dbv-Newsletter Nr. 29 2014 (3. September)

Editorial

In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beschreibt die Bundesregierung die Wichtigkeit der Sprach- und Lesefähigkeiten von Kindern. Deshalb habe sie das Programm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“, das die Stiftung Lesen im Auftrag des BMBF durchführt,  und das Programm „Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)“ auf den Weg gebracht.  Mit mehr als 700.000 Leseförderstunden leisten die Bibliotheken auch in diesen beiden Programmen ihren Beitrag zur Sprach- und Leseförderung – zunehmend mit digitalen Medien. Auf der Frankfurter Buchmesse stellt der dbv Forschungsergebnisse und Beispiele dafür vor.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr dbv-Newsletter-Team

Inhaltsübersicht

1. Bereits 133 Anmeldungen für den BIX 2015: Termin 30.09.2014
2. Netzwerk Bibliothek:  Werbemittel  jetzt bestellen
3. Bibliotheksförderung in NRW soll in Kulturfördergesetz geregelt werden
4. Frankfurter Buchmesse: Digital ist besser? Möglichkeiten der digitalen Leseförderung in Bibliotheken
5. Neues Wimmelbildmotiv zum Download

6. „Lyoner Erklärung“:  Recht auf Informationszugang und Entwicklung
7. Deutschlands öffentliche Bibliotheken bieten mehr als 700.000 Leseförderungsstunden
8. Publikation: Am Wendepunkt: Bildung, Lernen und Bibliotheken
9. Innovationspreis Bildung: Termin 30.09.2014

10. Fördermittel für Projekte zur Integration junger Zugewanderter
11. Elektronischer Bestandsaufbau: IFLA-Handreichung in deutscher Sprache veröffentlicht

12. Anmeldung zum Webinar der EU- und Drittmittelberatung des knb


1. Bereits 133 Anmeldungen für den BIX 2015: Termin 30.09.2014
Aufgrund des neuen, kostendeckenden Beitragsmodells für den BIX 2015 ist in diesem Jahr eine Anmeldung zur Teilnahme schon zum 30. September erforderlich. Bibliotheken aller Größen und Sparten haben dies bereits getan, davon bei den Öffentlichen Bibliotheken 14 aus Kommunen bis zu 15.000 Einwohnern (BIX-Größenklasse 1), 25 aus Kommunen mit bis zu 30.000 Einwohnern (GK 2), 21 aus Kommunen mit bis zu 50.000 Einwohnern (GK 3), 18 aus Kommunen mit bis zu 100.000 Einwohnern (GK 4) und 18 aus Kommunen mit über 100.000 Einwohnern (GK 5). Bei den wissenschaftlichen Bibliotheken haben sich zehn Hochschulbibliotheken, 21 einschichtige und sechs zweischichtige Universitätsbibliotheken angemeldet. Bisherige Teilnehmer müssen nur den Änderungsvertrag unterzeichnen, neue Interessenten melden sich regulär an.
Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen ab 2015:
http://www.bix-bibliotheksindex.de/projektinfos/teilnahme.html

2. Netzwerk Bibliothek: Werbemittel jetzt bestellen
Am 1. Oktober 2014 startet die neue Bibliothekskampagne „Netzwerk Bibliothek“. Noch bis zum 11. September 2014 können Werbemittel online bestellt werden. Die Kampagne möchte in den nächsten drei Jahren mit Förderung des BMBF die digitalen Services, Angebote und Veranstaltungen der Bibliotheken sichtbar machen sowie deren Vernetzung mit anderen Kultur- und Bildungsinstitutionen. Die neue Kampagnenwebseite startet am 1. Oktober 2014 in einer Betaversion.
Weitere Informationen:
http://www.bibliotheksverband.de/dbv/kampagnen/netzwerk-bibliothek.html

3. Bibliotheksförderung in NRW soll in Kulturfördergesetz geregelt werden

NRW will sein neues Kulturfördergesetz noch vor Jahresende 2014 im Parlament verabschieden. Darin ist auch festgeschrieben, dass öffentliche Bibliotheken in ihrer Funktion als Orte der Bildung und der Kommunikation vom Land gefördert werden. Auch sollen die öffentlichen Bibliotheken insbesondere bei der Vermittlung von Informations- und Medienkompetenz, der Leseförderung, der Entwicklung neuer Dienstleistungen und der Modernisierung der  technischen Infrastruktur vom Land unterstützt werden. Die bisher dezentral bei den fünf Bezirksregierungen angesiedelten Beratungsstellen für öffentliche Bibliotheken sollen zu einer zentralen Bibliotheksfachstelle zusammengeführt werden.
Weitere Informationen:
http://www.mfkjks.nrw.de/kultur/themen/kulturfoerdergesetz.html

4. Frankfurter Buchmesse: Digital ist besser? Möglichkeiten der digitalen Leseförderung in Bibliotheken
Das Symposium von BIB, dbv und Stiftung Lesen in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse informiert über aktuelle Forschungsergebnisse zu digitalen Lesegewohnheiten, empfehlenswerte Kinderbuch-Apps und präsentiert Angebote, wie mit digitalen Medien Kinder und Jugendliche zum Lesen motiviert werden können – u.a. durch Praxisbeispiele des Projekts „Lesen macht stark. Lesen und Digitale Medien“ des dbv und der Stiftung Digitale Chancen.  Donnerstag, 9.10.2014, von 15 bis ca. 16.30 Uhr, Halle 4, Ebene 4C, Raum Alliance.
Weitere Informationen:
http://tinyurl.com/m2sg7cj

5. Neues Wimmelbildmotiv zum Download
Mit den Wimmelbildern lässt sich in der Bibliothek immer Neues entdecken. Auf der Website des dbv gibt es nun ein weiteres Motiv der bekannten Illustratorin Liliane Oser: Das Fehler-Wimmelbild. Das Plakat steht samt Auflösung im Mitgliederbereich für Interkulturelle Bibliotheksarbeit zum Download zur Verfügung.
Download unter:
http://www.bibliotheksverband.de/fachgruppen/kommissionen/interkulturelle-bibliotheksarbeit/wimmelbild.html

6. „Lyoner Erklärung“:  Recht auf Informationszugang und Entwicklung
Die auf dem IFLA-Weltkongress 2014 lancierte „Lyoner Erklärung“ fordert die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen auf, in der „Post-2015 Entwicklungsagenda“  anzuerkennen, dass der Zugang zu Informationen notwendig für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaften ist.  Im Zentrum der Agenda und deren globalen Entwicklungszielen steht die Überwindung von Armut. Die Erklärung wurde bereits von mehr als 130 Verbänden, Institutionen und Organisationen unterzeichnet; der dbv gehört zu den Erstunterzeichnern. In den kommenden 16 Monaten wird er sich dafür einsetzen, dass der Zugang zu Informationen und Daten, als auch das Recht auf Privatsphäre in den endgültigen Zielen der UN aufgenommen werden.
Weitere Informationen:
http://www.lyondeclaration.org/

7. Deutschlands öffentliche Bibliotheken bieten mehr als 700.000 Leseförderungsstunden

Eine Sonderauswertung der im Sommer 2014 durchgeführten Online-Kundenbefragung der ekz ergab, dass rund 80 Prozent der 503 an einer Frage zur Leseförderung teilnehmenden Bibliotheken bis zu 10 Personalwochenstunden in diesem Bereich aufwendet und der Rest sogar noch mehr. Rechnet man die gewonnenen Daten auf die ca. 2.000 öffentlichen Bibliothekssysteme in Deutschland mit dem von der ekz errechneten Durchschnittswert von 6,76 Wochenstunden hoch, kann man von mehr als 700.000 Jahresleseförderungsstunden durch Bibliotheken ausgehen. Das ist laut ekz eine überzeugende Aussage zur Bildungsfunktion der Bibliotheken, die einen wichtigen Beitrag zur Leseerziehung junger Menschen leisten.
Weitere Informationen:
http://tinyurl.com/kgvt5ar

8. Publikation: Am Wendepunkt: Bildung, Lernen und Bibliotheken
Ende Juni hat OCLC den neuen Report „At a Tipping Point: Education, Learning and Libraries“ in der Publikationsreihe OCLC Membership Reports veröffentlicht. Die Studie zeigt auf, dass der Wandel der Konsumgewohnheiten, technologische Entwicklungen wie MOOCs (Massive Open Online Courses) und Mobilgeräte sowie steigende Kosten für höhere Bildung, auch zu geänderten Erwartungen bezüglich zweckmäßiger, moderner Bildungsangebote und unwiderruflich auch zu Konsequenzen und Chancen für Bibliotheken führen werden.
Weitere Informationen:
http://oclc.org/de-DE/publications/newsletters/enews/2014/41/03.html

9. Innovationspreis Bildung, Termin 30.09.2014

Der Bundesverband für Bildung, Wissenschaft und Forschung e.V. schreibt den mit 5.000 Euro dotierten „Innovationspreis Bildung 2014“ aus. Ausgezeichnet werden sollen Aktionen, Initiativen, neue Erfindungen und Idee, ein Vorstoß oder ein Konzept, welches in besonderer Weise Bildung fördert. Bildung wird auf vielfältige Weise vermittelt, unter anderem in Bibliotheken und Büchereien.
Bezüglich der Zielgruppe gibt es keine Beschränkungen. Konzepte und Vorschläge können bis zum 30. September 2014 eingereicht werden.
Weitere Informationen:
http://www.bbwf.de/projekte/innovationspreis-bildung.html

10. Fördermittel für Projekte zur Integration junger Zugewanderter
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schreibt Fördermittel für Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von jungen Zuwanderinnen und Zuwanderern (12 bis 27 Jahre) im Förderjahr 2015 aus. Unterstützt werden sollen Vorhaben mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren und einer Fördersumme von maximal 50.000 Euro jährlich. Bis zum 31. Oktober 2014 können Anträge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eingereicht werden.
Weitere Informationen:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2014/20140610-ausschreibung-projektfoerderung-2014.html?nn=1367522

11. Elektronischer Bestandsaufbau: IFLA-Handreichung in deutscher Sprache veröffentlicht
Das von der IFLA-Sektion Erwerbung und Bestandsentwicklung verfasste Referenzwerk „Grundlagen des Bestandsaufbaus elektronischer Ressourcen: Eine Handreichung für Bibliotheken“ ist nun auch in deutscher Sprache verfügbar. Es richtet sich hauptsächlich an Hochschul- und Forschungsbibliotheken, ist den Autor/innen zufolge jedoch auch für viele (andere) Bibliothekstypen von Nutzen.
Weitere Informationen (in englischer Sprache) und Download der deutschen Fassung:
http://www.ifla.org/publications/key-issues-for-e-resource-collection-development-a-guide-for-libraries?og=55

12. Anmeldung zum Webinar der EU- und Drittmittelberatung des knb
Ab sofort können sich Interessierte über die Webseite des Deutschen Bibliotheksverbands e.V.  für das kostenlose Webinar der EU- und Drittmittelberatung zur Antragsstellung anmelden. Das Webinar wird (inhaltsgleich) am Dienstag, 23. September von 16.00 – 17.00, Freitag, 26. September März 2014 von 11:00 – 12:30 Uhr und  am Dienstag, 30. September 2014 von 11:00 – 12:30 durchgeführt. Das Webinar richtet sich an Bibliothekarinnen und Bibliothekare mit wenig bis keiner Erfahrung in der Beantragung von Drittmitteln und der Projektdurchführung. Die Spezifika von EU-Projekten werden nicht behandelt.
Weitere Informationen:
http://www.bibliotheksverband.de/dbv/fortbildungen-messen-kongresse/webinare/antragsstellung.html

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB). Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.

Redaktion:

Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Julia Schabos, Projektkoordinatorin
Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
Natascha Reip, Referentin für politische Kommunikation
Julia Borries, Referentin für EU- und Drittmittel im KNB
Guido Jansen, Leitung Internationale Kooperation im KNB

newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html