besten Casino

online casino Deutschland

Online Casinos fur Germanium

dbv-Newsletter International Ausgabe Nr. 86

2012 / 07 IFLA-Spezial

Editorial

Während wir uns mit dieser Spezial-Ausgabe auf den großen Jahreskongress des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA in Helsinki vorbereiten, stehen die Athleten aus aller Welt in den Startlöchern, um vom 27.Juli bis 12. August auf der Olympiade in London nach Medaillen zu greifen. Auch die Bibliotheken in Großbritannien bereiten sich auf das große Sportereignis vor: in Surrey haben die Bibliotheken ein Set aus fünf Olympiakarten herausgebracht, das bei Neueinschreibungen verschenkt wird oder als Souvenir erworben werden kann. Während der Olympiade werden die Bibliotheken zu ‚pop-up‘ Touristeninformationsbüros werden, um die Besucher zu leiten und die lokalen Besonderheiten – darunter sicher auch die Bibliotheken – zu bewerben. 
Wir informieren in diesem Newsletter über die IFLA, den Weltkongress 2012 und das vorbildliche Bibliotheksland Finnland. 
Sie können den Newsletter gern an Interessierte weiterleiten.
Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kommentare: klauser@bibliotheksverband.de

Inhalt

1. 78. IFLA-Weltkongress in Helsinki

Vom 11.-17. August 2012 wird der diesjährige Weltkongress des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA in Helsinki in Finnland stattfinden.  110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland haben sich bereits angemeldet. Rund 30 von ihnen erhalten für ihre aktive Teilnahme in Form eines Vortrags, einer Poster-Präsentation oder einer Gremienmitarbeit einen Reisekostenzuschuss von BI-International. Auch die fünf Nachwuchsstipendiaten, gefördert von BII, werden dabei sein und die deutsche Kongress-Berichterstattung durch den IFLA-Express übernehmen. ‚Libraries now: inspiring, surprising, empowering’ lautet das Motto des Kongresses, der wieder Tausende von Informationsexperten aus aller Welt zusammenbringen wird. Vor und nach dem Kongress wird es eine Reihe von Satellitenkonferenzen geben, die auch auf der IFLA-Kongresswebsite aufgeführt sind. Die Frist für eine Online-Anmeldung endet am 09. August.
Alle deutschsprachigen Kongressteilnehmerinnen und –teilnehmer sind herzlich eingeladen zum Caucus meeting am Samstag, den 11. August um18.30 Uhr auf dem Kongressgelände.
http://conference.ifla.org/ifla78/news

Nach oben

2. Abstimmung zu ACTA

Das Europäische Parlament hat heute, Mittwoch, den 4. Juli,  das umstrittene Urheberrechtsabkommen Acta (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) abgelehnt. Im Vorfeld der Abstimmung hat IFLA gemeinsam mit dem europäischen Lobbyverband EBLIDA (European Bureau of Library, Information and Documentation Associations) eine Stellungnahme an die Mitglieder des Parlaments gerichtet, die sie zur Ablehnung des Acta-Abkommens bewegen sollte. IFLA und EBLIDA haben die Entwicklung des umstrittenen Abkommens seit dem Verhandlungsbeginn im Jahre 2007 beobachtet und insbesondere die geheime Verhandlungsstrategie kritisiert. Beide Bibliotheksverbände haben sich immer für eine offene und öffentliche Diskussion dieses facettenreichen Themenkomplexes im Rahmen der WIPO (World Intellectual Property Organization) eingesetzt.
http://www.ifla.org/en/publications/ifla-and-eblida-statement-on-acta-and-the-importance-of-multilateral-multi-stakeholder-

Nach oben

3. IFLA beim Europäischen Internet Governance Forum

Anfang Juni vertrat IFLA die Interessen der Bibliotheken beim europäischen Internet Governance Forum (EuroDIG) in Stockholm. 200 Vertreter aus Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutierten das Thema 'Wer bestimmt die Regeln für die Internetnutzung?‘ Bibliotheksvertreter nahmen an Workshops zur digitalen Inklusion und zum Zugang zu Regierungsdaten teil. Stuart Hamilton beteiligte sich als Vertreter der IFLA an der Podiumsdiskussion, die wieder einmal deutlich machte, dass das bisherige Urheberrecht dringend einer Änderung bedarf. Auf dem globalen IGF im November in Baku soll erneut ein Workshop zu bibliotheksrelevanten Themen angeboten werden. Seit 2008 ist die internationale Bibliotheksgemeinschaft bereits bei diesem Forum vertreten; 2012 wurde die offizielle Dynamic Coalition on Public Access in Libraries dazu eingerichtet.
http://www.ifla.org/en/news/internet-governance-in-europe-ifla-at-the-eurodig
http://www.intgovforum.org/cms/component/content/article/114-preparatory-process/1003-dynamic-coalition-on-public-libraries

Nach oben

4. Publikationen der IFLA

Der internationale Fachverband vertritt die Interessen der Bibliotheken und Bibliotheksnutzer auf internationaler Ebene. Die verschiedenen Gremien des Verbandes stärken darüber hinaus die bibliothekarische Facharbeit unter anderem durch die Erarbeitung von Fachberichten, Richtlinien und Best Practice Sammlungen. So wurde zum Beispiel ein Hintergrundpapier zu ebooks veröffentlicht oder ein Ratgeber zur Erwerbung elektronischer Medien. Alle Publikationen werden in einer Liste geführt, so dass ein Überblick einfach ist.
Dank des ehrenamtlichen Einsatzes von Bibliothekskollegen werden viele der Publikationen, die in englischer Sprache veröffentlicht werden, auch in die deutsche Sprache übertragen. Sie sind ebenfalls online zu finden sowie auf der Website IFLA-Deutschland.
http://www.ifla.org/en/publications/ifla-electronic-resource-guide
http://www.ifla-deutschland.de/de/ifla/deutschsprachige_dokumente/  

Nach oben

5. IFLA stärken – persönliches Mitglied werden

IFLA ist als internationaler Bibliotheksverband der Fachverbände und bibliothekarischen Einrichtungen bekannt. Aber auch persönliche Mitgliedschaften sind möglich. Mit einer persönlichen Mitgliedschaft werden die Aktivitäten der IFLA unterstützt und das individuelle Mitglied kommt in den Genuss bestimmter Vorteile. IFLA bietet auch eine individuelle Mitgliedschaft zu einem deutlich reduzierten Tarif an (59 EUR für 2012) für Studierende, Berufseinsteiger (bis 2 Jahre nach Ausbildungsabschluss), Arbeitssuchende und im Ruhestand befindliche Kollegen. Ein entsprechender Nachweis muß für den reduzierten Tarif vorgelegt werden.
Die Mailanfragen oder Schriftverkehr mit der IFLA-Zentrale können übrigens auch auf Deutsch  geführt werden, da die deutschsprachige Tatjana Hoeink für die Mitgliederverwaltung der IFLA zuständig ist.
http://www.ifla.org/en/membership/categories/individuals

Nach oben

6. Die zukünftige IFLA-Präsidentin stellt Bibliotheken in Finnland vor

Während des Bibliothekartags 2012 in Hamburg stellte die Generalsekretärin des finnischen Bibliotheksverbandes und stellvertretende Vorsitzende des IFLA-Kongress Ortskomitees in Helsinki Sinikka Sipiläe sowohl die Bibliothekslandschaft in Finnland vor als auch das Thema, das sie sich als zukünftige IFLA-Präsidentin 2013 – 2015 gewählt hat: Strong Libraries for Equal and Innovative Societies.
Der Vortrag ist auf dem Opus-Server herunterzuladen:
http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte//2012/1309/pdf/The_secret_behind_success_S_Sipilaee.pdf

Nach oben

7. Das Bibliothekssystem in Finnland

Mit einem Rückblick auf die Entstehung der Bibliotheken in Finnland seit dem 15. Jahrhundert beginnt der Artikel (in englischer Sprache) über das Bibliothekssystem in Finnland. Seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahre 1917 haben die Bibliotheken eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer öffenen und demokratischen Gesellschaftsform übernommen. Bis heute gibt es in allen Ortschaften öffentliche Bibliotheken, festgelegt durch das Bibliotheksgesetz, und gemeinsam mit den wissenschaftlichen Bibliotheken und Spezialbibliotheken bilden sie ein modernes Bibliotheksnetz, das allen Bürgern zur freien Nutzung zur Verfügung steht. Der Beitrag ist im IFLA-Journal 38(2012) Heft 2 und online zu finden:  
http://www.ifla.org/en/news/out-now-june-2012-issue-of-ifla-journal

Nach oben

8. Data sharing aus finnischer Perspektive

n seinem Aufsatz”Sharing Research Data at the Nordic Level: a vision for the future Nordic cooperation from Finnish perspective” stellt der Autor Marjut Salokannel von der Helsinki Universität und Spezialist im Bereich des Urheberrechts, seine Sichtweise zu dem Themenfeld des Research data sharing vor. (In englischer Sprache)
http://www.sciecom.org/ojs/index.php/sciecominfo/article/view/5512/4834

Nach oben

9. Bibliotheksbauten in Finnland

Die Bibliothekswebsite vermittelt einen Eindruck über neue Bibliotheksbauten in Finnland der vergangenen Jahre. Ob größere oder kleinere, wissenschaftliche oder öffentliche Bibliotheken: mit Fotos, Fakten, einem Stadtplan werden die Bauten vorgestellt. Die Website ist Teil eines größeren Informationsportals zu Bibliotheken in Finnland, das auch statistisches Material bietet, über die grüne Bibliothek informiert oder eine Suchmöglichkeit zu finnischen Bibliotheken und Bibliotheksmitarbeitern bereithält. Pünktlich zum IFLA-Weltkongress wird hier eine weitere Rubrik eröffnet werden unter dem Titel ‚Libraries now‘.
http://buildings.libraries.fi/ 
http://www.libraries.fi/

Nach oben

10. Elektronisches Publizieren und e-books in Finnland

Fünf Ausleihen von 1000 betreffen heute in Finnland e-books. Ein Grund für diese geringe Zahl ist sicherlich, dass nicht viele e-books von finnischen Verlegern angeboten werden; die Quote macht weniger als 1 Prozent aus. Dennoch wird das Angebot von e-books in den Bibliotheken in Finnland durch verschiedene staatlich unterstützte Projekte vorangebracht. Die Projekte konzentrieren sich auf die Erarbeitung von Geschäftsmodellen und auf technische Vorbereitungen. In ihrer Powerpoint Präsentation stellt Barbro Wigell-Ryynänen, Beraterin für Bibliotheksangelegenheiten im finnischen Erziehungsministerium, die Entwicklung und den Status Quo zum Thema vor.
http://napleblog.wordpress.com/2012/05/31/finland-towards-the-e-future/

Nach oben

11. Erfolgszahlen für Bibliotheksnutzung in Finnland

Der finnische Durchschnittsbürger hat im vergangenen Jahr ungefähr 10 Mal eine öffentliche Bibliothek besucht und rund 18 Medien ausgeliehen! Dies ist im Vergleich zu 2010 eine Steigerung von 1,3 Prozent. Insgesamt wurden in Finnland 98 Mio Ausleihen bei rund 53 Mio Bibliotheksbesuchen getätigt, so das Finnische Zentrum für Wirtschaftliche Entwicklung, Transport und Umwelt. Bibliotheken machten 2,2 Mio Neuanschaffungen, eine Steigerung von 2,5 Prozent. Im Landesdurchschnitt wurden pro Bürger 58 Euro für Bibliotheksbelange ausgegeben, wobei die Spannweite zwischen 36 Euro und 156 Euro variiert.
http://yle.fi/uutiset/library_services_show_slight_upward_trend/6007412

Nach oben

12. Helsinki: Welthauptstadt des Designs 2012

Alle zwei Jahre wird eine Welthauptstadt des Designs (WDC) gekürt. Nach Turin und Seoul ist für 2012 Helsinki ausgewählt worden. Teilnehmer am IFLA-Weltkongress sollten ein wenig Zeit einplanen, um nicht nur die finnischen Bibliotheken zu besuchen, sondern auch die Ausstellung ‚Camouflage‘, die fließende Übergänge von Design zu Kunst thematisiert. Die Ausstellung wird bis zum Herbst in Helskinki im Museum Kiasma, 1998 von dem bekannten Architekten Steven Holl erbaut, gezeigt. Das Angebot finnischer Design-Objekte ist auch im Design Forum zu bestaunen. 
http://www.kiasma.fi/ 

Impressum

Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB) / Internationale Kooperation im Deutschen Bibliotheksverband  e.V. Ziele der internationalen Kooperation des Kompetenznetzwerks sind, Innovationen im Bibliothekswesen durch internationalen Wissenstransfer zu fördern und die Interessensvertretung der Bibliotheken im globalen Kontext zu unterstützen.
Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Kompetenznetzwerk für Bibliotheken -
Internationale Kooperation
Hella Klauser
Fritschestr. 27 - 28
10585 Berlin
klauser@bibliotheksverband.de
http://knb.bibliotheksverband.de/
Für den Inhalt der externen Internetseiten sind wir nicht verantwortlich. Hier können Sie den Newsletter INTERNATIONAL des dbv abbestellen:
http://www.bibliotheksverband.de/dbv/newsletter/dbv-newsletter-international.html

http://www.bibliotheksportal.de/hauptmenue/bibliotheken/bibliotheken-international/newsletter-international/