besten Casino

online casino Deutschland

Online Casinos fur Germanium

dbv-Newsletter International Ausgabe Nr. 85

2012 / 06

Editorial

Die Sommerferien-Saison hat begonnen! Die Reiselustigen stehen in den Startlöchern und packen ihre Koffer. Badesachen nicht vergessen, denn, so der neue EU-Badegewässerbericht, die Wasserqualität der Badestellen an den Küsten, in Seen und Flüssen hat sich im letzten Jahr europaweit verbessert. Zypern, Kroatien, Malta und Griechenland sind Europas Spitzenreiter in Sachen Wasserqualität, aber auch in Deutschland sind drei Viertel der Nord- und Ostseestrände von exzellenter Qualität. Wer allerdings nicht nur baden, sondern die langen Tage auch zum Lesen nutzen möchte, der kann an den Stränden in Holland auch Strand-Bibliotheken finden!
Wir wünschen erholsame Urlaubstage und lauschige Sommernächte!
Hier geht’s zum EU-Badegewässerbericht: http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/10670_de.htm
Die nächste Ausgabe des Newsletters wird im Zeichen der IFLA und des im August stattfindenden IFLA-Weltkongresses in Helsinki stehen.
Sie können den Newsletter gern an Interessierte weiterleiten.
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare:
klauser@bibliotheksverband.de

Inhalt

1. EU: Resümee über digitalen Fortschritt

Der Fortschrittsanzeiger der Digitalen Agenda 2012 in Europa zeigt an, dass immer mehr Europäer mobile Dienste und Technologien nutzen. Der Trend geht klar in die Richtung der mobilen Technologien wie Smartphones und mobile Dienste wie Internet der dritten Generation, Musik-Streaming und Webmail.
Die Nachfrage im Bereich der Digitaltechnik würde genügen, so der Bericht, um Europa ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu bescheren, aber der Mangel an schnellen Internetanschlüssen, Online-Inhalten, Forschungsaktivitäten und einschlägigen Fähigkeiten und Qualifikationen untergräbt dieses Potenzial. Inzwischen entfallen 8 Millionen Arbeitsplätze und 6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU auf den Bereich der Informations– und Kommunikationstechnik (IKT). Die Notwendigkeit einer strukturellen Wirtschaftsreform in ganz Europa und die Bedienung eines steigenden Arbeitskräftebedarfs im IKT-Bereich müssen angegangen werden, um die Nachfrage zu bedienen.
Positive Entwicklungen wie auch die Problemfelder werden in der Presseerklärung aufgezeigt: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/12/614&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=de

Nach oben

2. EU: Umfrage zu Europeana Zeitungsprojekt

Innerhalb des EU-Projekts ‚Europeana Zeitungen‘ werden Einrichtungen in Europa gesucht, die über Zeitungsbestände verfügen, die zwar digitalisiert, aber derzeit noch nicht Teil des Europeana-Projekts sind. Die Umfrage verfolgt die Ziele, ein klares Bild vom Umfang der Digitalisierung von Zeitungen in Europa insgesamt zu erhalten, zehn weitere Partner für das Projekt ausfindig zu machen und die Metadaten von bisher nicht aufgeführten Zeitungen in die Zeitschriftendatenbank der Berliner Staatsbibliothek PK und als Teil des zentralen Indexes von Zeitungen in die European Library zu integrieren.
Die Frist zur Teilnahme an der Umfrage endet am 31.Juli 2012.
Der Fragebogen: http://www.surveymonkey.com/s/BQ28579
http://www.europeana-newspapers.eu/

Nach oben

3. IFLA: Statistische Erfassung internationaler Großstadtbibliotheken

Die Sektion Metropolitan Libraries der IFLA hat die Daten von 59 öffentlichen Bibliotheken aus 25 Ländern in einer Übersicht zusammengefasst. Auch deutsche Bibliotheken, beispielsweise aus Düsseldorf, Bremen, Dresden, Hannover und Berlin, sind aufgeführt. Die Ergebnisse des Vergleichs werden auch in einer Präsentation mit dem Titel ‚Libraries in Changing Times: A global Overview‘ vorgestellt.
http://www.ifla.org/en/publications/annual-statistics

Nach oben

4. UNESCO: Kaleidoskop der Vielfalt mit Beispielen aus Bibliotheken

Ergänzend zum ersten deutschen Staatenbericht Deutschlands zur Umsetzung der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen ist das Kaleidoskop als Fachbeitrag der Zivilgesellschaft erstellt worden. Es umfasst Projekte, Initiativen und Maßnahmen, die die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen und die Umsetzung der Konvention in und durch Deutschland spiegeln. Zivilgesellschaftliche Akteure, Verbände und Gruppen, öffentlich finanzierte Organisationen und Institutionen sowie politisch Verantwortliche haben Beispiele eingereicht, die im Sinne der UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen wirken und das bisherige Engagement in Deutschland in Bezug auf das Übereinkommen zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen belegen. Sechs der rund 50 aufgeführten Beispiele kommen aus dem Bibliotheksbereich: Mit ‚Märchen aus aller Welt‘ ist ein gemeinsames Projekt der Volkshochschule und der Stadtbibliothek Speyer aufgeführt, die Türkische Bibliothek der Stadtbibliothek Duisburg wird genannt sowie die Interreligiösen Literaturgespräche der Stadtbibliothek Bremen. Aus Nordhorn wird die Bibliotheksarbeit in einer deutsch-niederländischen Grenzregion vorgestellt. Auch die Informationsportale BAM (Portal zu Bibliotheken, Archiven, Museen) und das Bibliotheksportal mit den Seiten zur interkulturellen Bibliotheksarbeit werden aufgeführt.
Kaleidoskop: http://www.unesco.de/kaleidoskop.html
Staatenbericht: http://www.unesco.de/6200.html?&L

Nach oben

5. ISO Fachbericht zu Bibliotheken erschienen

Der im Mai 2012 erschienene Fachbericht zum Bibliotheksbau ISO/TR 11219 stellt auf 130 Seiten auf internationaler Basis Planungsdaten für Neu- und Umbauten von Bibliotheken und für Umnutzungen anderer Gebäude für Bibliothekszwecke bereit. Entscheidungshilfen für Architekten, Unterhaltsträger und Bibliothekare sind integriert. Der Bericht liefert für Planungen von Um- und Neubauten verlässliche Daten, mit deren Hilfe der Flächenbedarf berechnet und die technische Ausstattung von Bibliotheken definiert werden können. Zusätzliche Themen wie Anpassung der Gebäude an neue Technologien, veränderte Kommunikationsformen, Barrierefreiheit, nachhaltiges Bauen etc. werden berücksichtigt.
http://www.nabd.din.de/cmd?level=tpl-artikel&menuid=46506&cmsareaid=46506&cmsrubid=46530&menurubricid=46530&cmstextid=167271&bcrumblevel=1&languageid=de

Nach oben

6. UK: Auszeichnung ‚Bibliotheken verändern Leben‘ 2012

Am 26. Juni wird der britische Kultusminister im Parlamentsgebäude den diesjährigen Gewinner der angesehenen Auszeichnung ‚Bibliotheken verändern Leben‘ bekannt geben. Zum 21. Mal wird die Auszeichnung verliehen, die mit 4000 Pfund dotiert ist und um die sich alle Bibliotheken in Großbritannien bewerben können. Prämiert werden Projekte, die Menschen zusammenbringen, Innovation und Kreativität fördern und Leben verändern. Drei Projekte stehen in der Endrunde: Reminiscence Collection (Norfolk Library), eine Zusammenstellung von Erinnerungen (Fotos, Musik, Gerüche, Objekte), die über die örtliche Bibliothek ausgeliehen werden kann und Demenzkranken und ihren Angehörigen die Verbindung zueinander erleichtern soll. Library Songwriters (North Yorkshire), ein Projekt für Jugendliche, die gemeinsam mit Jugendbetreuern und Bibliotheksmitarbeitern ihre Fähigkeiten beim Schreiben von Songtexten vertiefen und eigene Veranstaltungen durchführen. Das dritte Projekt, Digital Bazaar (Lambeth Libraries), bringt an jedem ersten Samstagvormittag des Monats die Bürger in die Bibliothek, um sich digitalen Gerätschaften wie Internet, Computer, Handys, Digitalkameras, iPads, e-readers etc. zuzuwenden. In diesen Medien erfahrene Nutzer lernen neue Anwendungen oder Programme kennen, Anfänger bekommen Anleitung, wie sie erstmals das Internet nutzen können. Nachbarschaftlicher Austausch und Darstellung der Aufgabe öffentlicher Bibliotheken, die Nutzer ins digitale Zeitalter zu begleiten, sind bei diesem frei zugänglichen Pilotprojekt ausschlaggebend. Organisiert wird die Auszeichnung von CILIP (Chartered Institute of Library and Information Professionals).
Die drei Projekte der Endrunde werden auf Youtube vorgestellt:
http://www.youtube.com/playlist?list=PL761B6E0B817AA739
http://www.cilip.org.uk/news-media/pages/news120530.aspx

Nach oben

7. Deutschlandjahr in Russland

Unter dem Motto „Deutschland und Russland: gemeinsam die Zukunft gestalten“ präsentiert sich Deutschland über ein Jahr hinweg mit ca. 1000 Veranstaltungen in 50 Städten Russlands als kreativer Partner. Mit der Ausstellung „Russen und Deutsche: 1000 Jahre Geschichte, Kunst und Kultur“ im Historischen Museum Moskau beginnt am 20. Juni das Deutschlandjahr in Russland. Zu den Höhepunkten des Jahres zählt die Joseph-Beuys-Werkschau, die bisher umfassendste Ausstellung des Künstlers in Russland. Ziel des Deutschlandjahres in Russland 2012/13 ist es, das partnerschaftliche Verhältnis zwischen Deutschland und Russland in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur zu stärken. Projektträger des Deutschlandjahres in Russland 2012/13 sind das Auswärtige Amt, das Goethe-Institut und der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft – unterstützt von der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Die Projekte und Veranstaltungen werden in großem Umfang von zahlreichen deutschen Kulturinstitutionen, auch Bibliotheken, bereichert.
http://www.goethe.de/prs/mif/de9440603.htm?wt_nl=21mdi1206

Nach oben

8. USA: Sommerleseklub als App

50.000 Dollar hat die Public Library Association innerhalb des Amerikanischen Bibliotheksverbandes ALA vom Institute of Museum and Library Services (IMLS) erhalten, um eine website application (App) für Smartphones und Tablet-PCs des nationalen digitalen Sommerleseklubs (NDSR = National Digital Summer Reading) zu entwickeln und ein Design dafür zu entwerfen. Es ist geplant, dass der App für den Sommerleseklub auf der Plattform der Digital Public Library of America (DPLA) aufgesetzt werden wird, so dass der App für alle Bibliotheken in den USA bereit stehen wird. Die öffentlichen Bibliotheken können sich auf diese Weise mit Kindern und Jugendlichen austauschen und die Möglichkeiten von Open Access der digitalen Public Library of America vorstellen.
Der App sieht eine Interaktion mit den Jugendlichen und Kindern auf vielfache Weise vor: sie können lesen, zuhören, spielen, schreiben, zeichnen, aufnehmen und besprechen. Die öffentlichen Bibliotheken erhoffen sich mit dieser Ergänzung, den großen Erfolg des traditionellen Sommerleseklubs fortzusetzen. Das Projekt soll im Sommer 2012 mit Untersuchungen zum Nutzerverhalten beginnen und im Frühjahr 2013 mit einem Weißbuch enden, in dem die Ergebnisse der Untersuchung in die Gestaltung des App einfließen sollen. Auch öffentliche Konsultationen und Kommentare sollen berücksichtigt werden. Der Verband arbeitet zusammen mit einem Beratergremium aus Schul- und öffentlichen Bibliotheken
http://americanlibrariesmagazine.org/news/ala/pla-recieves-imls-grant-plan-national-digital-summer-reading-program

Nach oben

9. USA: Bibliotheken bieten Arbeitsplätze für Hacker an

Ein Hacker ist nicht zwangsläufig jemand, der unberechtigter Weise in Computersysteme eindringt. Er ist aber ein Technikenthusiast, der über umfangreiche Computertechnische Grundlagenkenntnisse verfügt und diese häufig mit einem besonderen Sinn für Ästhetik, Kreativität und Originalität sowie einfallsreicher Experimentierfreudigkeit verbindet.
Für genau diese Zielgruppe haben öffentliche Bibliotheken in den USA ‚Hackerspaces‘ eingerichtet; Orte, an denen diese Personen ihre Erfahrungen und ihr Können einbringen und austauschen können. Die Stadtbibliothek in Fort Wayne, Bundesstaat Indiana, beispielsweise bietet Platz in einem Anhänger/Container an, der auf einem Parkplatz steht. Die ‚Macher-Station‘ (Maker Station), wie der Ort genannt wird, bietet eine computer-gesteuerte Fräsmaschine, die Holz, Plastik und Metalle schneidet. Weitere Werkzeuge, eine elektronische Arbeitsbank, ein 3D Drucker stehen zur Verfügung.
Die Bibliothek als Lern- und Entdeckungsort in allen Facetten!
http://www.npr.org/2011/12/10/143401182/libraries-make-room-for-high-tech-hackerspaces

Nach oben

10. USA: Bericht zu e-Medien und digitalem Zugang

‚E-Content: The digital Dialogue‘ ist der Titel eines Sonderhefts, das der amerikanische Bibliotheksverband ALA herausgegeben hat und das sich mit verschiedenen Aspekten zum Thema ebooks und weiteren Themen des elektronischen Publizierens befasst.
Das Sonderheft ist auch online abrufbar:
http://viewer.zmags.com/publication/f8ac9caa#/f8ac9caa/1

Nach oben

11. Kambodscha: Bibliotheken in Gefängnissen

Die Bildungseinrichtung Sipar versucht derzeit, in sieben Gefängnissen in Kambodscha Bibliotheken einzurichten. Im Jahr 2010 begann das Projekt mit einer Pilotbibliothek im Gefängnis Prey Sar. Ziel ist es, bis 2014 in allen 26 Gefängnissen des Landes Bibliotheken zu haben, um den 15.000 Gefängnisinsassen des Landes bessere Bildungschancen zu vermitteln und ihnen nach ihrer Entlassung den Wiedereinstieg in das Alltagsleben zu erleichtern. Das Projekt wird von der UN-Dienststelle für Menschenrechte in Kambodscha unterstützt.
http://www.voanews.com/khmer-english/news/Organization-To-Install-Libraries-in-Cambodian-Prisons-152063345.html
Sipar: http://www.sipar.org/?siparlang=en

Nach oben

12. Angola: Erste zentrale Mediathek öffnet im August

Die Zentralbibliothek des Angolanischen Netzwerks für Mediatheken (Rema) wird am 10. August in Luanda eröffnet. Der stellvertretende Minister für Informationstechnologie, Pedro Teta, informierte die Presse entsprechend. Die Errichtung von 25 Mediatheken ist beabsichtigt. Diese sollen die bisher bestehenden Bibliotheken nicht ersetzen, sondern als zusätzliche Unterstützung für die wissenschaftliche Wissensvermittlung genutzt werden. Die Investition umfasst einen Finanzrahmen von 28 Mio. US Dollar. Das Projekt, das am 11.November 2010 begonnen wurde, soll 250 Beschäftigte haben und einen Bestand von 10.000 Büchern und mehr als 5000 DVDs. http://www.portalangop.co.ao/motix/en_us/noticias/ciencia-e-tecnologia/2012/4/19/Angola-have-first-central-media-library-August,3dac745e-5415-4ada-bab4-25001bf4322d.html

Nach oben

13. Singapur: Erste grüne Kinderbibliothek

Die Nationalbibliothek in Singapur wird die erste grüne Bibliothek für Kinder weltweit anbieten. Nach der Umgestaltung wird die Kinderabteilung der Bibliothek im Jahre 2013 als Zauberwald eine Öko-Landschaft darstellen. Die Abteilung wird mit ökologischer Nachhaltigkeit, was Intention, Design und Infrastruktur betrifft, gestaltet werden. Das Thema Ökologie soll innerhalb des Medienbestandes, der insgesamt 70.000 Medien umfasst, rund 30 Prozent ausmachen und Informationen anbieten zu Tieren, Pflanzen, Natur, Klimawandel etc. Eine Zusammenarbeit mit entsprechenden Umwelteinrichtungen wie dem Ministerium für Umwelt und Wasservorrat und dem nationalen Wasserversorger ist vorgesehen. Vorschläge für die Gestaltung per mail sind willkommen. 
http://www.channelnewsasia.com/stories/singaporelocalnews/view/1200860/1/.html

Nach oben

Impressum

 

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB) / Internationale Kooperation im Deutschen Bibliotheksverband e.V. Ziele der internationalen Kooperation des Kompetenznetzwerks sind, Innovationen im Bibliothekswesen durch internationalen Wissenstransfer zu fördern und die Interessensvertretung der Bibliotheken im globalen Kontext zu unterstützen.
Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken - Internationale Kooperation
Hella Klauser
Fritschestr. 27 - 28
10585 Berlin
klauser@bibliotheksverband.de
http://knb.bibliotheksverband.de/
Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich.
Hier können Sie den Newsletter INTERNATIONAL des dbv abbestellen: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter/dbv-newsletter-international.html

http://www.bibliotheksportal.de/hauptmenue/bibliotheken/bibliotheken-international/newsletter-international/