dbv-Newsletter Nr. 44 2015 (30. April)

Editorial

Editorial
Unter dem Motto "In ländlichen Räumen willkommen" sucht das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Projekte und Engagement für Aufnahme und Integration von Flüchtlingen. Menschen eine neue Heimat geben, kulturelle Vielfalt gestalten sowie Respekt und Toleranz fördern - das gelingt nur, wenn sich viele dafür engagieren. Was hilft, das Ankommen in der Fremde zu erleichtern? Wie lassen sich gemeinsame Perspektiven über kürzere und längere Zeiträume entwickeln? Eingeladen zum Wettbewerb sind Vereine und Initiativen, Gemeinden, Unternehmen, Verbände und Privatpersonen. Einsendeschluss ist der 26. Mai 2015. Weitere Informationen und das Teilnahmeformular erhalten Sie auf www.menschenunderfolge.de und auf dem Bibliotheksportal.

Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

Klicken Sie hier!

1. Podiumsdiskussionen zu Innovation und Qualitätsmanagement in Bibliotheken, Datenschutz in Bibliotheken sowie weltweite Entwicklungsziele mit Bibliotheken, 27.-29. Mai 2015
2. Lesen und Lernen 3.0 - Medienbildung in der Schulbibliothek verankern!
3. Plädoyers für Digitale Bildung an Schulen
4. „Medien & Bildung“ - Weiterbildendes Masterstudium an der Universität Rostock
5. Förderverein in Bad Oeynhausen ist „Freundeskreis des Jahres 2015“

6. Londoner Manifest für eine faire EU-Urheberrechtsreform
7. Buchpreisbindung für E-Books soll gesetzlich verankert werden
8. Materialien zum „Tag gegen TTIP“ des Kulturrats am 21. Mai zum Bestellen
9. Vertreterin der Bibliotheken im Kuratorium der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste

10. Neue E-Plattform für Erwachsenenbildung - Testpersonen gesucht
11. Neue Ausschreibungsrunde für Architekturpreis „Öffentliche Bibliothek des Jahres“

12. IFLA-Weltkongress Bibliothek und Information 2015: Vollständiges Programm veröffentlicht


1. Podiumsdiskussionen zu Innovation und Qualitätsmanagement in Bibliotheken, Datenschutz in Bibliotheken sowie weltweite Entwicklungsziele mit Bibliotheken, 27.-29. Mai 2015
Auf dem Bibliothekartag in Nürnberg veranstaltet der Deutsche Bibliotheksverband drei Podiumsdiskussionen mit externen und internationalen Experten zu den Themen: „Die Zukunft des freien Zugangs zu Informationen: Zur Rolle der Bibliotheken in der Post-2015-Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen“ (Mittwoch, 27. Mai von 13.30-15.00 Uhr), „Ohne Strategie in die Zukunft? Wie Innovation und Qualitätsmanagement im Bibliothekswesen effektiv gefördert wird – nationale Bibliotheksentwicklungsplanung in Irland und Norwegen“ (Donnerstag, 28. Mai von 9.00-10.30 Uhr) und  „Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt: wie sind Bibliotheken betroffen?“ (Freitag, 29. Mai von 10.00-11.30 Uhr).
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

2. Lesen und Lernen 3.0 - Medienbildung in der Schulbibliothek verankern!
Die Anforderungen an schulische Bildung und an Schulbibliotheken haben sich verändert. Der Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 8. März 2012 zur „Medienbildung in der Schule“ hat eine innovative Erweiterung der Lehrpläne aller Länder angeschoben: Die Vermittlung von Medienkompetenz ist jetzt endgültig in allen Fächern angekommen und macht in der Folge einen breiten Medieneinsatz erforderlich. Eine einheitliche Definition von Schulbibliotheken steht in Deutschland jedoch noch aus.
Mit der Frankfurter Erklärung „Lesen und Lernen 3.0 - Medienbildung in der Schulbibliothek verankern!“ schafft der dbv die Grundlage für eine interdisziplinäre Diskussion.  Ein erster Schritt dazu wurde mit einer Expertenrunde am 22. April in Frankfurt getan: aus Sicht der Medienpädagogik, der Lehrerausbildung, der bibliothekarischen Aus- und Fortbildung und aus der Praxis der Schulbibliotheken wurden die verschiedenen Perspektiven beleuchtet und die nächsten Schritte aufgezeigt.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

3. Plädoyers für Digitale Bildung an Schulen
Am 22. April diskutierten geladene Sachverständige vor dem Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung zum Thema „Digitale Bildung an Schulen“. Einhelliger Tenor war, dass  Deutschland in der digitalen Bildung großen Nachholbedarf hat. Grundlage des Fachgesprächs war der Antrag der CDU/CSU und SPD „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“ und die Unterrichtung der Bundesregierung zur „IT-Sicherheit - Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt 2015-2010“.
Weitere Informationen: www.bundestag.de/...

4. „Medien & Bildung“ - Weiterbildendes Masterstudium an der Universität Rostock
Das weiterbildende Fernstudium „Medien & Bildung“ 2003 wurde für Berufstätige im Bildungssektor entwickelt, die sich für ihre berufliche Praxis mit vertieften Kenntnissen zur zielgruppengerechten Entwicklung, Planung und Durchführung von Medienbildungsangeboten rüsten möchten. In zwei Jahren führt das Fernstudium zum akademischen Grad Master of Arts. Entlang des Blended-Learning-Ansatzes werden E-Learning-gestützte Selbststudienphasen, Online-Seminaren sowie Präsenzveranstaltungen kombiniert, um eine flexible Zeiteinteilung neben Beruf und Familie zu ermöglichen. Der nächste Studienbeginn ist der 01.10.2015 zum Wintersemester 2015/16. Bereits am 13.06.2015 können sich Interessierte im Rahmen eines „Schnupperstudientags“ über den Studiengang informieren.
Weitere Informationen: www.weiterbildung.uni-rostock.de/...

5. Förderverein in Bad Oeynhausen ist „Freundeskreis des Jahres 2015“
Der Förderverein der Stadtbücherei Bad Oeynhausen e.V. wurde am 25. April in Hamm als Freundeskreis der Jahres 2015 ausgezeichnet, weil er gemessen an der Einwohnerzahl des Ortes eine relativ große Mitgliederzahl generiert hat: In Bad Oeynhausen, einer Kurstadt mit knapp 50.000 Einwohnern, wird die Stadtbücherei von einem Förderverein mit mehr als 300 Mitgliedern unterstützt. Der Förderverein bietet regelmäßig und in großer Zahl Lesungen für Erwachsene und Kinder an, bringt Konzerte in sein Programm ein und veranstaltet Bücher-Flohmärkte. Zudem organisiert er Reisen, die das Interessenspektrum der Bibliotheksfreunde abrunden. Der Förderverein Bad Oeynhausen e.V. bezieht maßgebliche Politiker in seine Arbeit mit ein und ermöglicht darüber hinaus Behinderten den Zugang zur Bibliothek. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...

6. Londoner Manifest für eine faire EU-Urheberrechtsreform
Das vom Chartered Institute of Library and Information Professionals CILIP, dem bibliothekarischen Berufsverband Großbritanniens, initiierte Londoner Manifest fordert eine faire Urheberrechtsreform für Bibliotheken und Archive in Europa. Es wird bereits von zahlreichen Organisationen und Institutionen, unterstützt, die durch eine solche Reform Forschung, Innovation und Wachstum in angemessener Weise gefördert und gestärkt sehen wollen.  Auch der Deutsche Bibliotheksverband gehört zu diesen Erstunterzeichnern. Gleichgesinnte Einrichtungen innerhalb und außerhalb Europas können sich dem Manifest online anschließen.
Weitere Informationen: www.bibliotheksverband.de/...pdf

7. Buchpreisbindung für E-Books soll gesetzlich verankert werden
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 23. April einen Anhörungsprozess zur Änderung des Buchpreisbindungsgesetzes gestartet. Der vorgelegte Gesetzentwurf stellt ausdrücklich klar, dass auch elektronische Bücher unter die Preisbindung fallen. Dabei soll es durch das Gesetz keine Erhöhung des Preisniveaus für E-Books geben. Die Gesetzesänderung soll zum 1. Januar 2016 in Kraft treten. Nach Abschluss des Konsultationsverfahrens mit Ländern und Verbänden muss der Entwurf gegenüber der EU-Kommission notifiziert und im Kabinett beschlossen werden.
Weitere Informationen: www.bmwi.de/...
und www.bibliotheksverband.de/...

8. Materialien zum „Tag gegen TTIP“ des Kulturrats am 21. Mai zum Bestellen
Der Deutsche Kulturrat stellt zum „Tag gegen TTIP, CETA & Co.“ am 21. Mai 2015 Materialien zur Verfügung, die im Basispaket mit jeweils 100 Postkarten, 20 Aufklebern und 2 Plakaten zum Preis von 10 € pro Paket (inklusive Versand) bestellt werden können. Außerdem sind Plakat und Postkarte als Download erhältlich.
Weitere Informationen: www.tag-gegen-ttip.de

9. Vertreterin der Bibliotheken im Kuratorium der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste
Dr. Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz, wurde von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien in das wissenschaftliche Kuratorium als Beratungsgremium des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste berufen.
Die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste war zum 1. Januar dieses Jahres gegründet worden. Die mit 20 Mitarbeitern besetzte Einrichtung beschäftigt sich sowohl mit der NS-Raubkunst als auch mit den durch die Siegermächte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges entwendeten deutschen Kulturgütern. Das Deutsches Zentrum Kulturgutverluste führt unter anderem die Aufgaben der ehemaligen Koordinierungsstelle Magdeburg und der ehemaligen Arbeitsstelle für Provenienzforschung fort. Das Zentrum hat vor allem die Aufgabe, öffentliche Einrichtungen bei der Suche nach NS-Raubkunst zu beraten und finanziell zu unterstützen.
Weitere Informationen: deutsches-zentrum-kulturgutverluste.org

10. Neue E-Plattform für Erwachsenenbildung - Testpersonen gesucht
Die E-Plattform für Erwachsenenbildung EPALE (Englisch: Electronic Platform for Adult Learning in Europe) ist ein mehrsprachiges Online-Portal mit offener Mitgliedschaft und bringt europäische Erwachsenenbildungsthemen sowie Expertinnen und Experten in der Erwachsenenbildung unter einem virtuellen Dach zusammen. Ziel der Plattform ist es, durch Diskussion und Vernetzung zur Qualitätsverbesserung von Erwachsenenbildung in Europa beizutragen. Es soll auch eine Projektpartnersuche für EU-Bildungsprojekte im Rahmen von Erasmus+ geben, für die noch Testpersonen gesucht werden.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/...

11. Neue Ausschreibungsrunde für Architekturpreis „Öffentliche Bibliothek des Jahres“
Die Dänische Agentur für Kultur verleiht 2015 erneut die im letzten Jahr lancierte internationale Auszeichnung für Bibliotheksarchitektur. Die dank des neuen Partners Systematic mit $ 5.000 dotierte Ausschreibung richtet sich an Bibliotheken in aller Welt. Bewerben kann sich jede Bibliothek, die den fachlichen Kriterien des Preises entspricht und zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 15. Juni 2015 eröffnet wurde – entweder in einem Neubau oder in Räumlichkeiten, die zuvor nicht als Bibliothek genutzt wurden. Bewerbungsfrist ist der 15. Juni 2015.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): modelprogrammer.kulturstyrelsen.dk/...

12. IFLA-Weltkongress Bibliothek und Information 2015: Vollständiges Programm veröffentlicht
Das vollständige Programm des kommenden Weltkongresses in Kapstadt ist nun online verfügbar. Es kann entweder komplett als PDF heruntergeladen oder über den eigens eingerichteten „iPlanner“ konsultiert werden, der auch die gezielte Suche nach einzelnen Veranstaltungen sowie die Zusammenstellung eines individuellen Kongressprogramms ermöglicht. Wie in den Vorjahren gibt es wieder zahlreiche Vortrags- und Posterbeiträge von Mitgliedern der deutschen Fachgemeinde.
Weitere Informationen (in englischer Sprache): www.professionalabstracts.com/...
und www.professionalabstracts.com/...pdf

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im KNB
Guido Jansen, Leitung Internationale Kooperation im KNB
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im KNB

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html