dbv-Newsletter Nr.9.2013 (25. Juli)

Editorial

In den USA zeigt sich am Beispiel der Einführung der öffentlichen Krankenversicherung deutlich, wie wichtig der freie Zugang zu Informationen in Bibliotheken ist und bleibt: 17.000 Bibliotheken stellen ihre PC-Ausstattung und Unterstützung den rund sieben Millionen Antragstellern zur Verfügung. Viele von ihnen könnten sich ohne eigenen Computer und ohne ausreichende Sprachkenntnisse bei Medicaid nicht anmelden. http://www.newsday.com/news/nation/up-to-17-000-libraries-to-help-people-sign-up-for-health-care-1.5592563  
Ihr dbv-Newsletter Team


Inhaltsübersicht

1. Parteien sehen Bedarf für Sonntagsöffnung in Öffentlichen Bibliotheken
2. Bundestag verabschiedet Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke
3. Sächsischer Bibliothekspreis 2013: Bewerbungsfrist 31. Juli 2013
4. Bestandsaufnahme zur Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche vorgestellt
5. Bayerischer Städtetag stellt Forderungen an Bund und Land
6. Stadtbibliothek Aarhus und Chicago erhalten eine Million Dollar
7. Europäisches Netz nationaler Alphabetisierungsorganisationen: Vorschläge können bis 29.08.2013 eingereicht werden
8. Öffentlichen Bibliotheken in Griechenland drohen Schließung
9. Studie "On The Interoperability of the eBook Formats"
10. Mittelmeer vor Ort: gelebte Vielfalt - und ihre Grenzen?
11. Historische topographische Landkarten aus amerikanischen Bibliotheken gestohlen
12. Die Welt erlesen – Buchliste aus 193 Ländern


      1. Parteien sehen Bedarf für Sonntagsöffnung in Öffentlichen Bibliotheken
In ihren Antworten auf die Wahlprüfsteine, die der dbv den Parteien zur Bundestagswahl geschickt hatte herrscht große Einigkeit bei den Parteien. Obwohl eine Sonntagsöffnung für Öffentliche Bibliotheken derzeit aufgrund des Bundesarbeitsgesetzes unmöglich ist, haben sich alle Parteien für die Ermöglichung der Sonntagsöffnung ausgesprochen. Unterschiedliche Positionen haben die Parteien jedoch bei der Frage der Gestaltung des Urheberrechts.
Alle Antworten auf die Wahlprüfsteine finden Sie hier: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/themen/bundestagswahl-wahlpruefsteine.html


2. Bundestag verabschiedet Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke
Wie im letzten dbv-Newsletter berichtet, hat der Deutsche Bundestag in der Nacht zum 28. Juni 2013  dem „Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke und einer weiteren Änderung des Urheberrechtsgesetzes“ in 2./3. Lesung (d.h. abschließend) zugestimmt. Die angekündigte Debatte und Abstimmung zum Gesetz im Bundesrat ist auf die nächste Sitzung des Bundesrats am 20. September 2013 verschoben worden.
weitere Informationen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/themen/urheberrecht.html


3. Sächsischer Bibliothekspreis 2013: Bewerbungsfrist 31. Juli 2013
Zur Würdigung der Arbeit der öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken Sachsens, lobt das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. den "Sächsischen Bibliothekspreis 2013" aus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und Umsetzung von Bibliothekskonzepten, die sich mit den aktuellen demografischen Herausforderungen auseinandersetzen. Bewerbungen werden bis zum 31.07.2013 erbeten.
Weitere Informationen: http://www.bibliotheksverband.de/landesverbaende/sachsen/auszeichnungen/saechsischer-bibliothekspreis-2013.html


4. Bestandsaufnahme zur Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche vorgestellt
In dem am 10. Juli in Berlin vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vorgestellten Bericht heißt es, die Medienkompetenz junger Menschen müsse von Anfang an vermittelt werden, da heute schon Kindheit und Jugend stark von digitalen Medien geprägt seien. Begleitend zum Medienkompetenzbericht entsteht bis Herbst 2013 auch eine umfangreiche Projektdatenbank, die erfolgreiche Angebote zur Förderung von Medienkompetenz sichtbar macht und Transparenz und Austausch zwischen den Förderinstitutionen aller Ebenen schaffen soll.
Weitere Informationen unter www.bmfsfj.de und www.medienkompetenzbericht.de


5. Bayerischer Städtetag stellt Forderungen an Bund und Land
Im Rahmen seiner Vollversammlung am 10./11. Juli 2013 in Bayreuth hat der Bayerische Städtetag ein Positionspapier "Ohne Städte ist kein Staat zu machen - Forderungen an Bund und Land" vorgelegt. Die Forderungen zu den öffentlichen Bibliotheken sind im Kapitel "Kinderbetreuung und Schule, Kultur und Sport" artikuliert: „Öffentliche Bibliotheken benötigen eine bessere landesweite Förderung, um ihrer Aufgabe als Orte für Kommunikation, Lernen und Kultur gerecht werden zu können“.
Weitere Informationen: http://www.bay-staedtetag.de/


6.Stadtbibliothek Aarhus und Chicago erhalten eine Million Dollar
Eine Million US Dollar erhalten die öffentliche Bibliothek Chicago und die Stadtbibliothek in Aarhus, Dänemark, um einen Prozess des ‚Neu-Denkens‘ für die weltweite Nutzung von Bibliotheken zu beginnen. Die Zuwendung der  Bill & Melinda Gates Stiftung wird es den beiden Bibliotheken ermöglichen, gemeinsam mit dem Innovationsberatungsbüro IDEO innovative und kreative Bibliotheksangebote und Programme zu entwickeln. Im Juni 2014 werden die beiden Bibliotheken während einer internationalen Konferenz in Chicago den Prozess und die Ergebnisse vorstellen.
Weitere Informationen: http://www.aakb.dk/in-english und hapel@aarhus.dk


7. Europäisches Netz nationaler Alphabetisierungsorganisationen: Vorschläge können bis 29.08.2013 eingereicht werden
Ziel dieser europäischen Initiative ist die Stärkung der europaweiten Zusammenarbeit zwischen Stiftungen, Verbänden, Ministerien und anderen Organisationen, die sich für die Förderung der Alphabetisierung einsetzen, um die Alphabetisierungsraten von Kindern, jungen Menschen und Erwachsenen in Europa zu erhöhen. Das Netz wird durch eine maßnahmenbezogene Finanzhilfe mit mehreren Empfängern aus dem Programm für lebenslanges Lernen gefördert.
Weitere Informationen:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2013:130:0008:0010:DE:PDF


8. Öffentlichen Bibliotheken in Griechenland drohen Schließung
Vor dem Hintergrund der drastischen Einsparungen im öffentlichen Haushalt Griechenlands warnt der Verband der griechischen Bibliothekare und Informationsspezialisten (EEBEP) vor einer Schließungswelle von Bibliotheken in Griechenland. Der Verband fordert in einer Petition, dass keine Bibliothek geschlossen oder zusammengeführt werden dürfte. Er fordert weiterhin neue, europäisch geförderte, Bibliotheksprojekte, die die soziale Bedeutung der Bibliotheken in der Krise zeigen. Bürger des Landes, Europa und die Welt werden aufgefordert, die Petition 'Say NO to the closure of Greek Public Libraries‘ zu unterzeichnen.
Weitere Informationen (in griechischer und englischer Sprache):  http://goo.gl/TeKYN


9. Studie "On The Interoperability of the eBook Formats"
Eine Studie, die Prof. Dr. Christoph Bläsi vom Institut für Buchwissenschaft der JGU Mainz und Prof. Dr. Franz Rothlauf vom Institut für Wirtschaftsinformatik der JGU Mainz erstellt haben, kommt zu dem Ergebnis, dass Amazon und Apple ihre E-Book-Märkte mit proprietären Formaten bewusst abschotten. Die Studie wurde im Auftrag der europäischen und internationalen Buchhändlervereinigung EIBF erstellt.
Die Studie steht zum freien Download zur Verfügung unter: http://www.europeanbooksellers.eu/sites/default/files/press_release/2013-05-16/interoperability_ebooks_formats_pdf_13599.pdf


10. Mittelmeer vor Ort: gelebte Vielfalt - und ihre Grenzen?
Die Anna Lindh Stiftung bietet Bibliotheken und anderen Einrichtungen die Möglichkeit, Veranstaltungen, die sie zum Thema „Mittelmeer vor Ort: gelebte Vielfalt - und ihre Grenzen?“ in dem Zeitraum  von Mitte September bis Mitte Dezember 2013 durchführen, in einen gemeinsamen Flyer zu integrieren.  Unter dem genannten Motto sollen so Veranstaltungen aus den verschiedenen Einrichtungen gemeinsam beworben werden. Die Stiftung übernimmt die Organisation und Finanzierung des Flyers und Blogs, und wird einen abschließenden Film über die verschiedenen Veranstaltungen organisieren.
Weitere Informationen: http://annalindhstiftung.blogspot.de/p/uber-uns.html


11. Historische topographische Landkarten aus amerikanischen Bibliotheken gestohlen
Über die Mailingliste der IFLA ist zu erfahren, dass ein Sonderermittler vom Federal Bureau of Investigation (FBI) in Chicago Diebstähle von historischen topographischen Landkarten in den USA seit 2008 verfolgt. Die Landkarten aus der Zeit zwischen 1919 und 1939 kamen meist aus Zentral- und Osteuropa. Polen, Deutschland, Österreich und das westliche Russland sind auf den Karten verzeichnet, deren Maßstäbe zwischen  1:25,000 bis 1:100,000 variieren. Besonderes Interesse scheint der Dieb an solchen Landkarten zu haben, die vom  Wojskowy Instytut Geograficzny Instytut in Polen herausgegeben wurden.    Das FBI ist auf der Suche nach weiteren ähnlichen Diebstählen.
Kontakt: Special Agent Luigi Mondini:  luigi.mondini@ic.fbi.gov


12. Die Welt erlesen – Buchliste aus 193 Ländern
Eine Schriftstellerin und Bloggerin hatte die Projektidee, aus jedem Land der Welt ein Buch zu lesen. Das macht 193 Bücher aus den Ländern, die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen sind, plus einige weitere Territorien wie Taiwan oder Palästina. Aber auch ‚Nicht-Staaten‘ wie Kurdistan, Katalonien, Guam oder die Antarktis wurden bei der Lesetour um die Welt berücksichtigt. Ob Klassiker oder Neuerscheinung – im Blog wurde um Unterstützung gebeten, an den entsprechenden Lesestoff zu gelangen und eine Definition gefunden, was die Literatur eines Landes  ausmacht. Entstanden ist bei diesem interessanten Projekt eine  Liste von Ländern und Büchern. Unter Germany sind unter anderem Autoren zu finden wie Christa Wolf, Hans Fallada, Hermann Hesse, Günter Grass, Jurek Becker, Jenny Erpenbeck oder Inka Parei. 
Weitere Informationen: http://www.abebooks.com/blog/index.php/2013/07/16/reading-around-the-world/  

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB).
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.
Weitere aktuelle Informationen aus dem Deutschen Bibliotheksverband, den Bibliotheken, den EU-Gremien und der internationalen Bibliothekswelt finden Sie auf dem dbv-blog: http://www.bibliotheksverband.de/blog/  

Redaktion:
Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Hella Klauser, Leitung Internationale Kooperation, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
Natascha Reip, Politische Kommunikation
Miriam Schriefers, EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html