dbv-Newsletter Nr.12.2013 (26.September)

Editorial

Die Open Education Database (OEDB) hat in ihrem Ranking der zehn futuristischsten Bibliotheken (http://oedb.org/ilibrarian/10-futuristic-libraries/) zwei aus Deutschland ausgewählt: die Philologische Bibliothek der Freien Universität in Berlin und die Stadtbibliothek Stuttgart. Herzlichen Glückwunsch!
Ihr dbv Newsletter Team

 


Inhaltsübersicht

1. dbv unterstützt Berliner Appell zur Erhaltung des digitalen Kulturerbes
2. Bundesrat stimmt Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke zu
3. Bibliotheksfibel „Pippilothek ???“ mit 10% Rabatt
4. Marketingbaukasten steht für Bibliotheken auf dem Bibliotheksportal  bereit
5. Bund-Länder-Initiative zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Schulen unterstützt von Bibliotheken
6. Deutsch-Französische Erklärung zur Zukunft des Buches
7. Virtuelle Ausstellung „Künste im Exil“ freigeschaltet
8. E-Books: Erste US-Bibliothek ohne gedruckte Bücher eröffnet
9. Projektförderung durch die Kulturstiftung des Bundes
10. EU-Förderung für Besuche und Austausche in Einrichtungen der Erwachsenenbildung
11. EU-Förderung für Studienbesuche von Bildungs- und Berufsbildungsfachleuten
12. Förderung durch die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung


1. dbv unterstützt Berliner Appell zur Erhaltung des digitalen Kulturerbes

In einer Pressemitteilung vom 16.9. schließt sich der dbv ausdrücklich dem sogenannten „Berliner Appells“ an und fordert eine nationale Digitalisierungsstrategie mit verbindlichen Standards, vernetzten Strukturen und wachsender finanzieller Unterstützung für die Digitalisierung des nationalen Kulturerbes.
Weitere Informationen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/presse.html

2. Bundesrat stimmt Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke zu

Auf seiner letzten Sitzung vor der Bundestagswahl hat der Deutsche Bundesrat am 20. September 2013 dem Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke und einer weiteren Änderung des Urheberrechtsgesetzes zugestimmt . In ihren begleitenden Erklärungen hatten sowohl der Rechts- als auch der Kulturausschuss dem Bundesrat empfohlen, das Gesetz zu billigen.
Weitere Informationen: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2013/09/2013-09-20-bkm-verwaiste-werke.html

3. Bibliotheksfibel „Pippilothek ???“ mit 10% Rabatt

Das umfassende BMBF-Projekt des dbv: "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" wird von der ekz.bibliotheksservice GmbH unterstützt: sie bietet von Oktober bis Dezember 2013 einen Rabatt von 10 Prozent auf die beliebte Bibliotheksfibel "PIPPILOTHEK ???" im Kleinformat an (ekz-Art-Nr. 8091576). Diese Fibel wird in der Maßnahme 1 des Projektes eingesetzt, eignet sich bestens für Bibliothekseinführungen und sollte nirgends fehlen.
Weitere Informationen: Team Bibliothekszubehör, Telefon 07121/144-420 und: http://www.ekz.de/ekz/angebote/bibliothekszubehoer.php

4. Marketingbaukasten steht für Bibliotheken auf dem Bibliotheksportal  bereit

Bibliotheken, die ihr Wettbewerbsumfeld, ihre Zielgruppen und ihre eigenen Stärken kennen und Trends orten können, sind deutlich im Vorteil, wenn es darum geht, sich aktuellen Herausforderungen zu stellen, neue Dienstleistungen zu entwickeln, Ressourcen effizient einzusetzen und sich profilbildend in der Kultur- und Bildungslandschaft zu positionieren. Im Baukasten werden relevante Handlungsfelder des Marketing-Managements vorgestellt und durch praxisnahe Anleitungen, Best Practice, Check- und Link-Listen ergänzt.
Weitere Informationen: http://www.bibliotheksportal.de/themen/marketing.html

5. Bund-Länder-Initiative zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Schulen unterstützt von Bibliotheken

Seit Anfang September hat die Initiative "Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)" ihre Arbeit aufgenommen mit dem  Ziel, Kindern von Anfang an eine noch bessere individuelle Sprach- und Leseförderung in den Kindertageseinrichtungen und Schulen zu ermöglichen. Das Herzstück der Initiative bilden Verbünde von Kindertageseinrichtungen bzw. Schulen, die zum Beispiel von Universitäten oder Bibliotheken unterstützt werden.
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/press/3506.php

6. Deutsch-Französische Erklärung zur Zukunft des Buches

Auf ihrer Tagung am 10. September haben sich der Deutsche Kulturrat, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Syndicat de la Librairie Francaise und Syndicat National de l’edition auf vier Forderungen für eine nachhaltige europäische Buchpolitik einigen können: Die geltende Buchpreisbindung sei unantastbar, der reduzierte Mehrwertsteuersatz auf elektronische Bücher müsse EU-weit anwendbar sein, Wettbewerbsverzerrungen müssten beseitigt werden und das Autorenrecht bleibe auch in Zeiten der Digitalisierung der Kern des europäischen Urheberrechts.
Weitere Informationen: http://www.kulturrat.de/detail.php?detail=2627&rubrik=2

7. Virtuelle Ausstellung „Künste im Exil“ freigeschaltet

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat am 18. September 2013  im Bundeskanzleramt gemeinsam mit der Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek das Projekt “Künste im Exil“ vorgestellt und zeitgleich die virtuelle Ausstellung im Netz (www.kuenste-im-exil.de) freigeschaltet. Das Projekt “Künste im Exil“ wurde 2012 auf den Weg gebracht und mit 745.000 Euro aus dem Haushalt des Kulturstaatsministers unterstützt. Weitere 2 Millionen Euro folgten für die Digitalisierung der Exponate. Für die virtuelle Ausstellung haben sich verschiedene Forschungseinrichtungen, Archive und Ausstellungshäuser in Deutschland unter der Federführung der Deutschen Nationalbibliothek vernetzt.
Weitere Informationen:  http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2013/09/2013-09-18-bkm-kuenste-im-exil.html?nn=402600

8. E-Books: Erste US-Bibliothek ohne gedruckte Bücher eröffnet

In den USA hat die erste öffentliche Bibliothek komplett ohne gedrucktes Buch eröffnet. Stattdessen stehen den Besuchern der Bibliotech genannten Einrichtung in San Antonio im US-Bundesstaat Texas über 10.000 E-Books sowie eine große Auswahl an Lesegeräten zur Verfügung. Insgesamt warten in der papierlosen Bibliothek, die rund 2,4 Millionen US-Dollar gekostet hat, 800 E-Book-Reader, davon 200 speziell für Kinder ausgelegt, 48 iMacs, 10 Mac-Books, 40 iPads und vier Touch-Screen-Tische auf Nutzer. Auf die Bücher können Nutzer über ein Cloud-System zugreifen.
Weitere Informationen: http://www.americanlibrariesmagazine.org/article/paperless-libraries 

9. Projektförderung durch die Kulturstiftung des Bundes

Die Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht auf die Förderung einer bestimmten Sparte oder eines bestimmten Themas festgelegt ist. Es sind große, innovative Projekte im internationalen Kontext, für die Sie sich bis zum 31.01.2014 bewerben können. Die Mindestantragssumme beträgt 50.000 Euro. Ein Beispiel für die Förderung in dieser Maßnahme ist das Projekt „Fiktion“ des Hauses der Kulturen der Welt. Fiktion ist internationales Modellprojekt deutsch- und englischsprachiger Autoren zur Erforschung und Förderung neuer Formen literarischer Distribution.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/themen/foerderdatenbank/aktuelle-meldungen/nachrichten-detail/article/jetzt-bewerben-kulturstiftung-des-bundes.html

10. EU-Förderung für Besuche und Austausche in Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Die EU fördert ein Job-Shadowing / eine Hospitation in einer europäischen Einrichtung der Erwachsenenbildung oder die Teilnahme an einer europäischen Konferenz zu Themen der allgemeinen Erwachsenenbildung. Bis zum 15.10.2013 können hierfür Fördermittel beantragt werden.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/themen/foerderdatenbank/aktuelle-meldungen/nachrichten-detail/article/jetzt-bewerben-eu-foerderung-fuer-besuche-und-austausche-in-einrichtungen-der-erwachsenenbildung.html

11. EU-Förderung für Studienbesuche von Bildungs- und Berufsbildungsfachleuten

Studienbesuche für Fachleute und Entscheidungsträger im Bildungs- und Berufsbildungsbereich, darunter auch Bibliotheksleitungen, ermöglichen den Austausch mit Expert/innen aus ganz Europa zu aktuellen Themen ihres Faches. Die EU vergibt dazu Stipendien für drei- bis fünftägige Veranstaltungen im europäischen Ausland. Bewerbungsfrist ist der 15.10.2013.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/themen/foerderdatenbank/aktuelle-meldungen/nachrichten-detail/article/jetzt-bewerben-stipendien-fuer-studienbesuche-fuer-bildungs-und-berufsbildungsfachleute.html

12. Förderung durch die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

Die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung fördert Vorhaben im Bereich der Geistes-, Kultur-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, die in deutsch-polnischer Zusammenarbeit von Studierenden und Wissenschaftler/innen beider Länder entwickelt und umgesetzt werden. Anträge können bis zum 15.10.2013 eingereicht werden. Antragsschluss für das vereinfachte Verfahren für Projekte mit einer Antragssumme bis 12.000 Euro: 1. November 2013.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/themen/foerderdatenbank/aktuelle-meldungen/nachrichten-detail/article/jetzt-bewerben-deutsch-polnische-wissenschaftsstiftung.html    

 

 

 

 

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB).
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.
Weitere aktuelle Informationen aus dem Deutschen Bibliotheksverband, den Bibliotheken, den EU-Gremien und der internationalen Bibliothekswelt finden Sie auf dem dbv-blog: http://www.bibliotheksverband.de/blog/  

Redaktion:
Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Hella Klauser, Leitung Internationale Kooperation, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
Natascha Reip, Politische Kommunikation
Miriam Schriefers, EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html