dbv-Newsletter Nr. 46 2015 (04. Juni)

Editorial

Im Rahmen des 104. Deutschen Bibliothekartags in Nürnberg wurde der Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken an Hilmar Schmundt verliehen. Hilmar Schmundt ist Spiegel-Redakteur, lebt in Berlin und schreibt über Technik und Wissenschaft.
Es gratuliert nochmals
Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. Hans-Joachim Grote zum Präsidenten des Deutschen Bibliotheksverbandes gewählt
2. Bibliotheken unterstützen die Armutsüberwindung durch freien Zugang zu Informationen und Bildung
3. Deutschland braucht eine nationale Bibliotheksstrategie
4. Deutscher Bibliotheksverband unterzeichnet COAR-Stellungnahme zu Elsevier-Richtlinien
5. Kampagne zur Urheberrechtsreform

6. Kulturstaatsministerin Monika Grütters verleiht BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015
7. Gemeinschaftsprojekt zum Aufbau einer Alma-Infrastruktur in Deutschland
8. Erneut deutsche Kollegin in IFLA-Vorstand berufen
9. Designierte IFLA-Präsidentin für die Amtszeit 2015-2017 gewählt

10. N.I.C.E. Award 2015: Aufruf zur Bewerbung
11. Horizont 2020: Neues Arbeitsprogramm der Forschungsinfrastrukturen

12. BKM-Förderprogramm "Ein Netz für Kinder"


1. Hans-Joachim Grote zum Präsidenten des Deutschen Bibliotheksverbandes gewählt
Auf seiner Mitgliederversammlung während des 104. Deutschen Bibliothekartags hat der Deutsche Bibliotheksverband  einstimmig einen neuen Präsidenten gewählt. Mit Hans-Joachim Grote hat der Verband erneut einen erfahrenen Kommunalpolitiker im Präsidium. Der 1955 geborene CDU-Politiker Grote steht für eine moderne Bibliothekspolitik: Mit dem 2007 gegründeten „Bildungswerk Norderstedt“ hat er ein modernes kulturelles Bildungszentrum aus Stadtbücherei und Volkshochschule in Norderstedt initiiert. Als Vizepräsidenten wurden Dr. Hans-Gerhard Husung (Generalsekretär der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz in Bonn) und Dr. Thomas Kathöfer (Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz) einstimmig wiedergewählt.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

2. Bibliotheken unterstützen die Armutsüberwindung durch freien Zugang zu Informationen und Bildung
Unter dem Titel „Die Zukunft des freien Zugangs zu Informationen: Zur Rolle der Bibliotheken in der Post-2015-Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen“ wurde auf dem Deutschen Bibliothekartag diskutiert, wie Bibliotheken weltweit den freien Informationszugang sicherstellen und dadurch ihre Regierungen und Kommunalverwaltungen bei der Umsetzung ihrer Aufgaben unterstützen können. Im Zentrum der neuen Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen steht erneut die Überwindung von Armut und der daraus resultierenden Entwicklungsdefizite. Ein wesentliches Mittel hierzu ist der freie Zugang zu Informationen und Bildung. Unter Moderation von Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, diskutierten Senatorin a. D. Prof. Dr. Karin von Welck, Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzende des Fachausschusses Kultur, Thomas Stierle, Leiter der Stadtbibliothek Ludwigsburg und Dr. Ewald Brahms, Direktor der Universitätsbibliothek Hildesheim.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

3. Deutschland braucht eine nationale Bibliotheksstrategie
Unter dem Titel „Ohne Strategie in die Zukunft? Wie Innovation und Qualitätsmanagement im Bibliothekswesen effektiv gefördert wird“ diskutierten auf Bibliothekartag Vertreter des Deutschen Bibliotheksverbands und der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen mit Gästen aus Norwegen und Irland die Chancen einer nationalen Entwicklungsplanung für Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken. Obwohl nahezu alle europäischen Länder erfolgreich auf eine gesamtstaatliche Koordinierung zur Qualitätsoptimierung der Angebote von Bibliotheken setzen, sind Bibliotheken hierzulande noch nicht Teil einer nationalen Bildungsstrategie: eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Länder, die übergreifend die Steuerung und Weiterentwicklung der Bibliotheken koordiniert, fehlt.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

4. Deutscher Bibliotheksverband unterzeichnet COAR-Stellungnahme zu Elsevier-Richtlinien
Der Deutsche Bibliotheksverband gehört zu den momentan 117 Unterzeichnern einer Stellungnahme der Confederation of Open Access Repositories (COAR) bzgl. der neuen Elsevier-Richtlinien zur Reglementierung der Weitergabe von Zeitschriftenartikeln durch Autorinnen und Autoren. Zusätzlich zu den 117 Institutionen haben bisher auch knapp 750 Personen aus aller Welt die Stellungnahme unterzeichnet.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.coar-repositories.org/...

5. Kampagne zur Urheberrechtsreform
In diesen Tagen diskutiert das Europäische Parlament die Pläne zur Urheberrechtsreform, um am 16. Juni darüber abzustimmen. Mit dieser Nachricht möchten wir Sie auf eine begleitende Kampagne von Julia Reda, Berichterstatterin für Urheberrecht des Europaparlaments, hinweisen. Unter dem Titel „Rette die Urheberrechtsreform“ sammelt die Kampagnenseite copywrongs.eu/de die Stimmen der Unterstützer dieser Reform. Da ein sehr knappes Abstimmungsergebnis wahrscheinlich ist und die Gegner der Reform eine starke Lobby haben, ist eine breite Beteiligung – gerade auch von Expertinnen und Experten –  von großer Bedeutung, um die MdEPs mit fachlichen Argumenten von der Notwendigkeit dieser Reform zu überzeugen. Bitte beteiligen Sie sich und leiten den Link an Interessierte weiter! Informationen zu den Vorschlägen von Frau Reda finden Sie auch auf ihrer Internetseite: juliareda.eu/reda-bericht-erklaert/

6. Kulturstaatsministerin Monika Grütters verleiht BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015
Vergangenen Dienstag wurde zum siebten Mal der BKM-Preis Kulturelle Bildung verliehen. Die Hauptpreise gingen an das Bündnis „KulTür auf“, „PEOPLE BERLIN – Straßenkinder machen Mode“ und das Theaterprojekt „Was kann ich für eure Welt“. Mit dem Preis zeichnet die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) seit 2009 jährlich hervorragende, beispielhafte Projekte der kulturell-künstlerischen Vermittlung aus. Der Preis würdigt die Arbeit öffentlicher und privater Kultureinrichtungen sowie bürgerschaftlicher Initiativen und unterstreicht die Bedeutung der Kulturellen Bildung in Deutschland. Der Preis ist insgesamt mit 95.000 Euro dotiert. Die drei Hauptpreisträger erhalten jeweils 20.000 Euro, die anderen sieben nominierten Projekte je 5.000 Euro.
Weitere Informationen: www.bundesregierung.de/...

7. Gemeinschaftsprojekt zum Aufbau einer Alma-Infrastruktur in Deutschland
BSZ, VZG (GBV) und hbz bilden ein Konsortium zum Management einer sogenannten „Common Bibliographic Data Zone“ (CBDZ) aus allen Daten der drei Verbundregionen. Ex Libris stellt dem Konsortium im Rahmen einer Kooperation hierfür eine Netzwerkzone als CBDZ zur Verfügung. Auch Bibliotheken anderer Verbundregionen sind eingeladen, diese neue Infrastruktur, die mit dem Produkt Alma realisiert wird, zu nutzen. Das Konsortium importiert seine gesamten frei verfügbaren Daten in die CBDZ. Dadurch stehen die Metadaten spätestens ab Mitte 2016 für die Nachnutzung durch Alma-Bibliotheken zur Verfügung. Ab Mitte 2017 können Alma-Bibliotheken in der neuen Struktur arbeiten und katalogisieren. Mit dem Kooperationsvorhaben greifen die drei Verbundzentralen die Empfehlungen von Wissenschaftsrat und Deutscher Forschungsgemeinschaft zur Weiterentwicklung der Bibliotheksverbünde als Teil einer neuen überregionalen Informationsinfrastruktur auf.
Weitere Informationen: www.hbz-nrw.de/...

8. Erneut deutsche Kollegin in IFLA-Vorstand berufen
Während des letztwöchigen Bibliothekartags in Nürnberg wurden die Ergebnisse der Wahlen zum IFLA Governing Board 2015-2017 bekanntgegeben. Die von vielen deutschen und internationalen IFLA-Mitgliedern unterstützte Kandidatur von Frau Dr. Christine Wellems, Leiterin der Parlamentarischen Informationsdienste der Freien und Hansestadt Hamburg, war erfolgreich: Frau Dr. Wellems wurde mit 889 Stimmen in den Vorstand des Weltbibliotheksverbands aufgenommen. Während des kommenden IFLA-Weltkongresses 2015 in Kapstadt wird sie Frau Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, als Vorstandsmitglied ablösen und somit für eine kontinuierliche Präsenz der deutschen Fachgemeinde in diesem wichtigen Gremium sorgen.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.ifla.org/...

9. Designierte IFLA-Präsidentin für die Amtszeit 2015-2017 gewählt
Glòria Peréz-Salmerón, langjährige IFLA-Aktivistin, Vizepräsidentin von EBLIDA und Präsidentin des spanischen Dachverbands FESABID, konnte einen Erdrutschsieg bei den Wahlen für das Amt des „IFLA President-Elect“ verbuchen: Mit 1279 zu 296 Stimmen hat sie sich klar von ihrem einzigen Mitbewerber Ismail Serageldin, Direktor der ägyptischen Bibliotheca Alexandrina abgesetzt. Mit Frau Peréz-Salmerón steht erstmals in seiner Geschichte eine Persönlichkeit aus dem hispanischen Kulturkreis dem Weltbibliotheksverband vor. Sie wird das Amt der designierten Präsidentin beim kommenden IFLA-Weltkongreß in Kapstadt von Donna Scheeder übernehmen und ihr 2017 automatisch im Amt der IFLA-Präsidentin nachfolgen.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.ifla.org/...

10. N.I.C.E. Award 2015: Aufruf zur Bewerbung
Unter dem Thema des diesjährigen Awards „Solving the World’s Major Challenges – a call for innovations“ werden Projekte, Forschungsvorhaben und politische Maßnahmen aus dem kulturellen und kreativen Sektor gesucht, die innovative Lösungsansätze für Problemlagen anderer Gesellschaftsbereiche bieten. Ein besonderer aber nicht ausschließlicher Fokus liegt dabei auf digitalen Innovationen. Bewerben können sich Künstler/innen, Organisationen, Unternehmen, Non-Profit Initiativen und öffentliche Institutionen sowie Forscher/innen und Forschungseinrichtungen aus EU-Mitgliedstaaten oder Beitrittskandidaten. Zu gewinnen gibt es Preisgelder in einer Gesamthöhe bis zu 20.000€ sowie eine Präsentation in der N.I.C.E. Wanderausstellung.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): nice-europe.eu/...

11. Horizont 2020: Neues Arbeitsprogramm der Forschungsinfrastrukturen
Die Nationale Kontaktstelle Forschungsinfrastrukturen hat Informationen zu den nächsten Ausschreibungen für das neue Arbeitsprogramm veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung des gesamten Arbeitsprogramms wird frühestens in der 2. Septemberhälfte gerechnet. Die Förderlinie „Forschungsinfrastrukturen“ ist im Programmbereich „Wissenschaftsexzellenz“ angesiedelt und hat zum Ziel den transnationalen Zugang zur Nutzung vorhandener Einrichtungen zu erleichtern sowie die Schaffung neuer Forschungsinfrastrukturen vorzubereiten.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/...

12. BKM-Förderprogramm "Ein Netz für Kinder"
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert die Produktion hochwertiger, überregionaler Informations-, Bildungs- und Unterhaltungsangebote für Kinder von sechs bis zwölf Jahren insgesamt mit jährlich bis zu einer Million Euro. Im Fokus stehen Angebote, die das Interesse der Kinder am Internet zur spielerischen Wissensvermittlung nutzen und ihnen das kreative Potential digitaler Ausdrucksmöglichkeiten vermitteln. Eine barrierearme Gestaltung ermöglicht auch Kindern mit Behinderungen die Teilhabe. Es wird insbesondere die Arbeit kleiner, kreativer Initiativen unterstützt. Antragsfrist ist der 19. Juni 2015.
Weitere Informationen: www.enfk.de/...

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im KNB
Guido Jansen, Leitung Internationale Kooperation im KNB
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im KNB

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html