dbv-Newsletter Nr.10.2013 (9.August)

Editorial

Ab 19. August berichtet erstmals das deutsche IFLA-Express-Team live von der IFLA Weltkonferenz in Singapur. Alle Themen, Veranstaltungen und Ereignisse der Tagung, werden hier zusammengefasst: http://www.ifla-deutschland.de/de/ifla_konferenzen/ifla_2013_singapur/
Ihr dbv Newsletterteam

 


Inhaltsübersicht

1. Stadtbibliothek Stuttgart ist „Bibliothek des Jahres 2013“
2. Neugestaltung des Fahrbibliotheksportals
3. Flutschäden bei Bibliotheken - Hilfsprogramm für kulturelle Einrichtungen vom BKM
4. Österreich wählt – E-Books sind Teil des Wahlprogramms der SPÖ
5. Diskussionsveranstaltung im arabischen Raum zum freien Zugang zur Information und zum Urheberrecht
6. Kleine freie Bibliotheken in New York
7. Stadtbibliothek Mainz und Badische Landesbibliothek erhalten KEK-Förderung
8. Reform der EU-Regionalpolitik 2014-2020: Fokus auf vier Prioritäten
9. DFG-Ausschreibung „Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel“ beginnt im Oktober 2014
10. DFG-Ausschreibung: Kolleg-Forschergruppen in den Geisteswissenschaften
11. VW-Stiftung: Förderanträge für Untersuchungen über Wissenschaft und Gesellschaft sind bis zum 15. November einzureichen
12. BKM: Antragsfrist für die Förderung von Forschungsprojekten der Provenienzrecherche ist der 1. Oktober 2013


1. Stadtbibliothek Stuttgart ist „Bibliothek des Jahres 2013“
Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verleihen den Preis „Bibliothek des Jahres 2013“ an die Stadtbibliothek Stuttgart. Die Stadtbibliothek erhält den mit 30.000 Euro dotierten einzigen nationalen Bibliothekspreis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 24. Oktober 2013 (Tag der Bibliotheken) in Stuttgart. Der Preis “Bibliothek des Jahres” wird in diesem Jahr zum vierzehnten Mal verliehen.
Weitere Informationen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/auszeichnungen/bibliothek-des-jahres.html

2. Neugestaltung des Fahrbibliotheksportals
Die dbv-Kommission Fahrbibliotheken hat das Fahrbibliotheksportal neugestaltet. Unter www.fahrbibliothek.de bzw. www.fahrbuecherei.de werden alle deutschen Fahrbibliotheken aufgerufen, Ihre Links zu überprüfen. Darüber hinaus bietet das neue "Forum Fahrbibliothek" eine Plattform für einen Erfahrungsaustausch. Weitere Informationen: http://www.fahrbibliothek.de/forum/

3. Flutschäden bei Bibliotheken - Hilfsprogramm für kulturelle Einrichtungen vom BKM
Glücklicherweise scheinen die Flutschäden bei den Bibliotheken geringer auszufallen als bei der Flut 2002. In einigen Bundesländern wie Brandenburg, Schleswig Holstein und Niedersachsen ist, nach den dem dbv vorliegenden Informationen aus den Landesverbänden, keine Bibliothek von der großen Flut im Juni betroffen oder beschädigt worden. Auch in Bayern ist die Flut, aus Sicht der Bibliotheken, glimpflich ausgegangen. In Sachsen-Anhalt allerdings hat die Stadtbibliothek Halle erhebliche Schäden davongetragen und in Sachsen sind vier städtische Bibliotheken stark von der Flut betroffen. Im Rahmen des Aufbauhilfefonds stellt der Bund 100 Millionen Euro für geschädigte Kultureinrichtungen und Denkmäler bereit. Die Bundesländer nehmen die Förderanträge entgegen und entscheiden über die einzelnen Anträge.
Weitere Informationen: http://snurl.com/27lef0n

4. Österreich wählt – E-Books sind Teil des Wahlprogramms der SPÖ
Im seinem Wahlprogramm fordert die Sozialdemokratische Partei für die Wahlen im Herbst 2013 ein modernes Bibliotheksnetz für den Zugang zu Bildung, Kultur und Information ein und den Aufbau einer österreichischen E-Book-Bibliothek. Der Büchereiverband Österreichs erkennt darin ein deutliches Bekenntnis zum  Ausbau der Öffentlichen Bibliotheken.
Weitere Informationen: http://www.bvoe.at

5. Diskussionsveranstaltung im arabischen Raum zum freien Zugang zur Information und zum Urheberrecht
Eröffnet vom Kultusminister von Qatar fand im Juni 2013 erstmals eine regionale Konferenz der IFLA im arabischen Raum statt. Auf der Konferenz zur ‘Rolle der Nationalbibliotheken und der Verbände für die Gewährleistung des freien Zugangs von Informationen gemäß den Urheberrechten hielten Dr. Winston Tabb (Vorsitzende der IFLA Delegation bei den Verhandlungen der WIPO- (Weltorganisation für geistiges Eigentum) und Claudia Lux (derzeit mit dem Bau der Bibliothek in Qatar für die Qatar Foundation betraut) die Vorträge.
Weitere Informationen: http://www.ifla.org/node/7920

6. Kleine Freie Bibliotheken in New York

Aus der ‘Bewegung Kleine Freie Bibliotheken’ haben sich in den letzten drei Jahren nach dem Motto ‚Nimm ein Buch, gib ein Buch zurück‘ mehr als 5000 Kleinstbüchereien in der Nachbarschaft entwickelt. In New York wurde daraus sogar ein Gemeinschaftsprojekt mit  dem PEN World Voices Festival und der Architectural League. Eine Jury, der auch u.a. Laurie Anderson angehörte, wählte zehn Architekturteams aus, die eine Kleine Freie Bibliothek in Kooperation mit den Einrichtungen der Kommune entwickeln und gestalten sollten. Aufgestellt wurden die zehn sehr unterschiedlichen Schmuckstücke während des Festivals IDEAS CITY.
Weitere Informationen: http://wck.me/28h und http://wck.me/28i 

7. Stadtbibliothek Mainz und Badische Landesbibliothek erhalten KEK-Förderung
Kulturstaatsminister Bernd Neumann (BKM) fördert gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder weitere Projekte zur Bewahrung schriftlichen Kulturerbes. Von den bundesweit 50 unterstützen Vorhaben gehören die Badische Landesbibliothek Karlsruhe mit dem Projekt „27 Kilo Biblia hebraica – Ein Schwergewicht des Mittelalters“ und die Stadtbibliothek Mainz mit dem Projekt „Mainzer Druck- und Kulturgeschichte aus drei Jahrhunderten – Moguntine Kleinschriften im Großformat“.
Weitere Informationen: http://wck.me/28g

8. Reform der EU-Regionalpolitik 2014-2020: Fokus auf vier Prioritäten
325 Milliarden Euro, rund ein Drittel des gesamten EU-Haushalts, fließen von 2014 bis 2020 in die regionale Entwicklung. Zwischen 50% und 80% der Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sind reserviert für Maßnahmen zur Förderung von Forschung und Entwicklung, der digitalen Agenda, der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und des Übergangs zu einer Wirtschaft mit geringem CO2-Ausstoß.
Weitere Informationen: http://wck.me/28b

9. DFG-Ausschreibung „Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel“ beginnt im Oktober 2014
Das Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten: Kommunikation im medialen und gesellschaftlichen Wandel“ (SPP 1505) wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2009 für eine Laufzeit von sechs Jahren eingerichtet. Für die dritte zweijährige Förderperiode, die im Oktober 2014 beginnt, wird zur Einreichung von Neu- und Fortsetzungsanträgen bis 20. Januar 2014 aufgerufen.
Informationen und Antragsunterlagen: http://wck.me/28d

10. DFG-Ausschreibung: Kolleg-Forschergruppen in den Geisteswissenschaften
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) eröffnet zum siebten Mal die Gelegenheit für wissenschaftliche Bibliotheken und Forschungsbibliotheken zur Einreichung von Antragsskizzen für Kolleg-Forschergruppen in den Geisteswissenschaften.
Weitere Informationen: http://wck.me/28j

11. VW-Stiftung: Förderanträge für Untersuchungen über Wissenschaft und Gesellschaft sind bis zum 15. November einzureichen
Die Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“ richtet sich an Forschungsgruppen aus den Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften, die komplexe Themen von hoher Signifikanz und Relevanz für Wissenschaft wie Gesellschaft untersuchen möchten. Antragsschluss ist der 15. November 2013.
Weitere Informationen: http://wck.me/28f

12. BKM: Antragsfrist für die Förderung von Forschungsprojekten der Provenienzrecherche ist der 1. Oktober 2013
Der Haushalt des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien  fördert  jährlich mit 2 Millionen Euro aufwendige und komplizierte Forschungen nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in deutschen öffentlichen Einrichtungen.  Dazu gehören neben der systematischen Erschließung von Sammlungsbeständen in längerfristigen Projekten auch Projekte in der  Grundlagenforschung und Forschungen zum historischen Kontext des NS-Kulturgutraubs, genauso wie die Tiefenerschließung von Archivbeständen, die Erfassung und Auswertung von Auktionskatalogen sowie für die Erstellung und Veröffentlichung von Findbüchern bzw. sachthematischen Inventaren im Internet zur Verfügung. Aktuell erhalten u.a. die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin, das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz – Pfälzische Landesbibliothek Speyer sowie die Institutsbibliothek des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden Hamburg Fördermittel.
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/themen/foerderdatenbank/nachrichten.html

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) und des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB).
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare.
Weitere aktuelle Informationen aus dem Deutschen Bibliotheksverband, den Bibliotheken, den EU-Gremien und der internationalen Bibliothekswelt finden Sie auf dem dbv-blog: http://www.bibliotheksverband.de/blog/  

Redaktion:
Maiken Hagemeister, Leitung Kommunikation
Hella Klauser, Leitung Internationale Kooperation, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
Natascha Reip, Politische Kommunikation
Miriam Schriefers, EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken
newsletter@bibliotheksverband.de

Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
V.i.S.d.P: Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin
ISSN 2196-3924

Hier können Sie den Newsletter des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter.html