Die auf dem Weltkongress 2014 verabschiedete „Lyoner Erklärung über den Zugang zu Informationen und Entwicklung“ wird die Basis dieser Diskussionen sein.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): http://www.ifla.org/node/9705

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im KNB
Guido Jansen, Leitung Internationale Kooperation im KNB
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im KNB

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html