dbv-Newsletter Nr. 43 2015 (16. April)

Editorial

Editorial
Unter dem Titel “The State of American Libraries” hat die American Library Association (ALA) im Rahmen einer Sonderausgabe ihres Magazins einen umfassenden Report veröffentlicht, der u.a. kritische Themen und nationale Trends der Bibliothekslandschaft für 2015 und darüber hinaus beleuchtet. Der Report ist online kostenfrei verfügbar. Klicken Sie hier. Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsübersicht

1. „Netzwerk Bibliothek“ – Vollversion der Website & Aufruf zur Eintragung von Veranstaltungen in die Datenbank
2. Henry Arnhold Dresden Summer School
3. Projekt Lesementoring erhält erneut Auszeichnung des Deutschen Nachhaltigkeitsrats
4. Über 550 Besucher bei der Lesestart-Party! Praxisbeispiele aus Bibliotheken
5. AKJ-Seminar: „Grenzüberschreitungen?! Analoge, digitale und mediale Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur“

6. „Unbedingt! Zutritt für alle zu Kunst und Kultur“: Kongress „Kinder zum Olymp!“ am 25. und 26. Juni 2015 in Freiburg
7. BMBF: Allianz für universitäre Sammlungen – Kooperationschancen für wissenschaftliche Bibliotheken
8. Proteste gegen Kürzungen in EU-Rahmenforschungsprogramm Horizon 2020
9. Konsultation zur Leitinitiative Innovationsunion

10. School-Librarian in Residence am Goethe-Institut Porto Alegre
11. Ausschreibung „Librarian in Residence 2015“: Bibliothekarischer Studienaufenthalt in den USA

12. „The World through Picture Books“: Internationale Bilderbücher mit bibliothekarischem Qualitätssiegel


1. „Netzwerk Bibliothek“ – Vollversion der Website & Aufruf zur Eintragung von Veranstaltungen in die Datenbank
Am 23. April 2015 geht die Vollversion der Kampagnenwebsite www.netzwerk-bibliothek.de online. Die Website verschafft einen Überblick zu den digitalen Angeboten der Bibliotheken, verfügt über eine Veranstaltungsdatenbank und zeigt wichtige digitale Services, zeitgemäße Formate und aktuelle Trends der Bibliothekslandschaft. Bibliotheken aller Sparten und Größen, die Veranstaltungen im Bereich digitaler Angebote anbieten, sind ab 23. April eingeladen diese in die Veranstaltungsdatenbank einzutragen und dadurch überregional sichtbar zu machen. Unter dem Motto „Bibliotheken neu erleben, Bibliotheken teilen: auch digital“ startete im Oktober 2014 die Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) und wird bis ins Jahr 2017 bibliothekarische Angebote im Bereich Lernplattformen, soziale Medien, Apps, E-Learning, E-Lending, Gamelounges, Online-Datenbanken, Open Access und Science 2.0 in den Fokus der Aufmerksamkeit stellen.
Weitere Informationen: www.netzwerk-bibliothek.de

2. Henry Arnhold Dresden Summer School
Die Henry Arnhold Dresden Summer School ist ein internationales interdisziplinäres Programm für junge Wissenschaftler und Museumsfachleute. Als gemeinsames Projekt der TU Dresden, des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr, der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden kann die Dresden Summer School dabei auf ein Netzwerk hochrangiger Partner zurückgreifen. Ziel ist es, gemeinsam mit den Experten der beteiligten Häuser sowie mit hochrangigen Referenten aktuelle Fragen des Selbstverständnisses und der zukünftigen Ausrichtung von Sammlungs- und Ausstellungsinstitutionen zu diskutieren. Dabei sollen grundsätzliche theoretische Konzeptionen ebenso eine Rolle spielen wie konkrete praktische Handlungsansätze. Die Henry Arnhold  Dresden Summer School 2015 findet bereits zum dritten Mal statt – in diesem Jahr vom 05. bis 16. Oktober.
Weitere Informationen: www.dresdensummerschool.de

3. Projekt Lesementoring erhält erneut Auszeichnung des Deutschen Nachhaltigkeitsrats
Das Projekt Lesementoring der Landeshauptstadt Hannover ist zum dritten Mal vom Deutschen Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung als eines der besonders nachhaltigen Bildungs- und Kulturprojekte (Werkstatt-N) ausgezeichnet worden. Vor 12 Jahren wurde das Projekt ins Leben gerufen. Die Idee entstand "an der Basis der Stadtteilkultur", mittlerweile sind jährlich ca. 150 Jugendliche und 450 Grundschulkinder in 7 Stadtteilen an dem Projekt beteiligt. Der Rat der Stadt unterstützt die Arbeit.
Weitere Informationen: kultur-bildet.de/...

4. Über 550 Besucher bei der Lesestart-Party! Praxisbeispiele aus Bibliotheken
Um Hilden auf das Leseförderprogramm „Lesestart“ aufmerksam zu machen, veranstaltete die Stadtbücherei eine große Lesestart-Party. Über 550 Gäste kamen in die Bibliothek und erlebten diese von einer ganz besonderen Seite. Unter anderem konnten die Kinder an verschiedenen Stationen Enten angeln, Lesezeichen selbst gestalten oder Riesen-Seifenblasen machen. Es gab außerdem eine Hüpfburg und Kinderschminken. Natürlich durfte auch eine Vorleseaktion mit Bilderbuchkino nicht fehlen. Alle Dreijährigen erhielten nach der Vorleseaktion ihr Lesestart-Set.
Dieses und viele weitere Best-Practice-Beispiele sind hier dargestellt: www.lesestart.de/...

5. AKJ-Seminar: „Grenzüberschreitungen?! Analoge, digitale und mediale Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur“
Das diesjährige Seminar des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V., das vom 13. bis 15. November 2015 in Würzburg stattfindet, beschäftigt sich mit Grenzüberschreitungen als zentralem Bestandteil moderner Kinder- und Jugendmedien. Das Seminar richtet sich an Journalist/innen, Lehrkräfte, Bibliothekar/innen und Buchhändler/innen, Pädagog/innen, Verlagsmitarbeiter/innen und andere Vermittler/innen von Kinder- und Jugendliteratur.
Weitere Informationen: www.jugendliteratur.org/...

6. „Unbedingt! Zutritt für alle zu Kunst und Kultur“: Kongress „Kinder zum Olymp!“ am 25. und 26. Juni 2015 in Freiburg
Der siebte Kinder zum Olymp!-Kongress untersucht unter dem Titel  in Freiburg die Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche. Mit Vorträgen, Podien und einem künstlerischen Programm im Plenum sowie parallelen, interaktiven Foren zu spezifischen Aspekten des Feldes liefert der Kongress Anregungen für die Praxis und bietet darüber hinaus eine Plattform für den Austausch der Akteure. Er wendet sich an Vertreter aus Kultur und Verwaltung, Schule und Kindergarten, aber auch an Eltern, Künstler, Vermittler und Wissenschaftler. Vorgestellt werden u.a. die Leseförderangebote für Jungen der Hamburger Bücherhallen.
Weitere Informationen: www.kinderzumolymp.de/...

7. BMBF: Allianz für universitäre Sammlungen – Kooperationschancen für wissenschaftliche Bibliotheken
Eine neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat zum Ziel, universitäre Sammlungen in die Lage zu versetzen, sich inner- und/oder außeruniversitär zu vernetzen und damit ihre wissenschaftliche Nutzung, Sichtbarkeit, Erhaltung und Pflege nachhaltig zu begünstigen. Antragsberechtigt sind Verbünde, die mindestens eine universitäre Sammlung als Verbundpartner beinhalten und die eine universitäre Sammlung bzw. einen diese tragenden Lehrstuhl als Verbundkoordination vorsehen. Bibliotheken könnten als Partner involviert werden. Antragsfrist ist der 20. August 2015. Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/...

8. Proteste gegen Kürzungen in EU-Rahmenforschungsprogramm Horizon 2020
Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und die britische Rektorenkonferenz Universities UK (UUK) haben in einem am 14. April in der britischen Tageszeitung Financial Times veröffentlichten gemeinsamen Beitrag gegen die Kürzungen des europäischen Forschungsprogramms Horizon 2020 protestiert. Die EU-Kommission will 2,7 Milliarden Euro aus dem europäischen Forschungsprogramm „Horizon 2020“ für das von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker initiierte Investitionsprogramm (EFSI) nehmen.
Weitere Informationen: www.hrk.de/...

9. Konsultation zur Leitinitiative Innovationsunion
Die EU-Kommission hat eine öffentliche Konsultation zu den Stärken und Schwächen der Leitinitiative Innovationsunion eröffnet. Die Konsultation richtet sich u.a. an Forschungseinrichtungen, die in den letzten Jahren Erfahrungen mit der EU-Innovationspolitik gemacht haben. Teilnehmer können ihre Erfahrungen in sechs Bereichen schildern und  selbst entscheiden, welche und wie viele der Bereiche sie beantworten wollen. Die Umfrage ist bis zum 15. Mai 2015 geöffnet.
Zur Konsultation (in englischer Sprache): ec.europa.eu/...

10. School-Librarian in Residence am Goethe-Institut Porto Alegre
Die Goethe-Institute Südamerika bieten am Goethe-Institut Porto Alegre ein  Residenzprogramm für ein(e) Bibliothekar/in an, die im Bereich Schulbibliothek arbeitet. Eine dreiwöchige Hospitation in der Koordinationsstelle der Schulbibliotheken unter Trägerschaft der Stadt Porto Alegre im August 2015 ist vorgesehen. Die Daten 3.8. - 23.8.  oder 10.8. - 30.8. stehen zur Auswahl. Die Koordinationsstelle genießt unter Bibliothekaren einen ausgezeichneten Ruf  u.a. wegen Projekten wie „Adoptiere einen Schriftsteller“ an allen Schulbibliotheken.  Am Ende des Aufenthalts sollte ein Artikel/Aufsatz über die Erfahrungen und den Austausch stehen. Bewerber/innen sollten Englisch sprechen, Portugiesisch wäre toll. Geboten wird Flug und Unterkunft und ein Honorar/Tagegeld von 1000 €. Die Hospitation wird von der Bibliothek des Goethe Instituts begleitet. Weitere Fragen und Bewerbungen bitte an die Bibliothek des Goethe-Instituts Porto Alegre bibl@portoalegre.goethe.org bis zum 15.5.2015.

11. Ausschreibung „Librarian in Residence 2015“: Bibliothekarischer Studienaufenthalt in den USA
Das „Librarian in Residence“-Programm wird jährlich gemeinsam vom Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII) ausgeschrieben. Ziel der Residenz ist es, deutschen Experten in einem mehrwöchigen Aufenthalt Gelegenheit zum Fachaustausch mit amerikanischen Partnern und Einblick in umfassende und innovative Projekte in den USA zu geben. Die diesjährige „Residence“ steht unter dem Titel  „Digitalisierung von kulturellem Erbe“. Bewerbungen sind ab sofort bis einschließlich 15. Mai 2015 möglich.
Weitere Informationen: www.goethe.de/...

12. „The World through Picture Books“: Internationale Bilderbücher mit bibliothekarischem Qualitätssiegel
Die Sektion „Kinder- und Jugendbibliotheken“ der  IFLA hat eine neue Auflage des erfolgreichen Katalogs „The World through Picture Books“ vorgestellt. Die auf Empfehlungen von Bibliotheksfachleutenbasierende Publikation gibt einen Überblick über Bilderbücher aus der ganzen Welt in einer Vielzahl von Sprachen. Die Neuauflage des Katalogs kann unter www.ifla.org als PDF gratis heruntergeladen oder gegen Gebühr als Druckwerk bestellt werden. Aus den Titeln wurde zudem eine Buchausstellung kuratiert, die von der Bibliothèque nationale de France entliehen werden kann.

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im KNB
Guido Jansen, Leitung Internationale Kooperation im KNB
Elena Stöhr, Redakteurin Bibliotheksportal im KNB

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html